Warum sind meine Sämlinge langbeinig? Was verursacht langbeinige Sämlinge und wie man es verhindert



Seed Start ist eine aufregende Zeit für viele Gärtner. Es scheint fast magisch zu sein, einen winzigen Samen in etwas Erde zu legen und nur eine kurze Zeit später einen kleinen Keimling zu sehen, aber manchmal können Dinge schief gehen.

Wir beobachten mit Aufregung, wie die Sämlinge größer werden, nur um zu erkennen, dass sie zu groß geworden sind und jetzt ein wenig schlaff sind. Dies ist bekannt als langbeinige Sämlinge. Wenn Sie sich fragen, was langbeinige Setzlinge verursacht, und noch wichtiger, wie Sie langbeinige Sämlinge verhindern können, lesen Sie weiter.

Was verursacht langbeinige Sämlinge?

Im Grunde genommen werden langbeinige Sämlinge durch einen Mangel an Licht verursacht. Es kann sein, dass das Fenster, in das Sie Ihre Sämlinge hineinwachsen, nicht genug Licht liefert oder dass die Lichter, die Sie als Wachstumslampen verwenden, nicht nahe genug am Sämling sind. So oder so, die Sämlinge werden langbeinig.

Dies geschieht aufgrund der natürlichen Reaktion von Pflanzen auf Licht. Pflanzen werden immer zu einem Licht heranwachsen. Langbeinige Setzlinge kommen aus dem gleichen Grund, aus dem krumme Zimmerpflanzen entstehen. Die Pflanze wächst zum Licht hin und da das Licht zu weit weg ist, versucht die Pflanze, ihre Höhe zu beschleunigen, um nahe genug an das Licht zu kommen, um zu überleben. Leider gibt es nur eine begrenzte Menge an Wachstum, die eine Pflanze tun kann. Was es an Höhe gewinnt, opfert es in der Breite des Stiels. Als Ergebnis erhalten Sie lange, schlüpfrige Setzlinge.

Langbeinige Setzlinge sind aus vielen Gründen ein Problem. Erstens, Sämlinge, die zu groß sind, werden Probleme haben, wenn sie im Freien bewegt werden. Weil sie dünn und schlaff sind, können sie natürlichen Vorkommnissen wie Wind und hartem Regen nicht standhalten. Zweitens haben schlüpfrige Setzlinge Schwierigkeiten, zu starken Pflanzen heranzuwachsen. Drittens können Sämlinge, die umfallen, anfälliger für Krankheiten und Schädlinge sein.

Wie man langbeinige Sämlinge verhindert

Wie Sie vielleicht schon erraten haben, ist der beste Weg, langbeinige Sämlinge zu verhindern, sicherzustellen, dass die Sämlinge genug Licht bekommen.

Wenn Sie Sämlinge in einem Fenster wachsen lassen, versuchen Sie, sie in einem nach Süden gerichteten Fenster zu züchten. Dies wird Ihnen das beste Licht von der Sonne geben. Wenn ein nach Süden gerichtetes Fenster nicht verfügbar ist, sollten Sie in Betracht ziehen, das Licht, das die Sämlinge aus dem Fenster bekommen, mit einer kleinen fluoreszierenden Glühbirne zu ergänzen, die nur wenige Zentimeter von den Sämlingen entfernt ist.

Wenn Sie Ihre Sämlinge unter Licht wachsen lassen (entweder ein Wachstumslicht oder ein fluoreszierendes Licht), ist der beste Weg, langbeinige Sämlinge zu verhindern, sicherzustellen, dass die Lichter nah genug an den Sämlingen sind. Die Lichter sollten nur ein paar Zentimeter über den Sämlingen bleiben, solange Sie sie drinnen haben oder Ihre Sämlinge zu groß werden. Viele Gärtner richten ihre Lichter auf verstellbare Ketten oder Schnüre, so dass die Lichter nach oben bewegt werden können, wenn die Sämlinge größer werden.

Sie können auch Sämlinge, die zu groß sind, um dicker zu werden, erzwingen, indem Sie Ihre Hände einige Male am Tag über sie streichen oder einen oszillierenden Ventilator platzieren, um jeden Tag ein paar Stunden sanft auf sie zu blasen. Dies bringt die Pflanze dazu zu glauben, dass sie in einer windigen Umgebung wächst und Chemikalien in der Pflanze freisetzt, um dickere Stämme wachsen zu lassen, um der vermeintlichen windigen Umgebung besser widerstehen zu können. Dies sollte nicht ersetzen mehr Licht, sondern kann dazu beitragen, langbeinige Sämlinge an erster Stelle zu verhindern.

Vorherige Artikel:
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Schweizer Käse-Pflanze ( Monstera Deliciosa ) ist eine kriechende Rebe, die häufig in tropischen Gärten wächst. Es ist auch eine beliebte Zimmerpflanze. Während die langen Luftwurzeln der Pflanze, die in der Natur tentakelartig sind, im allgemeinen leicht im Boden Wurzeln schlagen , kann auch die Vermehrung von Monstera deliciosa auf andere Weise erreicht werden. In
Empfohlen
Ich bin ziemlich neidisch auf Leute, die in den wärmeren Regionen der Vereinigten Staaten wohnen. Sie erhalten nicht nur eine, sondern zwei Chancen, Ernte zu ernten, besonders die in USDA-Zone 9. Diese Region eignet sich nicht nur für einen Frühjahrssaatgarten für Sommerkulturen, sondern auch für einen Wintergarten in Zone 9. Die
Es gibt eine Reihe von Zitronenbäumen, die behaupten, süß zu sein, und verwirrenderweise werden einige von ihnen nur "süße Zitrone" genannt. Ein solcher süßer Zitronenfruchtbaum heißt Citrus ujukitsu . Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie man Zitrus-Ujukitsu-Bäume und andere süße Zitroneninformationen anbaut. Was ist e
Von Becca Badgett (Co-Autor von Wie man einen EMERGENCY Garden anbaut) Wachsende Lisianthus, auch bekannt als Texas Bluebell, Prärie Enzian oder Prärie Rose und botanisch Eustoma grandiflorum genannt, verleiht dem Sommergarten in allen USDA Klimazonen eine elegante, aufrechte Farbe. Lisianthus-Pflanzen hellen auch gemischte Containerpflanzungen auf.
Radieschen sind kühles Jahreszeitgemüse, die einfach zu wachsen sind. Sie werden schnell reif und die Pflanzungen können gestaffelt werden, um während der gesamten Vegetationsperiode eine Vielzahl von Radieschen zu erhalten. Obwohl sie einfach im Überfluss anzubauen sind, gibt es eine Reihe von Schädlingen, auf die man achten muss. Wenn
Hiobs Tränenpflanzen sind ein uraltes Getreide, das am häufigsten als einjährig angebaut wird, aber als Staude überleben kann, wo keine Fröste auftreten. Hiobs Tränen-Ziergras ist eine interessante Grenze oder ein Container-Exemplar, das 4 bis 6 Fuß hoch werden kann. Diese breiten Bogenstämme verleihen dem Garten anmutiges Interesse. Hiobs
Wenn Sie nach einer Bodenbedeckung suchen, die im tiefen Schatten gedeiht, wo Gras und andere Pflanzen nicht wachsen wollen, suchen Sie nicht weiter als Schnee auf der Bergpflanze ( Ageopodium podograria ). Die flachen Wurzeln dieser schnell wachsenden, laubabwerfenden Bodenbedeckung, auch Bischofsgras oder Gichtkraut genannt, sitzen über denen der meisten Begleiterpflanzen, so dass sie ihr Wachstum nicht beeinträchtigen.