Allelopathie in Pflanzen: Welche Pflanzen unterdrücken andere Pflanzen



Von Nikki Tilley
(Autor von The Bulb-o-licious Garden)

Pflanzenallelopathie ist überall um uns herum; Dennoch haben viele Menschen noch nie von diesem interessanten Phänomen gehört. Allelopathie kann sich im Garten negativ auswirken, was zu verringerter Samenkeimung und Pflanzenwachstum führt. Auf der anderen Seite können allelopathische Pflanzen auch als Unkrautvernichtungsmittel von Mutter Natur angesehen werden.

Was ist Allelopathie?

Allelopathie ist ein biologisches Phänomen, bei dem eine Pflanze das Wachstum eines anderen hemmt. Wie? Durch die Freisetzung von Allelochemikalien können bestimmte Pflanzen das Wachstum anderer Pflanzen durch Auslaugen, Zersetzung usw. auf eine gute oder schlechte Weise stark beeinflussen. Im Wesentlichen wird die Pflanzenallelopathie als Mittel zum Überleben in der Natur verwendet, wodurch die Konkurrenz durch Pflanzen in der Nähe verringert wird .

Pflanzenallelopathie

Verschiedene Pflanzenteile können diese allelopathischen Eigenschaften haben, von Blättern und Blüten bis zu Wurzeln, Rinde, Erde und Mulch. Die meisten allelopathischen Pflanzen lagern ihre schützenden Chemikalien in ihren Blättern, besonders im Herbst. Wenn Blätter zu Boden fallen und sich zersetzen, können diese Toxine benachbarte Pflanzen beeinträchtigen. Einige Pflanzen setzen auch Toxine durch ihre Wurzeln frei, die dann von anderen Pflanzen und Bäumen aufgenommen werden.

Gewöhnliche Pflanzen mit allelopathischen Eigenschaften können gesehen werden und beinhalten:

  • Englischer Lorbeer ( Prunus laurocerasus )
  • Bärentraube ( Arctostaphylos uva- Ursi )
  • Sumach ( Rhus )
  • Rhododendron
  • Holunder ( Sambucus )
  • Forsythie
  • Goldrute ( Solidago )
  • Einige Arten von Farn
  • Mehrjähriger Roggen
  • Rohrschwingel
  • Kentucky Bluegrass
  • Knoblauch Senfkraut

Allelopathische Bäume

Bäume sind großartige Beispiele für Allelopathie bei Pflanzen. Zum Beispiel verwenden viele Bäume Allelopathie, um ihren Raum zu schützen, indem sie ihre Wurzeln verwenden, um mehr Wasser aus dem Boden zu ziehen, so dass andere Pflanzen nicht gedeihen können. Einige verwenden ihre Allelochemikalien, um die Keimung zu hemmen oder die Entwicklung von Pflanzen in der Nähe zu behindern. Die meisten allelopathischen Bäume setzen diese Chemikalien durch ihre Blätter frei, die giftig sind, sobald sie von anderen Pflanzen absorbiert werden.

Die schwarze Walnuss ist ein Paradebeispiel dafür. Zusätzlich zu ihren Blättern speichern schwarze Walnussbäume allelopathische Eigenschaften in ihren Knospen, Nussschalen und Wurzeln. Die für ihre Giftigkeit verantwortliche Chemikalie Juglone bleibt im Boden um den Baum herum und ist am stärksten an der Tropflinie, obwohl sich die Wurzeln weit darüber ausbreiten können. Pflanzen, die am anfälligsten für die Toxizität der schwarzen Walnuss sind, schließen Nachtschattengewächse (Tomaten, Paprika, Auberginen, Kartoffeln), Azaleen, Kiefern und Birken ein.

Andere Bäume, von denen bekannt ist, dass sie allelopathische Tendenzen aufweisen, sind Ahorn, Kiefer und Eukalyptus.

Vorherige Artikel:
Igel haben eine große Auswahl und benötigen Zugang zu mindestens 10 bis 12 Hinterhöfen, um alle ihre Bedürfnisse zu sammeln. Dies kann für die kleinen Säugetiere schwierig sein, da viele Höfe heute umzäunt sind und sie keinen Zugang zu neuen Jagd- und Nistplätzen haben. Igel in den Garten zu ziehen beginnt mit dem Zugang, aber es gibt auch ein paar Gefahren zu beseitigen und Dinge, die Sie tun können, damit sie sich mehr eingeladen fühlen. Was wird
Empfohlen
Ein ernsthaftes Problem für Obstbaumzüchter könnte sein, Hirsche von den Obstbäumen fernzuhalten. Während sie die Frucht nicht wirklich essen, ist das wirkliche Problem das Anbraten an zarten Trieben, was zu einer kompromittierten Ernte führt. Hirsche, die Obstbäume essen, sind besonders ernst, wenn die Bäume sehr jung sind und die perfekte Höhe für ein faules Mampfen. Die Frag
Wenn es um Französisch gegen Englisch Lavendel kommt, gibt es einige wichtige Unterschiede. Nicht jede Lavendelpflanze ist die gleiche, obwohl sie alle im Garten oder als Zimmerpflanzen groß sind. Kennen Sie die Unterschiede zwischen diesen populären Typen, um die beste für Ihre Bedingungen und Bedürfnisse zu wählen. Sind
Jeder begeisterte Gärtner hat sein oder ihr liebstes Gartenwerkzeug. Es könnte etwas sein, das sie selbst gemacht haben, um einen bestimmten Job anzugehen, oder wurden weitergegeben oder sind neu und verbessert. Meins ist das Hori Hori Gartenmesser. Gartenmesser verwendet sind viele und unzählige. L
Eines der frustrierendsten Dinge als Gärtner ist, wenn starke Winde oder starke Regenfälle unsere Gärten verwüsten. Hohe Pflanzen und Reben kippen um und brechen bei starkem Wind auf. Pfingstrosen und andere Stauden werden durch starke Regenfälle zu Boden geworfen. Viele Male, nachdem der Schaden angerichtet wurde, gibt es keine Reparatur, und du musst dich selbst schlagen, weil du die Pflanzen nicht früher unterstützt hast. Lesen
Die Winterflaute wird bald durch das Erscheinen von Samen- und Pflanzenkatalogen im Briefkasten hinweggefegt. In der Regel begrüßen die Gärtner um das neue Jahr die Postperson mit untypischer Freude. Samen- und Pflanzenkataloge sind der Vorbote für schönere Wetter- und Spaßzeiten im Freien. Die Verwendung von Versandkatalogen und jetzt Online-Unternehmen erfordert ein wenig Know-how und manchmal eine Übersetzung. Hier
Von Becca Badgett (Co-Autor von Wie man einen EMERGENCY Garden anbaut) Wachsende Moonwort Farne fügen dem sonnigen Gartenspot ein interessantes und ungewöhnliches Element hinzu. Wenn Sie mit dieser Pflanze nicht vertraut sind, könnten Sie sich fragen "Was ist Moonwort?" Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren. W