Was ist Sandelholz - Wie Sandelholz im Garten wachsen



Die meisten Menschen, die sich mit Aromatherapie und ätherischen Ölen beschäftigen, sind sich des einzigartigen, entspannenden Duftes von Sandelholz bewusst. Aufgrund dieses hoch erwünschten Duftes wurden die einheimischen Sandelholzsorten in Indien und Hawaii im 19. Jahrhundert fast ausgerottet. So groß war die Nachfrage nach Sandelholz durch gierige Könige von Hawaii, dass ein großer Teil der Landarbeiter nur Sandelholz anbauen und ernten musste. Dies führte zu vielen Jahren schrecklicher Hungersnöte für die Menschen auf Hawaii. Viele Gebiete Indiens litten ähnlich, um Händler mit Sandelholz zu versorgen. Neben einem duftenden ätherischen Öl, was ist Sandelholz? Lesen Sie weiter für Sandelholzbaum Informationen.

Was ist Sandelholz?

Sandelholz ( Santalum sp.) Ist ein großer Strauch oder Baum, der in den Zonen 10-11 winterhart ist. Während es über 100 Arten von Sandelholzpflanzen gibt, sind die meisten Sorten heimisch in Indien, Hawaii oder Australien. Je nach Sorte und Standort kann Sandelholz bis zu 10 m hohe Sträucher oder bis zu 30 m hohe Bäume (9 m) wachsen.

Sie sind oft in Gebieten mit schlechten, trockenen Lehm- oder Sandböden anzutreffen. Sandelholzbäume sind tolerant gegenüber starkem Wind, Trockenheit, Salzsprühnebel und intensiver Hitze. Sie bevorzugen volle Sonne, werden aber teilweise im Schatten wachsen. Sie werden in der Landschaft als Hecken, Solitärpflanzen, Schattenbäume und Xeriscaping-Pflanzen eingesetzt.

Die Blumen und das Holz von Sandelholz werden für das duftende ätherische Öl der Pflanze geerntet. Die Pflanzen werden zwischen 10 und 30 Jahren geerntet, da die natürlichen ätherischen Öle mit dem Alter an Stärke zunehmen. Das ätherische Öl aus Sandelholz wirkt nicht nur gut riechend, sondern auch entzündungshemmend, antiseptisch und krampflösend. Es ist eine natürliche adstringierend, Stress mindernd, Gedächtnisverstärker, Deo und Akne und Wundbehandlung.

In Indien, Hawaii und Australien wurden Sandelholzrinde und -blätter als Waschmittel, Shampoo gegen Schuppen und Läuse sowie zur Behandlung von Wunden und Gliederschmerzen verwendet.

Wie man Sandelholz-Baum anbaut

Sandelholzbäume sind eigentlich halbparasitär. Sie senden spezialisierte Wurzeln aus, die sich an die Wurzeln von Wirtspflanzen anlagern, von denen sie Xylem aus der Wirtspflanze saugen. In Indien führte die Tendenz des Sandelholzes, Akazien- und Casuarinabäume als Wirtspflanzen zu verwenden, dazu, dass die Regierung wachsende Beschränkungen für Sandelholz durchsetzte.

Pflege für Sandelholz Pflanzen ist sehr einfach, weil sie so tolerant sind in schwierigen Wachstumssituationen, aber sie müssen mit Wirtspflanzen ausgestattet werden, um richtig zu wachsen. Für die Landschaft können Sandelholz-Wirtspflanzen Pflanzen der Familie der Hülsenfrüchte, Sträucher, Gräser oder Kräuter sein. Es ist nicht ratsam, Sandelholz zu nahe bei anderen Bäumen zu pflanzen, die sie als Wirtspflanzen verwenden könnten.

Männliche und weibliche Pflanzen müssen für die meisten Sandelholzarten vorhanden sein, um Früchte und Samen zu produzieren. Um Sandelholz aus Samen zu züchten, benötigen die Samen eine Skarifizierung. Da hauptsächlich das Kernholz, die Blätter oder Blüten von Sandelholz verwendet werden, ist eine Pflanze in der Landschaft normalerweise ausreichend, aber wenn Sie mehr Pflanzen aus Samen pflanzen möchten, müssen Sie sicherstellen, dass Sie männliche und weibliche Pflanzen haben.

Vorherige Artikel:
Vielleicht haben Sie kleine Waldrapp-Pflanzen gesehen, die wild in den Wäldern wachsen. Auch als Wildhafer bezeichnet, ist das Glockengelb eine einheimische Staude, die im östlichen Nordamerika verbreitet ist. Diese niedrig wachsenden Pflanzen haben baumelnde gelbe Blüten und ovale Blätter. Versuchen Sie, bellwort Pflanzen in der heimischen Landschaft für eine wilde Berührung und zartes Laub mit Bodendecker attraktiv zu wachsen. Gloc
Empfohlen
Wir haben in letzter Zeit viel über Maissirup gehört, aber Zucker, der in kommerziell verarbeiteten Lebensmitteln verwendet wird, stammt aus anderen Quellen als Mais. Zuckerrübenpflanzen sind eine solche Quelle. Was sind Zuckerrüben? Eine Kulturpflanze von Beta vulgaris . Der Zuckerrübenanbau macht rund 30 Prozent der weltweiten Zuckerproduktion aus. Der
Wenn Sie jemals an einer Grenze blühenden Lavendels vorbeigelaufen sind, haben Sie wahrscheinlich sofort die beruhigende Wirkung seines Duftes bemerkt. Optisch können Lavendelpflanzen mit ihrem weichen silbrig-blauen Laub und den hellvioletten Blüten die gleiche beruhigende Wirkung haben. Lavendelpflanzen, besonders wenn sie zusammen gruppiert werden, können an eine malerische, friedliche englische Landschaft erinnern. Be
Spinnenpflanzen sind sehr beliebte Zimmerpflanzen, und das aus gutem Grund. Sie sind sehr winterhart und gedeihen am besten im indirekten Licht mit Erde, die zwischen den Bewässerungen austrocknen darf. Mit anderen Worten, sie funktionieren gut in Innenräumen mit nur mäßiger Bewässerung. Und im Austausch für wenig Pflege produzieren sie lange grüne Wedel und kleine Pflänzchen oder "Babys", kleine Versionen von sich selbst, die wie Spinnen auf Seide hängen. Weil si
Die großen, weißen Blüten des Affenbrotbaums hängen an langen Stielen von den Ästen herab. Riesige, gekräuselte Blütenblätter und eine große Gruppe von Staubgefäßen geben Baobabbaumblüten eine exotische, puderartige Erscheinung. Erfahren Sie mehr über Baobabs und ihre ungewöhnlichen Blumen in diesem Artikel. Über afrikan
Bougainvillea ist eine schöne tropische Staude, die in den USDA-Zonen 9b bis 11 winterhart ist. Bougainvillea kann als Strauch, Baum oder Rebe kommen, die große Mengen von atemberaubenden Blumen in einer Vielzahl von Farben produziert. Aber wie geht es mit der Vermehrung von Bougainvilleasamen und Stecklingen?
Friedenslilien ( Spathiphyllum spp.), Mit ihren glatten, weißen Blüten, strahlen Gelassenheit und Ruhe aus. Obwohl sie eigentlich keine Lilien sind, gehören diese Pflanzen zu den häufigsten tropischen Pflanzen, die in diesem Land als Zimmerpflanzen angebaut werden. Friedenslilien sind hart und widerstandsfähig, aber sie sind anfällig für einige Schädlinge und Krankheiten. Lesen