Was ist japanische Ardisia: Wie man für japanische Ardisia-Anlagen sich interessiert



Die japanische Ardisia ( Ardisia japonica ), die zu den 50 grundlegenden Kräutern der chinesischen Medizin zählt, wird heute in vielen Ländern neben ihren Heimatländern China und Japan angebaut. Hardy in den Zonen 7-10, wird dieses alte Kraut jetzt häufiger als immergrüne Bodendecker für schattige Standorte angebaut. Für japanische ardisia Pflanzeninfo und Pflegetipps, lesen Sie weiter.

Was ist japanische Ardisia?

Japanische Ardisia ist ein kriechender, verholzender Strauch, der nur 8-12 (20-30 cm) groß wird. Durch Rhizome verbreitet, kann es drei Fuß oder mehr erreichen. Wenn Sie mit Pflanzen vertraut sind, die sich durch Rhizome ausbreiten, fragen Sie sich vielleicht, ob es sich um invasive Arten handelt?

Coral Ardisia ( Ardisia crenata ), ein enger Verwandter der japanischen Ardisia, wird an manchen Orten als invasive Art betrachtet. Allerdings teilt die japanische Ardisia nicht den invasiven Artenstatus der Korallenarten. Da neue Pflanzen immer zu lokalen invasiven Artenlisten hinzugefügt werden, sollten Sie sich vor dem Pflanzen von etwas Fragwürdigem mit Ihrem örtlichen Anbaubüro erkundigen.

Pflege für japanische Ardisia-Pflanzen

Japanischer Ardisia wird hauptsächlich für sein dunkelgrünes glänzendes Laub angebaut. Je nach Sorte kommt neues Wachstum jedoch in tiefen Schattierungen von Kupfer oder Bronze. Von Frühling bis Sommer hängen kleine blassrosa Blüten unter den weißen Spitzen. Im Herbst werden die Blüten durch leuchtend rote Beeren ersetzt.

Gewöhnlich bekannt als Marlberry oder Maleberry, bevorzugt japanische Ardisia Teil Schatten. Es kann schnell Sonnenstich erleiden, wenn es intensiver Nachmittagssonne ausgesetzt ist. Wenn man japanische Ardisia anbaut, funktioniert sie am besten in feuchten, aber gut drainierenden sauren Böden.

Japanische Ardisia ist resistent gegen Rotwild. Es wird auch nicht häufig von Schädlingen oder Krankheiten belästigt. In den Zonen 8-10 wächst es immergrün. Wenn die Temperaturen jedoch unter 20 ° F (-7 ° C) sinken sollten, sollte japanische Ardisia gemulcht werden, da sie leicht unter dem Winterbrand leiden kann. Einige Sorten sind in den Zonen 6 und 7 winterhart, aber sie wachsen am besten in den Zonen 8-10.

Düngen Sie Pflanzen im Frühjahr mit einem Dünger für säureliebende Pflanzen wie Hollytone oder Miracid.

Vorherige Artikel:
Wachsende Vergissmeinnichte können einen Spaziergang im Park bedeuten, wenn Sie wissen, auf welche Gefahren man achten muss. Obwohl diese Pflanzen wenig Probleme haben, besteht immer die Gefahr von Pilzkrankheiten oder Insektenschädlingen. Lesen Sie also die häufigsten Probleme von Vergissmeinnicht, die Sie im Garten sehen werden. O
Empfohlen
Gärtner, die eine hässliche Wand oder einen zu wenig genutzten Platz haben, möchten vielleicht versuchen, Arizona Efeu anzubauen. Was ist Arizona Efeu? Diese attraktive, dekorative Ranke kann zwischen 15 und 30 Fuß hoch werden und sich selbst mit kleinen Ranken befestigen, die an den Enden Saugnäpfe tragen. Die
Obwohl es ein Mitglied der Orchidaceae-Familie ist, die die größte Anzahl von Blütenpflanzen besitzt, ist Angraecum sesquipedale oder Sternorchideen-Pflanze definitiv eines der einzigartigeren Mitglieder. Sein Artname, Sesquipedale, ist vom lateinischen abgeleitet, das "anderthalb Fuß" in Bezug auf den langen Blumenvorsprung bedeutet. Fa
Fiddleleaf philodendron ist eine großblättrige Zimmerpflanze, die Bäume in ihrem natürlichen Lebensraum aufwächst und zusätzliche Unterstützung in Containern benötigt. Wo wächst Geigenblatt-Philodendron? Es stammt ursprünglich aus den tropischen Regenwäldern Südbrasiliens in Argentinien, Bolivien und Paraguay. Wachsende
Containergärten bieten viel Freiraum für Gärtner mit wenig bis gar keinem Platz, aber im heißesten Teil des Sommers kann es eine Herausforderung sein, Topfpflanzen in voller Sonne am Leben zu erhalten. Dieser Artikel gibt Ihnen Ideen und Informationen für einen erfolgreichen Containergarten in voller Sonne. Wac
Die meisten Hülsenfrüchte, die im Hausgarten angebaut werden, einschließlich Bohnen und Erbsen, sind einjährige Pflanzen, was bedeutet, dass sie einen Lebenszyklus in einem einzigen Jahr vervollständigen. Staudenleguminosen hingegen leben mehr als zwei Jahre. Warum wachsen mehrjährige Hülsenfrüchte? Was si
Von Stan V. Griep American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District Rostpilz, verursacht durch Phragmidium- Pilz, befällt Rosen. Es gibt tatsächlich neun Arten des Rosenrostpilzes. Rosen und Rost sind eine frustrierende Kombination für Rosengärtner, da dieser Pilz nicht nur das Aussehen von Rosen ruinieren kann, sondern, wenn er unbehandelt bleibt, werden Rostflecken auf Rosen die Pflanze schließlich töten. Lass