Was ist Wildsammlung: Erfahren Sie mehr über die Gefahren der Wildsammlung



Es ist verlockend nach einem schönen Spaziergang in der Natur, etwas von seiner Schönheit nach Hause zu bringen. Vielleicht haben Sie eine ungewöhnliche Blume oder einen kleinen Baum gesehen, der in Ihrer Landschaft fabelhaft aussieht. Wildsammlung wird von der Forstverwaltung, Pflanzenexperten und vielen anderen verpönt. Aber warum werden wilde Erntepflanzen in einem schlechten Licht gesehen? Dies sind nicht nur freie Pflanzen, sondern Teil komplexer Ökosysteme. Sie können auch echte Gefahren für Ihre Landschaft und andere Pflanzen und Tiere in Ihrer Sorge darstellen. Das Folgende ist eine Zusammenfassung darüber, was Wildsammlung ist und was gesammelt werden kann und was nicht.

In unseren Parks, Wäldern und Gewässern gibt es eine große Vielfalt an einzigartiger Flora. Gärtner, deren Landschaft die natürliche Landschaft nachahmt, können sich von den Pflanzen im öffentlichen Raum verlocken lassen, aber in den meisten Staaten ist die Pflanzenernte aus wilden Quellen illegal. Es gibt auch andere Gründe, Pflanzen nicht aus ihrem natürlichen Zustand zu entfernen.

Was ist Wildernte?

Du denkst vielleicht, dass Wildsammeln einfach Brombeeren im Wald oder auf der Jagd nach Pilzen sammelt. Das ist etwas Wahres, aber es bezieht sich auch darauf, wilde Pflanzen zu sammeln und für den persönlichen Gebrauch mit nach Hause zu nehmen. Wildsammelanlagen können empfindliche Ökosysteme und in einigen Fällen auch den Lebensraum eines Tieres zerstören.

Darüber hinaus haben viele Pflanzen in der Natur Krankheiten oder kommen mit tag-a-long invasiven oder lästigen Arten. Dies ist besonders häufig bei Wasserpflanzen, die Unkräuter wie Schafgarbe oder Elodia in Ihren Teich bringen können. Diese können in Ihr System eindringen, andere Pflanzen ersticken und Ihre Filter verstopfen. Eingeführte Arten mit Krankheit könnten Ihre Fische oder andere häusliche Leben töten. Dies ist eine der deutlichsten Gefahren der wilden Ernte.

Pflanzenernte aus wilden Quellen ist niemals eine gute Idee und kann sogar gegen das Gesetz verstoßen.

Wild Harvest Do's und Don'ts

Solange Sie nicht einheimische Pflanzen sammeln, macht die wilde Nahrungssuche Spaß und ist eine großartige Möglichkeit, den Tag in der Natur zu verbringen. Bevor Sie mit dem Sammeln beginnen, erkundigen Sie sich beim örtlichen Forstdienst und holen Sie alle erforderlichen Genehmigungen ein. Sie müssen auch sicherstellen, dass die Pflanzen in der Saison sind. Die Ranger können Ihnen normalerweise einen Führer oder eine Landkarte zu bekannten Orten Ihres gewünschten Essens oder Krauts geben.

Sammeln Sie niemals Dinge wie Kräuter oder Pilze, wenn Sie diese Pflanzen nicht kennen. Eine der Gefahren der wilden Ernte von Nahrungsmitteln ist, dass Sie ein Nahrungsmittel für ein anderes wie im Fall von giftigen Pilzen verwechseln können. Viele Foramer sind im Krankenhaus gelandet, oder schlimmer noch, sie haben das falsche Essen zu sich genommen.

Es gibt ein paar grundlegende wilde Ernte tun und nicht zu erinnern, wenn Esswaren zu sammeln:

  • Nehmen Sie niemals weiße oder grüne Beeren und vermeiden Sie jede Pflanze mit einem milchigen Saft. Lila und schwarze Beeren sind normalerweise in Ordnung, aber essen Sie nie eine Beere, wenn Sie nicht wissen, was es ist. Beobachten Sie, was Tiere essen, um zu messen, ob es essbar ist.
  • Alles, was aussieht wie Petersilie oder Karotten, ist wahrscheinlich nicht sicher zu essen.
  • Du kannst dich immer auf das Sprichwort verlassen: "Blätter von dreien, lass sie sein".
  • Nimm niemals alles von einem Futter, da es für wilde Tiere notwendig ist und das Entfernen wird die Samenproduktion für zukünftige Pflanzen verhindern.

Wenn Sie Zweifel an der Sicherheit einer Pflanze haben, lassen Sie sie in Ruhe und gehen Sie kein Risiko ein. Befolgen Sie diese grundlegenden Richtlinien und machen Sie eine unterhaltsame und produktive Zusammenkunft.

Vorherige Artikel:
Wenn es um Zimmerpflanzen geht, kann eine bunte Efeupflanze einem sonst langweiligen Raum Glanz und Jazz verleihen, aber die Pflege eines Efeu variiert etwas von der Pflege anderer Efeuarten. Lesen Sie weiter, um mehr über die vielfältige Efeupflege zu erfahren. Grundlegende Sorgfalt einer veränderten Efeu-Pflanze Veränderte Efeublätter haben typischerweise grüne und weiße oder gelbe Markierungen. Die w
Empfohlen
Die Borretsch ist eine warme Jahreszeit, die im Mittelmeer beheimatet ist. Die borstenartigen, grau-grünen Blätter und die fünfblättrigen, sternförmigen Blüten, die normalerweise intensiv blau sind, sind leicht zu erkennen. Es sind jedoch auch weniger verbreitete Sorten mit weißen oder hellblauen Blüten erhältlich. Wenn Si
Von Stan V. Griep American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District Eine häufige Rosenkrankheit ist als schwarzer Fleck ( Diplocarpon rosae ) bekannt. Der Name ist sehr passend, da diese Pilzkrankheit überall auf den Blättern von Rosensträuchern schwarze Flecken bildet. Wenn sie nicht aktiviert wird, kann ein Rosenstrauch vollständig entblättert werden. Lass
Wenn Sie ein sonnenlichtempfindliches Gebiet haben, in dem Gras sich weigert zu wachsen, egal was Sie tun, dann ist es vielleicht eine totensaubere Bodenbedeckung. Tarnkraut-Alternativen sind niedrigwüchsige, blühende Pflanzen, die je nach Sorte silbrig, blaugrün oder bunt gefärbtes Laub und Blüten in Purpur, Weiß, Pink oder Silber produzieren. Wenn
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Die Ausbreitung von Brombeeren ist einfach. Diese Pflanzen können durch Stecklinge (Wurzel und Stängel), Saugnäpfe und Spitzenschichtung vermehrt werden. Unabhängig von der Methode, mit der Brombeeren bewurzelt werden, wird die Pflanze charakteristisch derjenigen der Elternsorte ähneln, insbesondere was Dornen betrifft (dh Dornenlose Arten haben keine Dornen und umgekehrt). Wac
Bok Choy, Pak Choi, Bok Choi, wie auch immer Sie es buchstabieren, ist ein asiatisches Grün und ein Muss für Pommes Frites. Dieses Gemüse mit kühlem Wetter ist leicht zu kultivieren mit ein paar einfachen Anweisungen einschließlich der richtigen Abstand Anforderungen für Bok Choy. Wie nahe pflanzen Sie Bok Choy? Lese
Viper's Bugloss-Pflanze ( Echium vulgare ), auch bekannt als Blueweed, ist eine attraktive Pflanze, die von vielen Gärtnern geschätzt wird, vor allem denjenigen, die Honigbienen, Hummeln und Wildtiere in die Landschaft ziehen wollen. Allerdings wird Echium viper's Bugloss nicht immer freundlich begrüßt, da diese aggressive, nicht-einheimische Pflanze Probleme in Straßenrändern, Wäldern und Weiden in weiten Teilen des Landes, besonders in den westlichen Vereinigten Staaten, verursacht. Wenn