Was ist ein Erlenbaum: Informationen über Erlenbäume



Erlenbäume ( Alnus spp.) Werden oft in Wiederaufforstungsprojekten und zur Stabilisierung von Böden in feuchten Gebieten verwendet, aber selten in Wohnlandschaften. Baumschulen, die Hausgärtner bieten, bieten sie selten zum Verkauf an, aber wenn Sie sie finden können, machen diese schönen Pflanzen ausgezeichnete Schattenbäume und Schirmsträucher. Alder haben mehrere Besonderheiten, die sie das ganze Jahr über interessant machen.

Erlenbaum-Identifikation

Die einfachste Art, einen Erlenbaum zu erkennen, ist sein charakteristischer kleiner Fruchtkörper, der Strobil genannt wird. Sie erscheinen im Herbst und sehen aus wie 1 Zoll lange Zapfen. Strobiles bleiben bis zum nächsten Frühling auf dem Baum, und die kleinen, nussartigen Samen, die sie enthalten, liefern Winterfutter für Vögel und kleine Säugetiere.

Die weiblichen Blumen an einem Erlenbaum stehen aufrecht an den Enden der Zweige, während die männlichen Kätzchen länger sind und herunterhängen. Die Kätzchen bleiben im Winter bestehen. Sobald die Blätter verschwunden sind, fügen sie dem Baum subtile Anmut und Schönheit hinzu und erweichen das Aussehen der kahlen Zweige.

Blätter bieten eine andere Methode der Erlenbaumidentifikation. Die eiförmigen Blätter haben gezackte Ränder und deutliche Adern. Eine Zentralvene verläuft in der Mitte des Blattes und eine Reihe von Seitenvenen verläuft von der Zentralvene zum äußeren Rand, der zur Blattspitze geneigt ist. Das Laub bleibt grün, bis es im Herbst vom Baum fällt.

Zusätzliche Informationen über Erlenbäume

Die verschiedenen Arten von Erlen sind hohe Bäume mit einzelnen Stämmen und viel kürzere, mehrstämmige Exemplare, die als Sträucher angebaut werden können. Baumarten werden 40 bis 80 Fuß groß und enthalten die roten und weißen Erlen. Sie können diese zwei Bäume an ihren Blättern unterscheiden. Die Blätter einer roten Erle sind dicht an den Rändern entlang gerollt, während die auf einer weißen Erle flach sind.

Sitka und Dünnblättrige Erlen erreichen Höhen von nicht mehr als 25 Fuß. Sie können als große Sträucher oder kleine Bäume angebaut werden. Beide haben mehrere Stämme, die von den Wurzeln stammen, und Sie können sie an ihren Blättern unterscheiden. Sitkas haben sehr feine Ranken an den Blattkanten, während Dünnblatt-Erlen grobe Zähne haben.

Erlen können den Stickstoff aus der Luft auf dieselbe Weise extrahieren und verwenden wie Leguminosen wie Bohnen und Erbsen. Da sie keinen Stickstoffdünger benötigen, sind sie ideal für Bereiche, die nicht regelmäßig gepflegt werden. Alder sind für feuchte Standorte gut geeignet, aber für ihr Überleben ist keine ausreichende Feuchtigkeit erforderlich, und sie können auch in Gegenden gedeihen, in denen gelegentlich leichte bis mäßige Trockenheit auftritt.

Vorherige Artikel:
Pfingstrosen sind blowsy altmodische Lieblinge. Ihre brillianten Töne und kräftigen Blütenblätter beleben das Auge und beleben die Landschaft. Können Pfingstrosen in Töpfen wachsen? Container-Pfingstrosen sind hervorragend für die Terrasse, aber sie erfordern ein wenig mehr Pflege als in gemahlenen Pflanzen. Wähle
Empfohlen
In vielen Teilen des Landes ist es nicht Sommer, bis Pfirsiche und Nektarinen auf lokalen Obstbäumen reifen. Diese herben, süßen Früchte werden von Züchtern wegen ihres orangefarbenen Fruchtfleisches und ihres honigartigen Duftes geliebt, der alle anderen Produktgerüche auf dem Markt überwältigen kann. Aber w
Urban Gardening bietet gesunde lokale Produkte, bietet eine vorübergehende Erholung von der Hektik der Stadt und bietet Stadtbewohnern die Möglichkeit, die Freude am Anbau von Nahrungsmitteln für sich selbst und andere zu erleben. Die Verschmutzung des Stadtgartens ist jedoch ein ernstes Problem, das viele begeisterte Gärtner nicht berücksichtigen. Bev
" Von Pflanzen, die aufwachen, wenn andere schlafen, von schüchternen Jasminknospen, die den ganzen Tag ihren Geruch für sich behalten, aber wenn das Sonnenlicht verschwindet, lasst das köstliche Geheimnis in jede Brise raus, die umherwandert ." Der Dichter Thomas Moore beschrieb den berauschenden Duft von nachtblühendem Jasmin als ein köstliches Geheimnis wegen seiner ungewöhnlichen Blütengewohnheiten. Was i
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Entweder haben Sie entschieden, welche Pflanzen Sie anbauen wollen oder Sie haben gerade neue Pflanzen oder Samen bekommen und bereiten sich darauf vor, sie in den Garten zu legen. Sie schauen auf das Pflanzenetikett oder Saatgut-Paket um Hilfe: "Stellen Sie Pflanzen im Halbschatten auf", heißt es.
Die fröhlichen Türme der Hollyhock-Blumen sind unverkennbar. Die Stiele schweben über der Rosette der Blätter und können so groß wie ein erwachsener Mann werden. Die Pflanzen sind Biennalen und brauchen zwei Jahre vom Samen bis zur Blüte. Hollyhock im Winter sterben zurück, aber Sie müssen immer noch die Wurzeln schützen, um das eindrucksvolle Blumendisplay im Sommer zu genießen. Entdecken
Die meisten Blaubeeren, die Sie in Lebensmittelgeschäften finden, stammen von Heidelbeerpflanzen ( Vaccinium corymbosum ). Aber diese kultivierten Blaubeeren haben eine weniger verbreitete, entzückende Cousine - die Wild- oder Lowbush-Blaubeere. Seine kleinen, aber sehr geschmackvollen Beeren sind fast süßlich, mit einem intensiven Heidelbeergeschmack. Ob