Hibiskus-Vermehrung: Wie man Hibiscus propagiert



Vermehrungs-Hibiskus, ob tropischer Hibiskus oder winterhartes Hibiskus, kann im Hausgarten durchgeführt werden und beide Hibiskusarten werden auf die gleiche Weise vermehrt. Hardy Hibiscus ist leichter zu verbreiten als der tropische Hibiskus, aber fürchte dich nie; Mit ein wenig Wissen darüber, wie man Hibiskus vermehrt, können Sie beide Arten erfolgreich wachsen.

Hibiscus Ausbreitung von Hibiscus Stecklingen

Sowohl winterharte als auch tropische Hibiskusarten werden aus Stecklingen vermehrt. Hibiskus-Stecklinge sind normalerweise die bevorzugte Art, Hibiskus zu vermehren, weil ein Schnitt zu einer exakten Kopie der Stammpflanze wird.

Wenn Sie Hibiskus-Stecklinge verwenden, um Hibiskus zu vermehren, beginnen Sie mit dem Schneiden. Das Schneiden sollte von neuem Wachstum oder Weichholz genommen werden. Nadelholz ist Äste auf dem Hibiskus, die noch nicht ausgereift sind. Weichholz ist biegsam und oft grünstichig. Im Frühling oder Frühsommer findet man Weichholz auf einem Hibiskus.

Der Hibiskusschnitt sollte 4 bis 6 Zoll lang sein. Entferne alles außer den obersten Blättern. Schneide den unteren Teil des Hibiskusschnitts zurecht, der direkt unter dem unteren Blattknoten (Beule, wo das Blatt wächst) geschnitten wird. Tauchen Sie den Boden des Hibiskus in Wurzelhormone schneiden.

Der nächste Schritt zur Vermehrung von Hibiskus aus Stecklingen besteht darin, den Hibiskusschnitt in einen gut drainierenden Boden zu legen. Eine 50-50 Mischung aus Blumenerde und Perlit funktioniert gut. Stellen Sie sicher, dass der Bewurzelungsboden gründlich nass ist, und stecken Sie einen Finger in den Bewurzelungsboden. Legen Sie den Hibiskus in das Loch und füllen Sie ihn um den Hibiskusschnitt.

Legen Sie eine Plastiktüte über den Schnitt und achten Sie darauf, dass der Kunststoff die Blätter nicht berührt. Legen Sie den Hibiskusschnitt im Halbschatten. Stellen Sie sicher, dass der Bewurzelungsboden feucht bleibt (nicht nass), bis die Hibiskusstecklinge verwurzelt sind. Die Stecklinge sollten in etwa acht Wochen bewurzelt sein. Sobald sie verwurzelt sind, können Sie sie in einen größeren Topf umtopfen.

Seien Sie gewarnt, dass tropischer Hibiskus eine geringere Erfolgsrate haben wird als zäher Hibiskus, aber wenn Sie mehrere Schnitte des tropischen Hibiskus starten, besteht eine gute Chance, dass mindestens einer erfolgreich wurzelt.

Vermehrung von Hibiscus von Hibiscus Seeds

Während sowohl tropischer Hibiskus als auch harter Hibiskus aus Hibiskussamen vermehrt werden können, wird typischerweise nur harter Hibiskus auf diese Weise vermehrt. Dies liegt daran, dass die Samen nicht der Mutterpflanze entsprechen und sich von der Mutterpflanze unterscheiden.

Um Hibiskussamen zu züchten, beginnen Sie mit dem Schneiden oder Schleifen der Samen. Dies hilft, Feuchtigkeit in die Samen zu bekommen und verbessert die Keimfähigkeit. Die Hibiskus-Samen können mit einem Messer oder mit etwas feinkörnigem Sandpapier geschliffen werden.

Nachdem Sie dies getan haben, tränken Sie die Samen über Nacht in Wasser.

Der nächste Schritt bei der Vermehrung von Hibiskus aus Samen ist das Einbringen der Samen in den Boden. Die Samen sollten doppelt so tief gepflanzt werden, wie sie groß sind. Da Hibiskus Samen dazu neigen, klein zu sein, können Sie die Spitze eines Stiftes oder eines Zahnstochers verwenden, um das Loch zu machen.

Streuen Sie vorsichtig oder mehr Erde auf den Boden, wo Sie die Hibiskussamen gepflanzt haben. Dies ist besser als das Verfüllen der Löcher, weil Sie die Samen nicht versehentlich tiefer drücken.

Bewässere den Boden, sobald die Samen gepflanzt sind. Sie sollten sehen, dass Sämlinge in ein bis zwei Wochen erscheinen, aber es kann bis zu vier Wochen dauern.

Vorherige Artikel:
Lila Moorgras ( Molinia caerulea ) ist ein echtes Gras, das in Eurasien vorkommt und in feuchtem, fruchtbarem, saurem Boden vorkommt. Es hat eine ausgezeichnete Verwendung als Zierpflanze aufgrund seiner ordentlichen Tufting-Wuchsform und seiner charmanten, ausdauernden Infloreszenz. Die Blüten können 5 bis 8 Fuß über dem basalen Laubwerk aufsteigen und ein architektonisches Erscheinungsbild hervorbringen, das im Garten hervorsticht. Ve
Empfohlen
Der Anbau von Koriander im Haus kann so erfolgreich und schmackhaft sein wie der Anbau von Koriander in Ihrem Garten, wenn Sie der Pflanze ein wenig mehr Pflege geben. Wenn Sie Koriander drinnen pflanzen, ist es am besten, keine Pflanzen aus Ihrem Garten zu verpflanzen. Cilantro lässt sich nicht gut verpflanzen.
Knoblauch ist eine der besten Begleiter Kulturen da draußen. Eine natürliche Schädlings-und Pilz-Abschreckung mit wenigen inkompatiblen Nachbarn, Knoblauch ist eine gute Ernte zu Pflanzen verstreut in Ihrem Garten. Lesen Sie weiter nach Informationen über die Vorteile von Knoblauch und den Schlüssel zum erfolgreichen Anbau von Knoblauchbegleiter. Kno
Die weiß werdenden Pfefferblätter sind ein Anzeichen für echten Mehltau, eine häufige Pilzkrankheit, die fast jede Art von Pflanze unter der Sonne befallen kann. Echter Mehltau an Pfefferpflanzen kann während der warmen Sommertage stark sein und kann die Qualität und den Ertrag zur Erntezeit erheblich beeinträchtigen. Was k
Wenn Sie noch nie davon gehört haben, dass Menschen über Überlebensgärten sprechen, fragen Sie vielleicht: "Was ist ein Überlebensgarten und brauchen Sie einen?" Ein Überlebensgarten ist ein Gemüsegarten, der genug Ertrag für Sie und Ihre Familie bietet allein auf dem Garten produzieren. Ohne e
Süße Erbsen sind eine der Hauptstützen des jährlichen Gartens. Wenn du eine Sorte findest, die du liebst, warum rettest du nicht die Samen, damit du sie jedes Jahr anbauen kannst? Dieser Artikel erklärt, wie man Samen der süßen Erbse sammelt. Wie sammle ich Sweet Pea Seeds? Old Fashioned oder Erbstück süße Erbsen sind charmante und duftende Blumen. Wählen S
Die Erdbeeren, die wir heute kennen, sind nicht wie die unserer Vorfahren. Sie aßen Fragaria vesca , allgemein als alpine oder Walderdbeere bezeichnet. Was sind alpine Erdbeeren? In Europa und Asien beheimatet, wachsen in Nordamerika immer noch Sorten von alpinen Erdbeeren, sowohl auf natürlichem Wege als auch als eingeführte Art. D