Aspergillus Alliaceus Info: Behandeln von Stamm- und Astfäule in Kakteen


Kaktus zu halten ist eine Übung in Geduld. Sie blühen einmal im Jahr, wenn, und können so langsam wachsen, dass es scheint, als würden sie gar nichts tun. Ihre Anwesenheit in der Landschaft oder zu Hause lässt sie sich jedoch als Eckpfeiler in Ihrer Umgebung fühlen. Deshalb ist es so wichtig, den Beginn von Kaktuskrankheiten wie Stiel- und Astfäule zu erkennen. Lesen Sie weiter für mehr Aspergillus alliaceus info.

Was ist Aspergillus alliaceus?

Wachsender Kaktus, ob in einem Topf oder in der Landschaft, kann den Witz und die Fähigkeiten eines Gärtners ernsthaft in Frage stellen. Sie sind so verschieden von den meisten Zierpflanzen, dass sie fast eine ganz andere Kreatur sind, doch es gibt eine Reihe von Eigenschaften, die Kakteen mit anderen Landschaftsentscheidungen teilen. Zum Beispiel werden sie immer noch von den gleichen Krankheiten krank. Die Kaktusfäule wird beispielsweise durch eine Art eines bereits bekannten Pilzpathogens verursacht: Aspergillus, obwohl die für dieses Kaktusproblem besonders typische Art Alliaceus ist.

Aspergillus alliaceus ist ein Pilz, der lange Zeit ein Problem für Zierkakteen war. Papiere, die bis 1933 zurückreichen, beschreiben den Erreger, als er bei einer weitverbreiteten Kakteeninfektion gefingert wurde, darunter:

  • Acanthocereus
  • Ancistrocactus
  • Echinocereus
  • Echinocactus
  • Epithelantha
  • Mammillaria
  • Opuntia

In Pflanzenbüchern wird es häufiger als Stängel- und Astfäule auf Kaktus- oder Pad-Fäule bezeichnet, abhängig vom Kaktustyp. So oder so, es bedeutet kranke Pflanzen, die sehr schnell kollabieren können, wenn sie unbehandelt bleiben.

Es kann als kleine, depressive, unregelmäßige blau-schwarze Flecken erscheinen, die zusammenwachsen und große, wasserdurchtränkte Stellen auf der Oberfläche von Kakteen bilden können. Manchmal sieht es jedoch so aus, als wäre ein Teil eines Pads stark beschädigt, ein Teil fehlt und der Rest scheint nicht betroffen zu sein. Aber innerhalb weniger Tage werden Sie wissen, dass es Aspergillus alliaceus ist, durch das weiße bis gelbe unscharfe Wachstum und große schwarze, samenartige Sporenhüllen.

Behandeln von Stamm- und Astfäule

Es gibt kein spezifisches Management für Stängel- und Astfäule im Kaktus, aber weil Aspergillus empfindlich auf Fungizid reagiert, die betroffenen Teile ausschneiden (und in das gesunde Gewebe), dann kann das Sprühen mit einem Fungizid hilfreich sein, um die Ausbreitung zu stoppen. Seien Sie dabei sehr vorsichtig, da der Pilz auf diese Weise leicht auf andere Pflanzen übertragen werden kann. Eine Bleichspülung kann Sporen auf Werkzeugen abtöten, aber wenn Sie infizierte Flüssigkeiten auf Pflanzen in der Nähe tropfen, können Sie sich möglicherweise erneut operieren lassen.

Im Allgemeinen neigen beschädigte Teile des Kaktus dazu, schlecht vernarbte oder seltsam aussehende Exemplare zu hinterlassen, aber manchmal ist das egal, wenn man eine seltene Sorte konserviert. Wenn es praktikabel ist, ist es wahrscheinlich am besten, die infizierte Pflanze einfach zu entsorgen und eine neue zu kaufen, aber Sie können auch versuchen, einen neuen Kaktus aus einem pathogenfreien Teil des alten zu starten.

Kakteenstücke neigen dazu, ziemlich leicht Wurzeln zu bilden, obwohl es sehr lange dauern kann, bis ein signifikantes Wachstum auftritt. Protective Fungizid Behandlungen können dazu beitragen, zukünftige Ausbrüche von Aspergillus zu verhindern.

Vorherige Artikel:
Teufelskralle stammt aus den südlichen Vereinigten Staaten. Es ist so genannt wegen der Frucht, ein langes gebogenes Horn mit spitzen Enden. Was ist Teufelskralle? Die Pflanze ist Teil einer kleinen Gattung namens Martynia , von tropischen bis subtropischen Arten, die alle eine gekrümmte oder schnabelförmige Frucht tragen, die sich in zwei Hemisphären teilt, die wie Krallen geformt sind. Di
Empfohlen
Viele Amerikaner sehen nur Weihnachtssternpflanzen, wenn sie in Lametta auf dem Feiertagstisch eingewickelt werden. Wenn das Ihre Erfahrung ist, ist es an der Zeit, dass Sie außerhalb von Poinsettia-Pflanzen wachsen. Wenn Sie in den Pflanzenhärtezonen 10 bis 12 des US-Landwirtschaftsministeriums leben, können Sie damit beginnen, Poinsettien im Freien zu pflanzen. S
Es gibt zwei Arten von Pflanzen, die als Vergissmeinnicht bekannt sind. Man ist ein jährliches und ist die wahre Form und man ist ein immerwährender und allgemein bekannt als falsches Vergissmeinnicht. Beide haben ein sehr ähnliches Aussehen, sind aber in verschiedenen Gattungen. Sollten die Vergissmeinnichte geteilt werden? D
Pflanzendünger, der von der örtlichen Gärtnerei gekauft wird, hat oft Chemikalien, die nicht nur Ihre Pflanzen schädigen können, sondern auch nicht umweltfreundlich sind. Sie klingen auch nicht besonders essbar. Darüber hinaus können sie ein bisschen teuer sein. Aus diesem Grund machen viele Gärtner Pflanzenessen selbst mit biologischen Pflanzennahrungsrezepten. Erfahr
Von Becca Badgett (Co-Autor von Wie man einen EMERGENCY Garden anbaut) Kreppmyrtenbäume, in vielen Varianten, übersehen eine Fülle von südlichen Landschaften. Südliche Gärtner lieben ihre Kreppmyrten für Sommerblüte, attraktive, schälende Rinde und limitierte Kreppmyrtenpflege. Wie man Kreppmyrte anbaut, ist kein Problem in den meisten Gebieten, in denen sie winterhart sind, USDA-Zonen 9-7 (mit einigen speziellen Sorten, die in Zone 6 überleben), da sie einfach an der richtigen Stelle wachsen können. Informati
Viele Rasenliebhaber ziehen es in Betracht, sich die Zeit zu nehmen, jeden Frühling einen Rasen aufzustellen, um ein wesentlicher Teil der richtigen Rasenpflege zu sein. Aber andere halten das Rasenrollen für eine unnötige und sogar schädliche Übung. Was ist die Antwort? Ist es gut, einen Rasen zu rollen oder nicht? Ist
Wenn Ihnen die Idee, mit einem Flammenwerfer zu jäten, Unbehagen bereitet, ist es an der Zeit, mehr über die Verwendung von Hitze zu erfahren, um Unkraut zu töten. Das Jäten von Flammen ist sicher, wenn Sie das Gerät richtig benutzen. Tatsächlich ist es in vielen Fällen sicherer als die Verwendung aggressiver Chemikalien, die das Grundwasser kontaminieren und giftige Rückstände auf Ihrem Gartengemüse hinterlassen. Lesen Si