Tomaten-Pflanzen-Toxizität - Können Tomaten Gift Sie



Haben Sie jemals gehört, dass Tomaten Sie vergiften können? Sind die Gerüchte über die Toxizität von Tomatenpflanzen wahr? Lassen Sie uns die Fakten untersuchen und entscheiden, ob dies ein städtischer Mythos ist oder ob die Toxizität von Tomaten ein berechtigtes Problem darstellt.

Können Tomatenpflanzen Sie vergiften?

Ob die Gerüchte wahr sind oder nicht, die Vorstellung, dass Tomaten Sie krank machen können, ist verständlich. Tomaten sind Mitglied der Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae) und sind als solche mit Auberginen, Kartoffeln und natürlich tödlichen Tollkirschen oder Nachtschatten verwandt. Diese Cousins ​​produzieren alle ein Toxin namens Solanin. Dieses giftige Alkaloid ist Teil des Verteidigungsmechanismus der Pflanzen und macht sie unattraktiv für Tiere, die versucht sind, auf ihnen zu naschen. Alle Teile der Pflanze enthalten Solanin, aber die schwersten Konzentrationen sind in den Blättern und Stängeln.

Tomaten haben aufgrund ihrer Assoziation mit Nachtschatten eine lange, etwas schattige Geschichte. Sie sind angeblich in der Hexerei und als Aphrodisiakum verwendet worden und wurden daher langsam als Nahrungsernte akzeptiert.

Alles sehr interessant, aber es beantwortet nicht wirklich die Frage: "Sind Tomatenpflanzen giftig?"

Sind Tomatenpflanzen giftig?

Heute werden Tomaten wegen ihrer hohen Konzentration von Lycopen, einem Antioxidans, das nachweislich das Risiko von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Makuladegeneration senkt, als äußerst gesunde Nahrungsquellen angepriesen.

Obwohl es stimmt, dass Tomaten Mitglieder der Familie der Nachtschattengewächse sind, produzieren sie tatsächlich ein etwas anderes Alkaloid namens Tomatine. Tomatine ist auch giftig, aber weniger. Wenn es jedoch in extrem hohen Dosen eingenommen wird, kann es Magen-Darm-Probleme, Leber- und sogar Herzschäden verursachen. Es hat die höchste Konzentration in Blättern, Stängeln und unreifen Früchten; reife rote Tomaten haben sehr geringe Dosen von Tomate. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie gebratene grüne Tomaten vermeiden sollten. Um eine Person krank zu machen, würden riesige Mengen Tomaten benötigt.

Tomaten-Toxizität Symptome

Tomaten enthalten nicht nur Tomatine, sondern auch ein geringeres Toxin namens Atropin. Es gibt einige Leute, die Verdauungsprobleme vom Essen von Tomaten berichten, besonders wenn sie mit Peperoni kombiniert werden. Es gibt auch unbegründete Berichte über Tomate und einen Zusammenhang mit Arthritis, aber auch dies sind nicht unterstützte Behauptungen. Die unangenehmen Auswirkungen sind nicht lebensbedrohlich. In der Tat konnte ich keine Aufzeichnung einer tatsächlichen Vergiftung wegen der Tomatenpflanzentoxizität finden; Eine Solaninvergiftung durch den Verzehr von grünen Kartoffeln ist wahrscheinlicher (und selbst das ist selten).

Was die Toxizität von Tomaten in Bezug auf Tiere betrifft, müssen wiederum sehr große Mengen aufgenommen werden. Tomatenblätter haben ein deutliches, stechendes Aroma und sind auch mit stacheligen Haaren bedeckt, die sie für die meisten Tiere weniger schmackhaft machen. Sagen Sie das zu einigen Hunden oder sogar Katzen, die eine Neigung haben, an irgendeiner Pflanze zu nagen, besonders wenn das Tier jung ist. Tomaten Toxizitätssymptome sind bei Hunden ausgeprägter als bei Menschen mit einer Liste von Nebenwirkungen, die Probleme des Nervensystems mit Verdauungsbeschwerden umfassen. Es ist am besten, auf der sicheren Seite zu bleiben und Ihre Haustiere von Ihren Tomatenpflanzen fernzuhalten.

Einige Personen können empfindlicher auf die Alkaloide in Tomaten reagieren und sollten diese vermeiden. Menschen, die bestimmte Ernährungspläne haben oder bestimmte Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, möchten möglicherweise einen Ernährungsberater oder ihren Arzt konsultieren. Für den Rest von uns, iss auf! Die Vorteile des Essens von Tomaten sind zahlreich und die Möglichkeit von Toxizität kaum erwähnenswert - es sei denn natürlich, Sie verabscheuen Tomaten und suchen nach einer Möglichkeit, sie zu vermeiden!

Vorherige Artikel:
Dooryard Zitrus erinnert an Sommertage und bietet schöne Blüten und bunte Früchte. Wenn Sie sich auf hausgemachte Limonade freuen und Ihr Baum nicht produziert, kann es eine einfache Erklärung geben. Wenn Sie einen Zitronenbaum anbauen, werden Probleme auftauchen, aber das Schlimmste ist, keine Früchte auf Zitronenbäumen zu haben. Lese
Empfohlen
Sie werden einen Shagbark-Hickory-Baum ( Carya ovata ) nicht für irgendeinen anderen Baum halten. Seine Rinde ist die silberweiße Farbe der Birkenrinde, aber shagbark Hickory Rinde hängt in langen, losen Streifen, so dass der Stamm zottig aussehen. Die Pflege dieser harten, dürreresistenten einheimischen Bäume ist nicht schwierig. Les
Astilbe ist eine fantastische blühende Pflanze für schwer zu befüllende Teile des Gartens. Es bevorzugt Schatten und feuchten, lehmigen Boden, was bedeutet, dass es in jene Bereiche gehen kann, wo andere Pflanzen oft schmachten. Anders als die Farne und Moose, die Sie normalerweise dort pflanzen, produziert astilbe jedoch auch lebendige, schöne Blütenwedel, die diesen dunklen Bereichen Farbe verleihen. Dar
Unkraut ist immer ein Grund für Frustration, aber Teppichkraut in Rasen und Gärten kann wirklich nervig sein. Sobald es sich durchgesetzt hat, kann die Kontrolle über die Teppichgewächse schwierig sein. Was genau ist Teppichkraut und was kannst du dagegen tun? Lesen Sie weiter für weitere Informationen und lernen, wie man Teppichkraut in Ihrem Rasen oder Garten loswerden kann. Was
Die Popularität von scharfen, scharfen Paprikaschoten kann deutlich demonstriert werden, indem man den Gang der scharfen Soße des Marktes betrachtet. Kein Wunder mit ihren vielfältigen Farben, Formen und Wärmeindizes. Aber vergessen wir nicht die verschiedenen Sorten von Paprika, von denen jede einen köstlichen Beitrag zu einer Vielzahl von Gerichten leistet. Für
Was ist ein Jaboticaba-Baum? Jaboticaba-Obstbäume, die außerhalb ihrer Heimat Brasilien kaum bekannt sind, gehören zur Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae). Sie sind sehr interessante Bäume, weil sie Früchte auf alten Baumstämmen und Ästen tragen und den Baum so aussehen lassen, als sei er mit violetten Zysten bedeckt. Was is
Wenn du dachtest, dass es bei den Orchideen immer um die Blumen ging, hast du die Ludisia, die Juwelenorchidee, nie gesehen. Diese ungewöhnliche Orchideenart bricht alle Regeln: Sie wächst im Boden, nicht in der Luft; es mag Schatten statt einer sonnigen Umgebung; und es bekommt sein gutes Aussehen von den samtigen Blättern, die es anstelle seiner Blumen produziert. W