Was ist Wildsammlung: Erfahren Sie mehr über die Gefahren der Wildsammlung



Es ist verlockend nach einem schönen Spaziergang in der Natur, etwas von seiner Schönheit nach Hause zu bringen. Vielleicht haben Sie eine ungewöhnliche Blume oder einen kleinen Baum gesehen, der in Ihrer Landschaft fabelhaft aussieht. Wildsammlung wird von der Forstverwaltung, Pflanzenexperten und vielen anderen verpönt. Aber warum werden wilde Erntepflanzen in einem schlechten Licht gesehen? Dies sind nicht nur freie Pflanzen, sondern Teil komplexer Ökosysteme. Sie können auch echte Gefahren für Ihre Landschaft und andere Pflanzen und Tiere in Ihrer Sorge darstellen. Das Folgende ist eine Zusammenfassung darüber, was Wildsammlung ist und was gesammelt werden kann und was nicht.

In unseren Parks, Wäldern und Gewässern gibt es eine große Vielfalt an einzigartiger Flora. Gärtner, deren Landschaft die natürliche Landschaft nachahmt, können sich von den Pflanzen im öffentlichen Raum verlocken lassen, aber in den meisten Staaten ist die Pflanzenernte aus wilden Quellen illegal. Es gibt auch andere Gründe, Pflanzen nicht aus ihrem natürlichen Zustand zu entfernen.

Was ist Wildernte?

Du denkst vielleicht, dass Wildsammeln einfach Brombeeren im Wald oder auf der Jagd nach Pilzen sammelt. Das ist etwas Wahres, aber es bezieht sich auch darauf, wilde Pflanzen zu sammeln und für den persönlichen Gebrauch mit nach Hause zu nehmen. Wildsammelanlagen können empfindliche Ökosysteme und in einigen Fällen auch den Lebensraum eines Tieres zerstören.

Darüber hinaus haben viele Pflanzen in der Natur Krankheiten oder kommen mit tag-a-long invasiven oder lästigen Arten. Dies ist besonders häufig bei Wasserpflanzen, die Unkräuter wie Schafgarbe oder Elodia in Ihren Teich bringen können. Diese können in Ihr System eindringen, andere Pflanzen ersticken und Ihre Filter verstopfen. Eingeführte Arten mit Krankheit könnten Ihre Fische oder andere häusliche Leben töten. Dies ist eine der deutlichsten Gefahren der wilden Ernte.

Pflanzenernte aus wilden Quellen ist niemals eine gute Idee und kann sogar gegen das Gesetz verstoßen.

Wild Harvest Do's und Don'ts

Solange Sie nicht einheimische Pflanzen sammeln, macht die wilde Nahrungssuche Spaß und ist eine großartige Möglichkeit, den Tag in der Natur zu verbringen. Bevor Sie mit dem Sammeln beginnen, erkundigen Sie sich beim örtlichen Forstdienst und holen Sie alle erforderlichen Genehmigungen ein. Sie müssen auch sicherstellen, dass die Pflanzen in der Saison sind. Die Ranger können Ihnen normalerweise einen Führer oder eine Landkarte zu bekannten Orten Ihres gewünschten Essens oder Krauts geben.

Sammeln Sie niemals Dinge wie Kräuter oder Pilze, wenn Sie diese Pflanzen nicht kennen. Eine der Gefahren der wilden Ernte von Nahrungsmitteln ist, dass Sie ein Nahrungsmittel für ein anderes wie im Fall von giftigen Pilzen verwechseln können. Viele Foramer sind im Krankenhaus gelandet, oder schlimmer noch, sie haben das falsche Essen zu sich genommen.

Es gibt ein paar grundlegende wilde Ernte tun und nicht zu erinnern, wenn Esswaren zu sammeln:

  • Nehmen Sie niemals weiße oder grüne Beeren und vermeiden Sie jede Pflanze mit einem milchigen Saft. Lila und schwarze Beeren sind normalerweise in Ordnung, aber essen Sie nie eine Beere, wenn Sie nicht wissen, was es ist. Beobachten Sie, was Tiere essen, um zu messen, ob es essbar ist.
  • Alles, was aussieht wie Petersilie oder Karotten, ist wahrscheinlich nicht sicher zu essen.
  • Du kannst dich immer auf das Sprichwort verlassen: "Blätter von dreien, lass sie sein".
  • Nimm niemals alles von einem Futter, da es für wilde Tiere notwendig ist und das Entfernen wird die Samenproduktion für zukünftige Pflanzen verhindern.

Wenn Sie Zweifel an der Sicherheit einer Pflanze haben, lassen Sie sie in Ruhe und gehen Sie kein Risiko ein. Befolgen Sie diese grundlegenden Richtlinien und machen Sie eine unterhaltsame und produktive Zusammenkunft.

Vorherige Artikel:
Gegen Ende der Saison gibt es nichts Schlimmeres, als am Rebstock noch Kürbisse zu haben und ein Frost kommt vorbei und verhindert, dass sie reifen. Man könnte meinen, dass viel Squash verschwendet wurde, aber das stimmt nicht. Sie sind einfach mit unreifen Kürbis übrig und Sie können sie leicht reifen. Les
Empfohlen
Der Anbau von Äpfeln soll einfach sein, besonders bei den vielen neuen Sorten, die nur wenig Pflege benötigen. Man muss nur gießen, wässern und zusehen, wie der Baum wächst - es gibt keine Tricks, um Apfel anzubauen, und doch scheint es, als ob in einigen Jahren nichts gut läuft. Was machst du, wenn deine gesamte Ernte ohne ersichtlichen Grund schwarz wird? Lese
Der Anbau von Nüssen in der heimischen Landschaft ist kein Hobby für den nervösen, unerfahrenen Gärtner, aber selbst diejenigen mit viel Erfahrung finden, dass Orangenwurmmotten besonders lästig für ihre Pflanzen sind. Die lästigen Raupen dieser schnell züchtenden Motten ruinieren die Ernte mit ihren Präzisionsattacken auf Nussfleisch. Navel-O
Ulmengelb ist eine Krankheit, die heimische Ulmen angreift und tötet. Die Ulmenkrankheit bei Pflanzen resultiert aus Candidatus Phyloplaasma ulmi , einem Bakterium ohne Wände, das Phyoplasma genannt wird. Die Krankheit ist systemisch und tödlich. Lesen Sie weiter für Informationen über die Symptome der Ulme gelb Krankheit und ob es eine wirksame Behandlung Ulme gelb ist. Ulm
Von Becca Badgett (Co-Autor von Wie man einen EMERGENCY Garden anbaut) Pfau-Zimmerpflanzen ( Calathea makoyana ) werden oft als Teil von Indoor-Sammlungen gefunden, obwohl einige Gärtner sagen, dass sie schwierig zu wachsen sind. Sich um Calathea Pfau zu kümmern und Bedingungen zu schaffen, in denen es gedeihen wird, ist nicht schwierig, wenn man diesen einfachen Tipps folgt.
Schlechter Boden bildet arme Pflanzen. Wenn Sie nicht die Glückskarte gezogen haben und einen Garten voller Schwarzgold haben, müssen Sie wissen, wie Sie den Boden verbessern können. Die Verbesserung von Gartenerde ist ein fortlaufender Prozess, da die Pflanzen Nährstoffe auslaugen und den Boden für ihre Bedürfnisse ungeeignet machen. Egal
Ein Verwandter von Weiden, Espen, Erlen, Ponderosa Kiefern und Schneebeeren, wachsende Chokecherry Bäume sind häufig in den Ausläufern und Bergschluchten, in Höhe von 4.900 bis 10.200 Fuß und entlang von Bächen oder anderen feuchten Gebieten. Lassen Sie uns mehr über die Verwendung von Chokecherries in der Heimatlandschaft lernen. Was i