Was ist ein Hedgehog Kürbis: Wie man Karde Pflanzen wachsen



Auf dieser großen blauen Kugel, die wir Zuhause nennen, gibt es unzählige Früchte und Gemüse - von denen die meisten von uns noch nie gehört haben. Unter diesen weniger bekannten sind Igel Kürbis-Pflanzen, auch bekannt als Karde Kürbis. Was ist ein Igelkürbis und welche anderen Karde Infos kann man graben? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Was ist ein Igelkürbis?

Igel oder Karde Kürbis ( Cucumis dipsaceus ) hat viele andere Namen einschließlich (auf Englisch) Igel Gurke, Tiger-Ei und wilde stachelige Gurke. Die in Ostafrika beheimateten Igelkürbisse werden in den Küstenregionen Indiens angebaut, wo sie in Hindi Kantola genannt werden und während der Monsunzeit - vom späten Frühling bis zum Sommer - erhältlich sind. Tatsächlich ist Karde in der Region Konkani an der Westküste Indiens so beliebt, dass sie in vielen rituellen Gerichten der lokalen Monsunfeste verwendet wird.

Karde-Kürbis, in verschiedenen Dialekten in Indien als Kakroll oder Phaagil bekannt, ist eine eiförmige, gelb-grüne Frucht von Igel-Kürbis-Pflanzen. Das Äußere der Frucht hat eine dicke Schicht aus weichen Stacheln mit einem knackigen, saftigen Inneren, das mit winzigen Samen gespickt ist, ähnlich wie sein Gurken-Cousin. Es wird ähnlich wie Squash - gefüllt, gebraten oder gebraten.

Andere Karde Informationen

Teasel Kürbis soll auch antibiotische Eigenschaften haben und wurde lange in der ayurvedischen Medizin verwendet, um im Blutkreislauf zu helfen. Es wird am häufigsten zusammen mit Reis gegessen. Das beliebteste Gericht mit Igel Kürbis ist Phaagila Podi oder Teasel Krapfen genannt. Die Außenseite der Kürbis wird zuerst abgeschnitten und die Frucht in zwei Hälften geschnitten.

Die Samen werden mit einem Löffel ausgeschöpft und zu einer Mischung aus Gewürzen und Chilis gegeben, die dann in jede Hälfte des Kürbis gefüllt werden. Dann wird das Ganze in Teig getaucht und goldbraun frittiert. Hört sich lecker an!

Wenn Sie Karde probieren wollen, ist es nicht wahrscheinlich, dass es leicht zu finden ist, zumindest frisch. Es wird jedoch gefroren in indischen Märkten verkauft, oder Sie können versuchen, Ihr eigenes zu wachsen. Wie wachsen Karden?

Wie man Karden wachsen lässt

Karde-Kürbisse sind tropische Eingeborene, so offensichtlich brauchen Sie ein warmes Klima, um sie zu verbreiten. Karpfenvermehrung kann in Hawaii und Baja California gefunden werden, wenn Sie eine Vorstellung von den klimatischen Anforderungen bekommen! Ein warmes und feuchtes Klima ist optimal bei sauren Böden in der Sonne bis zur partiellen Sonne.

Die Aussaat von Samen ist die übliche Methode der Kardenpropagation. Samen können nicht einfach zu finden sein, außer über das Internet. Einige Sorten zu suchen sind:

  • Asami
  • Monipuri
  • Mukundopuri
  • Modhupuri

Karde Pflanzen sind vining, also bieten sie eine stabile Unterstützung, um auf zu klettern.

Düngen Sie mit Nahrung, die zu gleichen Teilen aus Stickstoff, Phosphor und Kalium besteht, und ziehen Sie dann alle zwei bis drei Wochen bis zum Spätsommer mit Stickstoff, wenn Sie die Menge an Nahrung und Wasser reduzieren können. Zu dieser Zeit wird die Frucht reif und hart werden.

Wenn es an der Zeit ist, die Früchte zu ernten, schneiden Sie den Kürbis mit einem Messer oder einer Schere aus dem Weinstock und lassen Sie einen Teil des Stiels intakt. Igelkürbisse sind ziemlich resistent gegen Insekten und Krankheiten, und wenn sie einmal geerntet sind, halten sie länger.

Karde ist eine interessante und köstliche Ergänzung, die sowohl den Garten als auch Ihren Gaumen beleben wird.

Vorherige Artikel:
Wenige Pflanzen sind interessanter als Borstenkiefern ( Pinus aristata ), kurze Evergreens, die in den Bergen dieses Landes beheimatet sind. Sie wachsen sehr langsam, leben aber sehr lange. Für weitere Informationen über Borstenkiefern, einschließlich Tipps zum Pflanzen von Borstenkiefern, lesen Sie weiter. B
Empfohlen
Die Papaya ist eine schmackhafte und ungewöhnliche Frucht. Aber die Früchte werden selten in Geschäften verkauft. Wenn es also keine wilden Bäume in deiner Gegend gibt, ist die einzige Möglichkeit, die Früchte zu bekommen, normalerweise, sie selbst anzubauen. Die Vermehrung von Papayawurzeln wird oft als eine Möglichkeit angesehen, dies zu erreichen. Aber
Passionsfrucht ( Passiflora edulis ) ist ein südamerikanischer Eingeborener, der in tropischen und subtropischen Klimazonen wächst. Bei warmem Wetter erscheinen violette und weiße Blüten auf der Maracuja, gefolgt von würzigen, duftenden Früchten, die vor allem im Sommer und Herbst reifen. Die Passionsfrucht verfärbt sich bei der Reifung von grün nach dunkelviolett und fällt dann auf den Boden, wo sie gesammelt wird. Obwohl
Ich lebe in einem Gebiet in den Vereinigten Staaten, in dem viele Leute skandinavischen Ursprungs leben, also weiß ich ein oder zwei Dinge über Preiselbeeren. Wenn Sie keine skandinavischen Freunde haben, fragen Sie sich vielleicht, "was sind Preiselbeeren?" Der folgende Artikel ist mit Informationen über die Preiselbeere gefüllt, unter anderem, wie Sie Ihre eigenen Preiselbeeren zu Hause anbauen können. Was
Wenn Sie nach einem Bodendecker oder einer Steingartenpflanze mit kontrastierender Farbe und einzigartiger Textur suchen, suchen Sie nicht weiter als Rebhuhnfederbodenabdeckung. Welche Arten von Rebhuhnblumendaten müssen Sie wissen, um Rebhuhnfederblumen erfolgreich wachsen zu lassen? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.
Der Frühling ist entsprungen und wir jucken alle unsere Gärten. Bei der Planung des Gartengrundstücks könnte es interessant sein, einige Heilpflanzen zu pflanzen. Was sind Heilkräuterpflanzen und welche Pflanzen können in einen Heilpflanzengarten einbezogen werden? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren. Was
Bedenken über Emissionen, Pestizide, Herbizide und andere chemische Effekte auf unserem Planeten haben viele von uns veranlasst, bei der Pflege unserer Landschaften umweltfreundliche Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Eine süße und sichere Alternative zu vielen unserer Treibstoff- und chemischen Behandlungen ist die Verwendung von Ziegen zur Unkrautbekämpfung. Zie