Warum tauchen Gemüse in Komposthaufen auf?



Samen, die in Kompost wachsen? Ich gebe es zu. Ich bin faul. Als Folge davon bekomme ich oft herumfliegende Gemüse oder andere Pflanzen in meinem Kompost. Obwohl das für mich keine besondere Bedeutung hat (ich ziehe sie einfach hoch), sind manche Leute etwas beunruhigt von diesem Phänomen und fragen sich, wie man verhindern kann, dass Samen in ihrem Kompost sprießen.

Warum tauchen Gemüse in Kompost auf?

Die einfache Antwort auf "warum Gemüse in Kompost aufgeht" ist, weil man Samen kompostiert oder nicht kompostiert. Du gehörst entweder zu der faulen Gruppe von Menschen, wie mir selbst, und wirfst einfach alles in deinen Kompost, oder dein Kompost erhitzt nicht auf eine Temperatur, die hoch genug ist, um die im Kompost sprießenden Samen abzuhalten.

Wie man Veggie Sprouts im Kompost verhindert

Beachten Sie die Mechanik des Komposthaufens. Um das Keimen von Samen im Komposthaufen zu verhindern, muss er eine Temperatur zwischen 130-170 ° F (54-76 ° C) erreichen und muss ständig gewendet werden, wenn die Temperaturen unter 100 ° F (37 ° C) fallen. Ein richtig erhitzter Komposthaufen wird die Samen abtöten, erfordert jedoch eine gewisse Wachsamkeit und Anstrengung.

Zusammen mit der Feuchtigkeit und dem Drehen des Komposthaufens müssen die richtigen Mengen an Kohlenstoff und Stickstoff vorhanden sein, damit sich der Haufen aufheizt. Kohlenstoff wird aus Braunen wie toten Blättern produziert, während Stickstoff aus Grünabfall wie Grasschnitt erzeugt wird. Die grundlegende Faustregel für einen Komposthaufen ist 2-4 Teile Kohlenstoff zu einem Teil Stickstoff, damit sich der Haufen richtig aufheizen kann. Hacken Sie große Stücke und drehen Sie den Stapel weiter, indem Sie bei Bedarf Feuchtigkeit hinzufügen.

Zusätzlich sollte der Stapel genügend Platz für eine erfolgreiche Kompostierung haben. Ein Kompostbehälter wird funktionieren oder ein 3 Fuß (27 Kubikfuß) großer Haufen sollte genügend Platz zum Kompostieren von Samen und zum Abtöten lassen. Baue den Komposthaufen auf einmal und warte, bis der Haufen abfällt, bevor du neues Material hinzufügst. Drehen Sie den Stapel einmal pro Woche mit einer Gartengabel oder einer Kompostkurbel. Sobald der Flor in seiner Gesamtheit kompostiert ist - das Material sieht aus wie dunkelbraune Erde ohne erkennbare organische Bestandteile -, sollte es 2 Wochen lang sitzen bleiben, ohne sich zu drehen, bevor es im Garten verwendet wird.

Wenn Sie "cool composting" (AKA "faule Kompostierung") praktizieren, das einfach den Detritus anhäuft und verrottet, wird die Temperatur des Pfahls niemals heiß genug, um Samen zu töten. Ihre Optionen sind dann, die unerwünschten Pflanzen "ala moi" zu ziehen oder zu vermeiden, irgendwelche Samen in die Mischung hinzuzufügen. Ich muss sagen, dass ich es vermeide, bestimmte reife Unkräuter hinzuzufügen, weil die, die ich nicht will, über den ganzen Hof verteilt werden. Wir setzen auch keine "Aufkleber" -Pflanzen wie Brombeeren in den Komposthaufen.

Können Sie Setzlinge aus Kompost verwenden?

Ja, natürlich. Einige "Freiwillige" aus dem Kompostbehälter liefern perfekt essbares Gemüse wie Kürbisse, Tomaten und sogar Kürbisse. Wenn die streunenden Pflanzen dich nicht stören, ziehe sie nicht heraus. Lass sie einfach durch die Saison wachsen und wer weiß, vielleicht erntest du Früchte oder Gemüse.

Vorherige Artikel:
Es gibt viele bodenbürtige Krankheitserreger, die in Karottensämlingen eine Abschwächung verursachen können. Dies tritt am häufigsten in Perioden mit kaltem, feuchtem Wetter auf. Die häufigsten Täter sind Pilze, die im Boden leben und aktiv sind, wenn die Bedingungen sie begünstigen. Wenn Sie Karottensämlinge versagen sehen, ist der Schuldige wahrscheinlich einer dieser Pilze. Wenn Si
Empfohlen
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Die Pflege und Pflege der mexikanischen Paradiesvogel-Pflanze ( Caesalpinia mexicana ) ist nicht schwierig; Diese Pflanze wird jedoch häufig mit den anderen Arten dieser Gattung verwechselt. Obwohl sie alle die gleichen wachsenden Anforderungen haben, ist es dennoch wichtig, dass Sie sich der feinen Unterschiede zwischen den Pflanzen bewusst sind, damit Sie das Beste aus Ihrer Gartenarbeit herausholen können.
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Obwohl es nicht so häufig von bakterieller Welke betroffen ist wie Gurken, ist Squash-Welke ein häufiges Problem vieler Squash-Pflanzen im Garten. Diese Krankheit kann ganze Getreide schnell zerstören; Daher kann das Kennenlernen der Ursachen, Symptome und des richtigen Bekämpfungsmanagements helfen, verwelkte Kürbisreben zu lindern oder zu verhindern. Urs
Bohnen sind eine der einfachsten Ernten im Gemüsegarten und machen sogar den meisten beginnenden Gärtner wie ein riesiger Erfolg, wenn ihre Bohnen eine unerwartete Menge von Hülsen sprießen. Leider erscheinen jedes Jahr einige Bohnen mit Flecken im Garten, besonders wenn das Wetter nass ist. Braune Flecken auf Bohnen werden häufig durch bakterielle oder Pilzkrankheiten verursacht; Aber keine Sorge, Sie können sie möglicherweise speichern. Brown
Japanische Schneeballbäume ( Viburnum plicatum ) sind wahrscheinlich ein Gärtner-Herz mit ihren spitzen weißen Globen von Blumenzweigen, die im Frühling schwer an den Ästen hängen. Diese großen Sträucher sehen aus, als könnten sie viel Pflege erfordern, aber die japanische Schneeballpflege ist wirklich ziemlich einfach. Lesen S
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Hängekörbe sind eine großartige Möglichkeit, Ihre Lieblingspflanzen überall und jederzeit zu genießen. Sie sind großartig drinnen und draußen. Ganz gleich, ob Sie Zimmerpflanzen oder Ihre bevorzugten mehrjährigen oder jährlichen hängenden Pflanzen anbauen, die Möglichkeiten, zu wachsen, sind nahezu endlos. So können
Gloriosa Lilien sind wunderschöne, tropisch aussehende Blütenpflanzen, die einen schönen Farbtupfer in Ihren Garten oder Ihr Zuhause bringen. Hardy in den USDA-Zonen 9 bis 11 werden am häufigsten als Containerpflanzen gezüchtet, die im Winter nach Hause gebracht werden. Auch wenn Sie Ihre gloriosa Lilie in einem Topf anbauen, kann sie Samen produzieren, damit Sie in mehr Pflanzen wachsen können. Lese