Allelopathie in Pflanzen: Welche Pflanzen unterdrücken andere Pflanzen



Von Nikki Tilley
(Autor von The Bulb-o-licious Garden)

Pflanzenallelopathie ist überall um uns herum; Dennoch haben viele Menschen noch nie von diesem interessanten Phänomen gehört. Allelopathie kann sich im Garten negativ auswirken, was zu verringerter Samenkeimung und Pflanzenwachstum führt. Auf der anderen Seite können allelopathische Pflanzen auch als Unkrautvernichtungsmittel von Mutter Natur angesehen werden.

Was ist Allelopathie?

Allelopathie ist ein biologisches Phänomen, bei dem eine Pflanze das Wachstum eines anderen hemmt. Wie? Durch die Freisetzung von Allelochemikalien können bestimmte Pflanzen das Wachstum anderer Pflanzen durch Auslaugen, Zersetzung usw. auf eine gute oder schlechte Weise stark beeinflussen. Im Wesentlichen wird die Pflanzenallelopathie als Mittel zum Überleben in der Natur verwendet, wodurch die Konkurrenz durch Pflanzen in der Nähe verringert wird .

Pflanzenallelopathie

Verschiedene Pflanzenteile können diese allelopathischen Eigenschaften haben, von Blättern und Blüten bis zu Wurzeln, Rinde, Erde und Mulch. Die meisten allelopathischen Pflanzen lagern ihre schützenden Chemikalien in ihren Blättern, besonders im Herbst. Wenn Blätter zu Boden fallen und sich zersetzen, können diese Toxine benachbarte Pflanzen beeinträchtigen. Einige Pflanzen setzen auch Toxine durch ihre Wurzeln frei, die dann von anderen Pflanzen und Bäumen aufgenommen werden.

Gewöhnliche Pflanzen mit allelopathischen Eigenschaften können gesehen werden und beinhalten:

  • Englischer Lorbeer ( Prunus laurocerasus )
  • Bärentraube ( Arctostaphylos uva- Ursi )
  • Sumach ( Rhus )
  • Rhododendron
  • Holunder ( Sambucus )
  • Forsythie
  • Goldrute ( Solidago )
  • Einige Arten von Farn
  • Mehrjähriger Roggen
  • Rohrschwingel
  • Kentucky Bluegrass
  • Knoblauch Senfkraut

Allelopathische Bäume

Bäume sind großartige Beispiele für Allelopathie bei Pflanzen. Zum Beispiel verwenden viele Bäume Allelopathie, um ihren Raum zu schützen, indem sie ihre Wurzeln verwenden, um mehr Wasser aus dem Boden zu ziehen, so dass andere Pflanzen nicht gedeihen können. Einige verwenden ihre Allelochemikalien, um die Keimung zu hemmen oder die Entwicklung von Pflanzen in der Nähe zu behindern. Die meisten allelopathischen Bäume setzen diese Chemikalien durch ihre Blätter frei, die giftig sind, sobald sie von anderen Pflanzen absorbiert werden.

Die schwarze Walnuss ist ein Paradebeispiel dafür. Zusätzlich zu ihren Blättern speichern schwarze Walnussbäume allelopathische Eigenschaften in ihren Knospen, Nussschalen und Wurzeln. Die für ihre Giftigkeit verantwortliche Chemikalie Juglone bleibt im Boden um den Baum herum und ist am stärksten an der Tropflinie, obwohl sich die Wurzeln weit darüber ausbreiten können. Pflanzen, die am anfälligsten für die Toxizität der schwarzen Walnuss sind, schließen Nachtschattengewächse (Tomaten, Paprika, Auberginen, Kartoffeln), Azaleen, Kiefern und Birken ein.

Andere Bäume, von denen bekannt ist, dass sie allelopathische Tendenzen aufweisen, sind Ahorn, Kiefer und Eukalyptus.

Vorherige Artikel:
Aubergine kann als eine ziemlich wartungsintensive Pflanze angesehen werden. Es erfordert nicht nur Tonnen von Sonne, sondern Aubergine braucht zusätzliche Nahrung, die über den Boden hinausgeht und gleichmäßig gießt. Außerdem sind sie anfällig für Insektenangriffe. Es gibt jedoch Begleitpflanzen für Auberginen, die die Aussicht auf etwas weniger kompliziert machen werden. Was mit
Empfohlen
Homegrown Pilze erlauben Ihnen, diese Pilze jederzeit in Ihrem eigenen Haus zu genießen. Die beste Sorte für den Heimanbau sind Austernpilze, obwohl Sie jede Art verwenden können. Store gekauft Pilzausbreitung ist recht einfach, aber Sie sollten Pilze aus organischen Quellen wählen. Das Vermehren von Pilzen von den Enden erfordert nur ein gutes Fruchtmedium, Feuchtigkeit und die richtige Wachstumsumgebung. Le
Bäume bilden attraktive Schwerpunkte in jedem Landschaftsgestaltungsentwurf, aber der Boden um ihre Stämme kann häufig ein Problem sein. Gras kann es schwer haben, um Wurzeln herum zu wachsen, und der Schatten, den ein Baum bietet, kann sogar die härtesten Blumen abschrecken. Anstatt den Kreis um Ihren Baum herum eine Linie aus nackter Erde zu lassen, warum installieren Sie nicht einen Ring mit attraktiver Bodendecke? Di
Leaf Curl Pflaumen Blattläuse sind auf Pflaume und Pflaume Pflanzen gefunden. Das offensichtlichste Anzeichen dieser Blattläuse auf Pflaumenbäumen sind die gekräuselten Blätter, die sie durch ihre Fütterung verursachen. Obstbaummanagement ist für eine gute Produktion notwendig. Große Populationen dieser Schädlinge können das Baumwachstum und die Fruchtzuckerproduktion minimieren. Kontroll
Trumpet Creeper Blumen sind unwiderstehlich für Kolibris und Schmetterlinge, und viele Gärtner wachsen die Rebe, um die hellen kleinen Kreaturen anzuziehen. Die Reben klettern und bedecken Spaliere, Mauern, Lauben und Zäune. Was ist mit dem nackten Boden? Kann Trompete als Bodendecker verwendet werden? J
Was ist ein Jaboticaba-Baum? Jaboticaba-Obstbäume, die außerhalb ihrer Heimat Brasilien kaum bekannt sind, gehören zur Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae). Sie sind sehr interessante Bäume, weil sie Früchte auf alten Baumstämmen und Ästen tragen und den Baum so aussehen lassen, als sei er mit violetten Zysten bedeckt. Was is
Wenn man einen Garten von Grund auf neu anlegt, kann das eine Menge mühsamer Arbeit bedeuten, besonders wenn der Boden unter den Unkräutern aus Ton oder Sand besteht. Traditionelle Gärtner graben die vorhandenen Pflanzen und Unkräuter, bis der Boden und ändern sie, dann Pflanzen für die Landschaftsgestaltung oder den Anbau von Lebensmitteln. Es g