Avocado-Bäume der Zone-8 - können Sie Avocados in Zone 8 wachsen lassen



Wenn ich an Avocados denke, denke ich an warme Klimazonen, in denen diese Frucht wirklich gedeiht. Unglücklicherweise lebe ich in der USDA Zone 8, wo wir regelmäßig eisige Temperaturen bekommen. Aber ich liebe Avocados, also mache dich auf die Suche nach einer Avocado in Zone 8.

Kannst du eine Avocado in Zone 8 anbauen?

Avocados fallen in drei Kategorien: guatemaltekische, mexikanische und westindische. Jede Gruppe ist nach der Region benannt, aus der die Sorte stammt. Heute gibt es neue Hybridsorten, die gezüchtet wurden, um widerstandsfähiger gegen Krankheiten oder kälteresistent zu sein.

Je nach Kategorie können Avocados in den USDA-Zonen 8-11 angebaut werden. Der Westindische ist am wenigsten kalt tolerant, hardy nur zu 33 F. (.56 C.). Der Guatemalteke kann Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius überstehen, so dass keiner von ihnen eine gute Wahl für einen Avocadobaum der Zone 8 ist. Eine bessere Wahl, wenn Avocadobäume in Zone 8 wachsen, ist die mexikanische Avocado, die Temperaturen bis zu 19-20 F (-7 ° C) tolerieren kann.

Beachten Sie, dass der Bereich der Mindesttemperaturen für Zone 8 zwischen 10 und 20 F. (-12 und -7 ° C) liegt. Daher ist es eine riskante Aufgabe, Avocados von außerhalb anzubauen.

Avocado Pflanzen für Zone 8

Wegen seiner Kältetoleranz wird die mexikanische Avocado als subtropischer Baum klassifiziert. Es gibt mehrere Arten von mexikanischen Avocado Pflanzen besser geeignet für Zone 8.

  • Der Mexicola Grande ist eine mexikanische Art von Avocado, die kältere Temperaturen ohne Verletzungen ertragen kann, aber es mag ein trockenes Klima.
  • Der Brogdon ist eine andere Art von hybriden mexikanischen Avocado. Diese Avocado ist kälteresistent und verträgt ein regnerisches Klima.
  • Eine andere Kreuzung ist der Herzog.

Alle diese tolerieren nur Temperaturen von bis zu -20 ° C.

Die Wahl eines Avocadobaums in Zone 8 hängt von Ihrem Mikroklima, der Menge an Regen, die Ihr Gebiet empfängt, dem Feuchtigkeitsgehalt sowie der Temperatur ab. Das Alter hat auch damit zu tun, wie gut ein Baum einen Kälteeinbruch überlebt; ältere Bäume verwittern es viel besser als junge Bäume.

Wachsende Avocado-Bäume in Zone 8

Avocadobäume müssen für mindestens 6-8 Stunden täglich in einer warmen Umgebung mit voller Sonne gepflanzt werden. Obwohl sie teilweise im Schatten wachsen werden, wird die Pflanze wenig bis gar keine Früchte produzieren. Boden kann von fast jeder Art sein, aber mit einem pH von 6-7 und gut drainierend.

Weil sie halbtropisch sind, wässere sie tief und häufig. Lassen Sie den Boden zwischen der Bewässerung trocknen, damit die Wurzeln nicht verrotten. Seien Sie sich bewusst, dass Avocados sehr anfällig für Phytophthora-Pilze sind, wenn Sie in einem Gebiet mit hohen Niederschlägen leben oder der Baum in schlecht entwässernde Böden gepflanzt wird.

Platzieren Sie zusätzliche Bäume im Abstand von 20 Fuß (6 m) und platzieren Sie sie in einem Bereich, der vor starken Winden geschützt ist, die die Gliedmaßen brechen können. Stellen Sie sicher, dass Sie sie auf der Südseite eines Gebäudes oder unter einer Überdachung pflanzen, um sie vor kühlen Temperaturen zu schützen.

Wenn Temperaturen unter 40 ° C (4 ° C) zu sinken drohen, stellen Sie sicher, dass Sie ein Frosttuch über die Bäume legen. Halten Sie außerdem den Bereich um den Baum herum frei von Unkraut, das dazu neigt, die Kälte im Boden zu halten. Mulch die Pflanze über die Transplantatverbindung, um sowohl den Wurzelstock als auch das Transplantat vor der kalten Luft zu schützen.

Auch hier kann jede USDA-Zone viele Mikroklimas aufweisen und Ihr spezielles Mikroklima ist möglicherweise nicht für den Anbau einer Avocado geeignet. Wenn Sie in kälteren Gegenden leben, wo Gefrieren häufig vorkommt, kotzen Sie den Avocadobaum und bringen Sie ihn im Winter nach drinnen.

Vorherige Artikel:
Für diejenigen von uns mit leicht neurotischen Neigungen klingt der Gedanke, tatsächlich Unkraut zum Wachsen zu ermutigen, verrückt. Die Idee ist jedoch nicht so verrückt wie sie klingt und kann Ihnen einige interessante Kräuter und Grüns, Futter und Deckung für Tiere liefern, und Sie können wirklich "grün" ohne Herbizid in Ihrer Landschaft gehen. Ein paa
Empfohlen
Kartoffeln mit Spindelknollenviroid wurden zuerst als eine Krankheit von Kartoffeln in Nordamerika berichtet, aber die Krankheit wurde zuerst auf Tomaten in Südafrika entdeckt. In Tomaten wird die Krankheit als Tomate Bunchy Top-Virus bezeichnet, während der gemeinsame Name in Bezug auf Spuds Spindelknolle der Kartoffel oder Kartoffel Spindelknolle ist.
Yuccas sind perfekte Landschaftspflanzen: pflegeleicht, schön und wasserschonend. Glücklicherweise haben sie nur wenige Probleme oder Krankheiten, mit denen Sie zu tun haben werden, aber wenn Sie zufällig einen oder zwei Käfer auf Ihren Pflanzen herumkriechen sehen, ist es am besten zu wissen, ob es ein Freund oder ein Feind ist. Le
Rotklee ist eine häufige Bodenverbesserung und Gründüngung. Die Pflanze bindet Stickstoff im Boden und erhöht die Fruchtbarkeit für besseres Wachstum in anderen Pflanzen. Wenn Sie über die Verwendung von Rotklee nachdenken, warum nicht versuchen, Zierklee Pflanzen. Rote Feder Fuchsschwanz Klee hat spektakuläre Tuft Blumen, die attraktiv und nützlich sind. Roter
Coneflowers, auch bekannt als Echinacea, sind sehr beliebte, bunte blühende Stauden. Diese Blüten sind sehr robust und attraktiv für Bestäuber, da sie sehr charakteristische, große, gänseblümchenähnliche Blüten in Rottönen bis hin zu rosa bis weiß mit harten, stacheligen Zentren produzieren. Mit ander
Wenn Sie denken, dass Granatapfelbäume exotische Exemplare sind, die eine spezielle Umgebung und einen fachmännischen Touch erfordern, werden Sie vielleicht überrascht sein, dass der Anbau von Granatapfelbäumen in Innenräumen relativ einfach ist. In der Tat machen indoor Granatapfelbäume wirklich große Zimmerpflanzen. Einig
Squawroot ( Conopholis Americana ) ist auch bekannt als Krebs-Wurzel und Bear Cone. Es ist eine seltsame und faszinierende kleine Pflanze, die wie ein Tannenzapfen aussieht, kein eigenes Chlorophyll produziert und meist unterirdisch als Parasit an den Wurzeln von Eichen lebt, scheinbar ohne sie zu schädigen.