Allelopathie in Pflanzen: Welche Pflanzen unterdrücken andere Pflanzen



Von Nikki Tilley
(Autor von The Bulb-o-licious Garden)

Pflanzenallelopathie ist überall um uns herum; Dennoch haben viele Menschen noch nie von diesem interessanten Phänomen gehört. Allelopathie kann sich im Garten negativ auswirken, was zu verringerter Samenkeimung und Pflanzenwachstum führt. Auf der anderen Seite können allelopathische Pflanzen auch als Unkrautvernichtungsmittel von Mutter Natur angesehen werden.

Was ist Allelopathie?

Allelopathie ist ein biologisches Phänomen, bei dem eine Pflanze das Wachstum eines anderen hemmt. Wie? Durch die Freisetzung von Allelochemikalien können bestimmte Pflanzen das Wachstum anderer Pflanzen durch Auslaugen, Zersetzung usw. auf eine gute oder schlechte Weise stark beeinflussen. Im Wesentlichen wird die Pflanzenallelopathie als Mittel zum Überleben in der Natur verwendet, wodurch die Konkurrenz durch Pflanzen in der Nähe verringert wird .

Pflanzenallelopathie

Verschiedene Pflanzenteile können diese allelopathischen Eigenschaften haben, von Blättern und Blüten bis zu Wurzeln, Rinde, Erde und Mulch. Die meisten allelopathischen Pflanzen lagern ihre schützenden Chemikalien in ihren Blättern, besonders im Herbst. Wenn Blätter zu Boden fallen und sich zersetzen, können diese Toxine benachbarte Pflanzen beeinträchtigen. Einige Pflanzen setzen auch Toxine durch ihre Wurzeln frei, die dann von anderen Pflanzen und Bäumen aufgenommen werden.

Gewöhnliche Pflanzen mit allelopathischen Eigenschaften können gesehen werden und beinhalten:

  • Englischer Lorbeer ( Prunus laurocerasus )
  • Bärentraube ( Arctostaphylos uva- Ursi )
  • Sumach ( Rhus )
  • Rhododendron
  • Holunder ( Sambucus )
  • Forsythie
  • Goldrute ( Solidago )
  • Einige Arten von Farn
  • Mehrjähriger Roggen
  • Rohrschwingel
  • Kentucky Bluegrass
  • Knoblauch Senfkraut

Allelopathische Bäume

Bäume sind großartige Beispiele für Allelopathie bei Pflanzen. Zum Beispiel verwenden viele Bäume Allelopathie, um ihren Raum zu schützen, indem sie ihre Wurzeln verwenden, um mehr Wasser aus dem Boden zu ziehen, so dass andere Pflanzen nicht gedeihen können. Einige verwenden ihre Allelochemikalien, um die Keimung zu hemmen oder die Entwicklung von Pflanzen in der Nähe zu behindern. Die meisten allelopathischen Bäume setzen diese Chemikalien durch ihre Blätter frei, die giftig sind, sobald sie von anderen Pflanzen absorbiert werden.

Die schwarze Walnuss ist ein Paradebeispiel dafür. Zusätzlich zu ihren Blättern speichern schwarze Walnussbäume allelopathische Eigenschaften in ihren Knospen, Nussschalen und Wurzeln. Die für ihre Giftigkeit verantwortliche Chemikalie Juglone bleibt im Boden um den Baum herum und ist am stärksten an der Tropflinie, obwohl sich die Wurzeln weit darüber ausbreiten können. Pflanzen, die am anfälligsten für die Toxizität der schwarzen Walnuss sind, schließen Nachtschattengewächse (Tomaten, Paprika, Auberginen, Kartoffeln), Azaleen, Kiefern und Birken ein.

Andere Bäume, von denen bekannt ist, dass sie allelopathische Tendenzen aufweisen, sind Ahorn, Kiefer und Eukalyptus.

Vorherige Artikel:
Auf der Suche nach einer unterhaltsamen Art, Ihren Kindern beizubringen, wie man die Zeit erzählt? Dann warum nicht ein Uhrengartenentwurf pflanzen. Dies hilft nicht nur beim Lehren, sondern kann auch als Lerngelegenheit für Pflanzenwachstum genutzt werden. Was sind Uhrgärten? Lesen Sie weiter, um mehr über sie zu erfahren und einen Uhrengarten zu bauen. Wa
Empfohlen
Der Kale-Pflanzenschutz für die Ernte im nächsten Jahr beginnt nach der Herbsternte. Viele Insekten, die Grünkohl schädigen, verbreiten Krankheiten in Pflanzenrückständen, die am Ende der Saison im Garten gelassen werden. Die Säuberung im Herbst, einschließlich der Entsorgung von Pflanzenabfällen und das Drehen des Bodens, um Insekten freizulegen, trägt wesentlich dazu bei, Probleme im Frühjahr zu verhindern. Grünkohl-
Platzsparendes Obst und Gemüse ist so populär geworden, dass eine Heimindustrie um Pflanzlösungen für kleine Gärten herum gebaut wurde. Eine einfache Art, auf kleinem Raum zu gärtnern, ist Gemüse für hängende Körbe anzubauen. Hängende Gemüsepflanzen, wie z. B. Zwerg-Tomaten-Sorten und Schneeerbsen, geben dem platzraubten grünen Gärtner die Möglichkeit, seine eigenen Bio-Produkte anzubieten. Mischen Sie K
Wachsen Sie Kuhbohnen oder südliche Erbsen? Wenn ja, wollen Sie wissen über Phymatotrichum Wurzelfäule, auch bekannt als Baumwolle Wurzelfäule. Wenn es Erbsen angreift, wird es südliche Erbsenbaumwollwurzelfäule oder Texas Wurzelfäule der Kuhbohnen genannt. Für Informationen über cowpea Baumwolle Wurzelfäule und Tipps zur Kontrolle der Wurzelfäule für südlichen Erbsen und Augenbohnen, lesen Sie weiter. Über südlic
Lemongrassis eine exotische Pflanze aus Südostasien. Es ist in einer Vielzahl von internationalen Küchen populär geworden, hat einen schönen Zitrusduft und medizinische Anwendungen. Fügen Sie dem seine Fähigkeit hinzu, einige Insektenschädlinge und seine eleganten 6-Fuß-hohen Bogenstämme zurück zu stoßen, und dieses ist eine Pflanze, die Sie lieben werden zu wachsen. Die Pfleg
Es ist aufregend, wenn deine Papaya-Pflanze beginnt, Früchte zu entwickeln. Aber es ist enttäuschend, wenn man sieht, wie die Papaya Obst abwirft, bevor es reif wird. Frühe Früchte fallen in Papaya hat mehrere verschiedene Ursachen. Für weitere Informationen darüber, warum Papaya Frucht fällt, lesen Sie weiter. Warum
Können japanische Ahorne in Containern angebaut werden? Ja, sie können. Wenn Sie eine Veranda, eine Terrasse oder sogar eine Feuerleiter haben, haben Sie alles, was Sie brauchen, um japanische Ahornbäume in Containern zu züchten. Diese anmutigen, schlanken Ahornbäume ( Acer palmatum ) gedeihen in Töpfen, solange Sie wissen, wie man sie anpflanzt. Wenn