Kirschbaum-Probleme: Was für einen Kirschbaum nicht fruchtbar zu tun



Nichts ist frustrierender, als einen Kirschbaum anzubauen, der keine Früchte trägt. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, warum Kirschbaum Probleme wie diese passieren und was Sie für einen Kirschbaum tun können, der nicht Früchte trägt.

Warum bekomme ich keine Frucht von meinem Kirschbaum?

Kirschbäume werden Früchte tragen, wenn sie alt genug sind, um frei zu blühen. Sauerkirschen reifen um die drei bis fünf Jahre und Süßkirschen um vier bis sieben Jahre. Die allgemeine Gesundheit des Baumes, die von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst wird, ist der Schlüssel zum Erfolg beim Anbau von Kirschbäumen.

Die meisten Kirschbaumprobleme ergeben sich aus den Umweltbedingungen (Klima und Wetter) des Kirschbaums oder des Obstgartens; kulturelle Praktiken wie Gießen, Düngen und Beschneiden; Bestäubungs- und Fruchtgewohnheit. Dies sind auch die prominentesten Ursachen für nichttragende Kirschbäume.

Umweltfaktoren für den Kirschbaum, der nicht fruchtbar ist

Das Klima und das Wetter, die den Baum beeinflussen, können ein Hauptfaktor bei nichttragenden Kirschbäumen sein. In erster Linie, natürlich, pflanzenfruchtreibende Bäume, die für Ihr Klima empfohlen werden. Darüber hinaus ist Frost der Hauptgrund für einen nicht fruchttragenden Kirschbaum.

Temperaturen unter 29 Grad Fahrenheit (-1 C.) können die Bildung von Früchten verhindern und müssen nicht während der vollen Blüte auftreten, um die Kirschbaumfrucht zu beeinflussen. Sie können einen Frostschaden vermuten, sehen ihn aber vielleicht nicht, da die Blüten zwar normal aussehen, aber keine Früchte bilden. Wenn Sie in der Lage sind, Schäden zu sehen, wird die Mitte des Kirschbaums Blüten (Stempel), wird dunkelbraun bis schwarz aussehen.

Alle fruchttragenden Bäume benötigen einige kühle Temperaturen, um das Wachstum zu fördern und ihre ruhende Phase zu beenden; Sauerkirschsorten sind jedoch toleranter gegenüber Winterwetter als ihr Gegenstück, der Süßkirschenbaum.

Die Abdeckung des Kirschbaums vor Frost (Reihenbezugsmaterial oder alte Bettlaken können verwendet werden) oder Überkopfbewässerung kann den Kirschbaum schützen. Pflanzen Sie Kirschbäume auf dem am wenigsten frostgefährdeten Bereich Ihres Gartens. Suchen Sie nach Bereichen, die entweder in der Nähe des Hauses oder leicht erhöht sind.

Kulturelle Praktiken zur Reduzierung von Kirschbaumproblemen

Ein gutes Bewässerungs- und Düngungsregime ist für die Erhaltung der Vitalität und Fruchtbarkeit eines Baumes unerlässlich. Wasser die Kirschbäume tief, aber in seltenen Abständen.

Düngen Sie nicht übermäßig, besonders mit Stickstoff, da dies das Laubwachstum auf Kosten der Obstproduktion verursacht.

Reduzieren Sie die Konkurrenz durch Unkraut oder Gras durch Anbau, Mulchen oder die Anwendung von Unkrautprodukten.

Beschneidungsübungen sind wichtig, da übermäßiges aufrechtes Wachstum die Fruchtlagerung verzögert und die Menge reduziert.

Bestäubung und Fruchtbarkeit von nichttragenden Kirschbäumen

Zu guter Letzt, obwohl Sauerkirschen keine benötigen, brauchen Süßkirschen eine Bestäubungsquelle in der Nähe. Kirschblüten, aber keine Früchte sind ein guter Hinweis darauf, dass eine schlechte Bestäubung stattfindet. Um die Entfernung, die eine Biene zum Bestäuben zurücklegt, zu minimieren, pflanzen Sie Ihre Mitbestäuber nicht weiter als 100 Fuß entfernt.

Wenn Ihr Kirschbaum blüht, aber keine Frucht erscheint, kann es auch aufgrund seiner Fruchtangewohnheit sein. Fruchtangewohnheit kann sich auf einfache Reife beziehen. Der Kirschbaum, ob süß oder sauer, braucht mehrere Jahre Wachstum, bevor er reif genug ist, um Früchte zu tragen. Der Kirschbaum kann auch für alle zwei Jahre anfällig sein, wobei der Baum alle zwei Jahre blüht.

Obstbäume bilden Blüten für die Fruchtbildung des Vorjahres und wenn zu viele Früchte gesetzt sind, hemmen sie die Entwicklung für das Folgejahr. Auch dies ist in der Regel ein Reifeproblem, da ältere Bäume und ihre zweijährigen Tendenzen abschwächen.

Der Mangel an Früchten von Ihren Kirschbäumen kann aus einem oder mehreren der oben genannten resultieren. Der Kirschbaum darf überhaupt keine Früchte tragen, wenn auch nur eine dieser Bedingungen nicht erfüllt ist. Als Kirschenbaum-Obstgartenhändler liegt es an Ihnen, Bedingungen zu bestimmen und zu kontrollieren, die für die Obstproduktion am vorteilhaftesten sind.

Vorherige Artikel:
Die Chancen stehen gut, dass Sie, wenn Sie jemals Koriander angebaut haben, irgendwann Koriandersamen bekommen haben. Koriander ist die Frucht oder der Samen von der Korianderanlage, die manchmal auch die Korianderanlage genannt wird. Koriander anzubauen, wie man Korianderpflanzen blättert. Die verschraubten Pflanzen senden Blumen und Samen in großer Hitze aus.
Empfohlen
Wenn Sie den Begriff "Pflanzenkrone" hören, denken Sie vielleicht an eine Königskrone oder Tiara, einen Metallring mit juwelenbesetzten Stacheln, die über dem Kreis kleben. Das ist nicht so weit weg von dem, was eine Pflanzenkrone ist, abzüglich des Metalls und der Juwelen. Eine Pflanzenkrone ist ein Teil der Pflanze, aber kein Schmuck oder Accessoire. Le
Die meisten Bäume produzieren Saft, und die Kiefer ist keine Ausnahme. Kiefern sind Nadelbäume, die lange Nadeln haben. Diese widerstandsfähigen Bäume leben und gedeihen oft in Höhen und in Klimaten, wo andere Baumarten nicht leben können. Lesen Sie weiter für mehr Informationen über Kiefern und Saft. Kiefer
Peace Lily ist eine beliebte Zimmerpflanze, geschätzt für ihre unbeschwerte Natur, ihre Fähigkeit, in dunklen Umgebungen zu wachsen, und nicht zuletzt für die schönen weißen Blüten, die fast ununterbrochen blühen. Obwohl diese Pflanze nicht pingelig ist, ist es wichtig zu verstehen, wie man eine Friedenslilie gießt. Lesen S
Wenn Sie genug von den Blattläusen haben, die Krankheiten auf Ihre Feldfrüchte übertragen, sollten Sie vielleicht reflektierenden Mulch verwenden. Was ist reflektierender Mulch und ist er effektiv? Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie reflektierender Mulch funktioniert und andere reflektierende Mulch-Informationen. W
Jeder erfahrene Gärtner wird Ihnen sagen, dass sie eine Herausforderung lieben. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die meisten Gärtner von dem Moment an, an dem ihre Samen gepflanzt werden, mit einer Reihe von Problemen fertig werden, bis sie sie im Herbst wieder pflügen. Eine der lästigeren und schwierig zu erkennenden Probleme, mit denen Gärtner konfrontiert sind, ist ein kleiner, aalartiger Wurm, der im Boden lebt und ein ernstes Problem für Ihren Gemüsegarten darstellen kann. Paras
Aechmea fasciata, die Urnenpflanzenbromelie, kommt aus den südamerikanischen Regenwäldern zu uns. Es ist ein Epiphyten, gemeinhin eine Luftpflanze genannt, und in der Wildnis wächst es auf anderen Pflanzen, wo es Feuchtigkeit von starken Regen und Nährstoffe von verwesenden Trümmern um seine Wurzeln erhält. Dies