Lagerung von Kartoffeln im Boden: Verwendung von Kartoffelgruben für die Winterlagerung



Als Mitglied der Familie der Nachtschattengewächse, zu der auch andere Kulturen der Neuen Welt gehören, wie Tomaten, Paprika und Tabak, wurde die Kartoffel 1573 erstmals von Amerika nach Europa gebracht. Ein Grundnahrungsmittel der irischen Bauern war die 1590 eingeführte Kartoffel war eine wichtige Nahrungsquelle, die Kalorien (Stärke / Zucker), eine kleine Menge Protein, Vitamin C, B1 und Riboflavin und andere tägliche Nährstoffe lieferte. Zu dieser Zeit war das Lagern von Kartoffeln in Gruben eine Möglichkeit, um während der Wintersaison ausreichend Nahrung zu erhalten.

Kartoffellager Tipps

Im Allgemeinen ist das Lagern von Kartoffeln im Boden nicht die am meisten empfohlene Methode, insbesondere für eine Langzeitlagerung. Wenn man die Knollen unter einer schweren Schicht Schmutz, die eventuell nass werden könnte, in den Boden legt, werden mit Sicherheit Bedingungen geschaffen, die entweder die Kartoffel verfaulen oder das Keimen fördern. Kühle feuchte Bedingungen von 38-45 F. (3-7 C.) in Kellern oder Kellern sind ideal für die meisten Kartoffelspeicher.

Sobald die Kartoffeln geerntet sind, können sie für längere Zeit gelagert werden, solange sie trocken und von der Sonne gehalten werden. Die Blätter und Blüten von Kartoffeln sind giftig und die Knolle selbst kann grün und giftig werden, wenn sie in der Sonne ist, so dass der Mangel an Licht ein wichtiger Aspekt bei der Lagerung von Kartoffeln im Boden ist.

Während die meisten Menschen Kartoffeln in einem Keller oder ähnlichem aufbewahren, ist das Aufbewahren von Kartoffeln im Boden seit langem eine traditionelle Aufbewahrungsmethode, bei der Kartoffelgruben für die Winterlagerung verwendet werden. Wenn Sie eine Kartoffelgrube bauen, ist die richtige Konstruktion der Schlüssel, um Fäulnis in den Kartoffeln zu verhindern und Ihnen zu erlauben, nur die wenigen zu graben, die Sie auf einmal brauchen.

Wie man Kartoffeln in einer Grube speichert

Das Erstellen einer Kartoffelgrube ist eine einfache Sache. Suchen Sie zuerst einen Bereich im Freien, der ziemlich trocken bleibt, z. B. eine Steigung oder ein Hügel. Wählen Sie keine Stelle, an der sich das Regenwasser sammelt, da die eingelagerten Spuds verfaulen.

Wenn Sie eine Kartoffelgrube anlegen, graben Sie eine 1 bis 2 Fuß tiefe Grube mit einer Breite, die von der Anzahl der Kartoffeln abhängt, die Sie lagern möchten. Dann füllen Sie den Boden der Grube mit 3 Zoll sauberem, trockenem Stroh und legen Sie die Kartoffeln oben in einer einzigen Schicht. Sie können bis zu zwei Scheffel Kartoffeln in einer einzigen Grube oder 16 Trockengallonen lagern, wenn Sie Ihr Gehirn nicht um einen Pickel oder einen Scheffel wickeln können.

Fügen Sie eine weitere dicke Schicht Stroh auf die Kartoffeln, zwischen 1 und 3 Fuß tief, je nach der Schwere des Wetters in Ihrer Region.

Schließlich legen Sie den zuvor ausgegrabenen Boden aus der Grube wieder auf und bedecken das frisch gelegte Stroh, bis es mindestens 3 cm dick ist und kein Stroh mehr frei liegt.

In extremen Klimazonen oder nur für zusätzlichen Schutz können Sie die Grube tiefer graben als oben empfohlen und ein sauberes Plastikrohr in einem Winkel von 45 Grad in die Grube legen. Füllen Sie den Lauf mit den Knollen und legen Sie einen Deckel darauf, lose geschlossen. Dann folgen Sie den Anweisungen oben beginnend mit dem Bedecken des Laufs mit 1-3 Fuß Stroh.

Die Verwendung von Kartoffelgruben für die Lagerung im Winter sollte die Kartoffeln 120 Tage lang oder zumindest während der Wintermonate schützen.

Vorherige Artikel:
Schnee bedeckt die Landschaft, der Himmel über dem Starken, mit den nackten Bäumen, die grau und düster sind. Wenn der Winter hier ist und es scheint, dass die ganze Farbe von der Erde abgelassen wurde, kann es für einen Gärtner ziemlich deprimierend werden. Aber gerade, wenn Sie denken, dass Sie diese deprimierende Ansicht nicht länger ertragen können, fallen Ihre Augen auf einen blattlosen Baum, dessen Rinde scheint in einer rötlichen rosa Farbe zu leuchten. Du rei
Empfohlen
Wenn Narzissen ihre fröhlichen Köpfe nicken, wissen Sie, dass der Frühling wirklich angekommen ist. Ihre goldenen Blüten werden mit der Zeit immer dichter, wenn die Zwiebeln naturalisieren. Im Laufe der Jahre wird es notwendig, die Zwiebeln zu teilen und zu verpflanzen. Können Sie Narzissen zu jeder Jahreszeit umpflanzen? Ein
Manchmal genannt Rose Grape, Philipinne Orchidee, Pink Lantern Pflanze oder Kronleuchter Baum, Medinilla magnifica ist kleine immergrüne Strauch stammt aus den Philippinen, wo es normalerweise wächst auf Bäumen in tropischen Wäldern. Medinilla wird jedoch seit Jahrhunderten als exotische Zimmerpflanze angebaut, die einst in Belgien von den Reichen und Edlen geschätzt wurde. Erf
Reben im Garten dienen vielen nützlichen Zwecken, wie Schattierung und Rasterung. Sie wachsen schnell und die meisten blühen oder produzieren sogar Früchte. Wenn Sie in Ihrem Garten nicht viel Sonne haben, können Sie immer noch Weinreben im Schatten genießen; Sie müssen nur wissen, welche Pflanzen am besten funktionieren. Über
Wenn du das Wort "Nadelbaum" hörst, denkst du auch immergrün. In der Tat verwenden viele Leute die Wörter austauschbar. Sie sind nicht wirklich dasselbe. Nur einige Nadelbäume sind Nadelbäume, während die meisten Nadelbäume immergrüne sind ... außer wenn sie nicht sind. Wenn eine Pflanze immergrün ist, behält sie ihr Laub das ganze Jahr über. Einige Nad
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Gurken sind zarte, warm-saisonale Gemüse, die gedeihen, wenn sie richtig gepflegt werden. Gurkenpflanzen haben flache Wurzeln und müssen während der Wachstumsperiode häufig gegossen werden. Sie sind auch schnelle Züchter, deshalb ist eine häufige Gurkenernte wichtig, um eine gelbe Gurke zu vermeiden. Scha
Der Trick, Kohl anzubauen, ist kühle Temperaturen und stetiges Wachstum. Das bedeutet regelmäßige Bewässerung, um den Boden während der gesamten Saison gleichmäßig feucht zu halten. Die Kohlkopfspaltung tritt eher spät in der Saison auf, wenn die Köpfe mäßig fest und fast reif für die Ernte sind. Was verurs