Tomaten-Pflanzen-Toxizität - Können Tomaten Gift Sie



Haben Sie jemals gehört, dass Tomaten Sie vergiften können? Sind die Gerüchte über die Toxizität von Tomatenpflanzen wahr? Lassen Sie uns die Fakten untersuchen und entscheiden, ob dies ein städtischer Mythos ist oder ob die Toxizität von Tomaten ein berechtigtes Problem darstellt.

Können Tomatenpflanzen Sie vergiften?

Ob die Gerüchte wahr sind oder nicht, die Vorstellung, dass Tomaten Sie krank machen können, ist verständlich. Tomaten sind Mitglied der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae) und sind als solche mit Auberginen, Kartoffeln und natürlich tödlichen Tollkirschen oder Nachtschatten verwandt. Diese Cousins ​​produzieren alle ein Toxin namens Solanin. Dieses giftige Alkaloid ist Teil des Verteidigungsmechanismus der Pflanzen und macht sie unattraktiv für Tiere, die versucht sind, auf ihnen zu naschen. Alle Teile der Pflanze enthalten Solanin, aber die schwersten Konzentrationen sind in den Blättern und Stängeln.

Tomaten haben aufgrund ihrer Assoziation mit Nachtschatten eine lange, etwas schattige Geschichte. Sie sind angeblich in der Hexerei und als Aphrodisiakum verwendet worden und wurden daher langsam als Nahrungsernte akzeptiert.

Alles sehr interessant, aber es beantwortet nicht wirklich die Frage: "Sind Tomatenpflanzen giftig?"

Sind Tomatenpflanzen giftig?

Heute werden Tomaten wegen ihrer hohen Konzentration von Lycopen, einem Antioxidans, das nachweislich das Risiko von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Makuladegeneration senkt, als äußerst gesunde Nahrungsquellen angepriesen.

Obwohl es stimmt, dass Tomaten Mitglieder der Familie der Nachtschattengewächse sind, produzieren sie tatsächlich ein etwas anderes Alkaloid namens Tomatine. Tomatine ist auch giftig, aber weniger. Wenn es jedoch in extrem hohen Dosen eingenommen wird, kann es Magen-Darm-Probleme, Leber- und sogar Herzschäden verursachen. Es hat die höchste Konzentration in Blättern, Stängeln und unreifen Früchten; reife rote Tomaten haben sehr geringe Dosen von Tomate. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie gebratene grüne Tomaten vermeiden sollten. Um eine Person krank zu machen, würden riesige Mengen Tomaten benötigt.

Tomaten-Toxizität Symptome

Tomaten enthalten nicht nur Tomatine, sondern auch ein geringeres Toxin namens Atropin. Es gibt einige Leute, die Verdauungsprobleme vom Essen von Tomaten berichten, besonders wenn sie mit Peperoni kombiniert werden. Es gibt auch unbegründete Berichte über Tomate und einen Zusammenhang mit Arthritis, aber auch dies sind nicht unterstützte Behauptungen. Die unangenehmen Auswirkungen sind nicht lebensbedrohlich. In der Tat konnte ich keine Aufzeichnung einer tatsächlichen Vergiftung wegen der Tomatenpflanzentoxizität finden; Eine Solaninvergiftung durch den Verzehr von grünen Kartoffeln ist wahrscheinlicher (und selbst das ist selten).

Was die Toxizität von Tomaten in Bezug auf Tiere betrifft, müssen wiederum sehr große Mengen aufgenommen werden. Tomatenblätter haben ein deutliches, stechendes Aroma und sind auch mit stacheligen Haaren bedeckt, die sie für die meisten Tiere weniger schmackhaft machen. Sagen Sie das zu einigen Hunden oder sogar Katzen, die eine Neigung haben, an irgendeiner Pflanze zu nagen, besonders wenn das Tier jung ist. Tomaten Toxizitätssymptome sind bei Hunden ausgeprägter als bei Menschen mit einer Liste von Nebenwirkungen, die Probleme des Nervensystems mit Verdauungsbeschwerden umfassen. Es ist am besten, auf der sicheren Seite zu bleiben und Ihre Haustiere von Ihren Tomatenpflanzen fernzuhalten.

Einige Personen können empfindlicher auf die Alkaloide in Tomaten reagieren und sollten diese vermeiden. Menschen, die bestimmte Ernährungspläne haben oder bestimmte Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, möchten möglicherweise einen Ernährungsberater oder ihren Arzt konsultieren. Für den Rest von uns, iss auf! Die Vorteile des Essens von Tomaten sind zahlreich und die Möglichkeit von Toxizität kaum erwähnenswert - es sei denn natürlich, Sie verabscheuen Tomaten und suchen nach einer Möglichkeit, sie zu vermeiden!

Vorherige Artikel:
Echter Mehltau ist ein Pilz, der fast alle Gärtner plagt. Egal, in welchen Bedingungen Sie leben oder wie gut Sie Ihren Garten pflegen, werden Sie wahrscheinlich zu einem bestimmten Zeitpunkt auf Mehltau stoßen. Ein Heilmittel für Mehltau ist etwas, nach dem alle Gärtner schließlich suchen. Wie man pulverisierten Mehltau behandelt Der erste Schritt in der Behandlung von Mehltau ist, die Bedingungen zu entfernen, in denen echter Mehltau gedeiht. Ver
Empfohlen
Von Stan V. Griep American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District Wenn eine Rose nicht blüht, kann dies für einen Gärtner frustrierend sein. Es gibt tatsächlich mehrere Gründe, warum ein Rosenbusch nicht blühen darf. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, warum eine Rose nicht blüht. Möglic
Bonnie L. Grant Bahia-Gras wird meist als Futter angebaut, wird aber manchmal als Erosionsschutz an Straßenrändern und gestörten Böden eingesetzt. Bahia-Gras hat eine ausgezeichnete Trockenheitstoleranz und kann auf einer Vielzahl von Böden angebaut werden. Das Gras Samen produktiv und verbreitet sich in Rasenflächen. Es h
Ich liebe das Aroma und den Geschmack von Zimt, besonders wenn es bedeutet, dass ich gerade dabei bin, ein warmes Zimtschnecken zu verzehren. Ich bin nicht allein in dieser Liebe, aber hast du dich jemals gefragt, wo Zimt herkommt? Echter Zimt (Ceylon-Zimt) stammt von Cinnamomum zeylanicum- Pflanzen ab, die normalerweise in Sri Lanka angebaut werden
Wachsende Körner und Heu können eine interessante Möglichkeit sein, Ihren Lebensunterhalt zu verdienen oder Ihre Gartenerfahrung zu verbessern, aber mit großen Körnern kommen große Verantwortungen. Der Mutterkornpilz ist ein ernstzunehmender Erreger, der Roggen, Weizen und andere Gräser und Körner infizieren kann. Lernen
Immergrüne Bäume sind ein Grundnahrungsmittel kalten Klimas. Sie sind nicht nur oft sehr winterhart, sie bleiben selbst in den tiefsten Wintern grün und bringen Farbe und Licht in die dunkelsten Monate. Zone 5 ist vielleicht nicht die kälteste Region, aber es ist kalt genug, um ein paar gute Evergreens zu verdienen. Le
Die Klimazone 7 der USDA-Pflanze ist kein strafendes Klima und die Vegetationsperiode ist im Vergleich zu nördlichen Klimazonen relativ lang. Das Pflanzen eines Gemüsegartens in Zone 7 sollte jedoch sorgfältig geplant werden, um mögliche Frostschäden zu vermeiden, die auftreten können, wenn sich Gemüse zu früh im Frühjahr oder zu spät im Herbst im Boden befindet. Lesen Si