Hibiskus-Vermehrung: Wie man Hibiscus propagiert



Vermehrungs-Hibiskus, ob tropischer Hibiskus oder winterhartes Hibiskus, kann im Hausgarten durchgeführt werden und beide Hibiskusarten werden auf die gleiche Weise vermehrt. Hardy Hibiscus ist leichter zu verbreiten als der tropische Hibiskus, aber fürchte dich nie; Mit ein wenig Wissen darüber, wie man Hibiskus vermehrt, können Sie beide Arten erfolgreich wachsen.

Hibiscus Ausbreitung von Hibiscus Stecklingen

Sowohl winterharte als auch tropische Hibiskusarten werden aus Stecklingen vermehrt. Hibiskus-Stecklinge sind normalerweise die bevorzugte Art, Hibiskus zu vermehren, weil ein Schnitt zu einer exakten Kopie der Stammpflanze wird.

Wenn Sie Hibiskus-Stecklinge verwenden, um Hibiskus zu vermehren, beginnen Sie mit dem Schneiden. Das Schneiden sollte von neuem Wachstum oder Weichholz genommen werden. Nadelholz ist Äste auf dem Hibiskus, die noch nicht ausgereift sind. Weichholz ist biegsam und oft grünstichig. Im Frühling oder Frühsommer findet man Weichholz auf einem Hibiskus.

Der Hibiskusschnitt sollte 4 bis 6 Zoll lang sein. Entferne alles außer den obersten Blättern. Schneide den unteren Teil des Hibiskusschnitts zurecht, der direkt unter dem unteren Blattknoten (Beule, wo das Blatt wächst) geschnitten wird. Tauchen Sie den Boden des Hibiskus in Wurzelhormone schneiden.

Der nächste Schritt zur Vermehrung von Hibiskus aus Stecklingen besteht darin, den Hibiskusschnitt in einen gut drainierenden Boden zu legen. Eine 50-50 Mischung aus Blumenerde und Perlit funktioniert gut. Stellen Sie sicher, dass der Bewurzelungsboden gründlich nass ist, und stecken Sie einen Finger in den Bewurzelungsboden. Legen Sie den Hibiskus in das Loch und füllen Sie ihn um den Hibiskusschnitt.

Legen Sie eine Plastiktüte über den Schnitt und achten Sie darauf, dass der Kunststoff die Blätter nicht berührt. Legen Sie den Hibiskusschnitt im Halbschatten. Stellen Sie sicher, dass der Bewurzelungsboden feucht bleibt (nicht nass), bis die Hibiskusstecklinge verwurzelt sind. Die Stecklinge sollten in etwa acht Wochen bewurzelt sein. Sobald sie verwurzelt sind, können Sie sie in einen größeren Topf umtopfen.

Seien Sie gewarnt, dass tropischer Hibiskus eine geringere Erfolgsrate haben wird als zäher Hibiskus, aber wenn Sie mehrere Schnitte des tropischen Hibiskus starten, besteht eine gute Chance, dass mindestens einer erfolgreich wurzelt.

Vermehrung von Hibiscus von Hibiscus Seeds

Während sowohl tropischer Hibiskus als auch harter Hibiskus aus Hibiskussamen vermehrt werden können, wird typischerweise nur harter Hibiskus auf diese Weise vermehrt. Dies liegt daran, dass die Samen nicht der Mutterpflanze entsprechen und sich von der Mutterpflanze unterscheiden.

Um Hibiskussamen zu züchten, beginnen Sie mit dem Schneiden oder Schleifen der Samen. Dies hilft, Feuchtigkeit in die Samen zu bekommen und verbessert die Keimfähigkeit. Die Hibiskus-Samen können mit einem Messer oder mit etwas feinkörnigem Sandpapier geschliffen werden.

Nachdem Sie dies getan haben, tränken Sie die Samen über Nacht in Wasser.

Der nächste Schritt bei der Vermehrung von Hibiskus aus Samen ist das Einbringen der Samen in den Boden. Die Samen sollten doppelt so tief gepflanzt werden, wie sie groß sind. Da Hibiskus Samen dazu neigen, klein zu sein, können Sie die Spitze eines Stiftes oder eines Zahnstochers verwenden, um das Loch zu machen.

Streuen Sie vorsichtig oder mehr Erde auf den Boden, wo Sie die Hibiskussamen gepflanzt haben. Dies ist besser als das Verfüllen der Löcher, weil Sie die Samen nicht versehentlich tiefer drücken.

Bewässere den Boden, sobald die Samen gepflanzt sind. Sie sollten sehen, dass Sämlinge in ein bis zwei Wochen erscheinen, aber es kann bis zu vier Wochen dauern.

Vorherige Artikel:
Pflaumenbäume sind eine schöne Ergänzung für jede Landschaft, aber ohne richtige Trimmung und Training, können sie eine Belastung statt ein Vorteil werden. Obwohl Pflaumenbaumschnitt nicht schwierig ist, ist es wichtig. Jeder kann Pflaumen schneiden, aber Timing ist wichtig, ebenso wie Konsistenz. Dah
Empfohlen
Das ganze Jahr darauf zu warten, dass Ihre saftigen, frischen Granatäpfel reifen, kann ein wahrer Killer sein - viel mehr, wenn sie plötzlich vor der Ernte aufbrechen. Das Teilen von Früchten kann sehr frustrierend sein, besonders wenn Sie eine ganze Saison auf Granatäpfel warten. Wenn sich Ihre Granatäpfel am Baum aufspalten, könnte es so aussehen, als sei es an der Zeit, die Kettensäge auszubrechen, aber bevor Sie ein Granatapfel-Massaker begehen, überlegen Sie, warum Ihre Granatäpfel zerspringen. Wir wer
Von Becca Badgett (Co-Autor von Wie man einen EMERGENCY Garden anbaut) Japanische bemalte Farne ( Athyrium niponicum ) sind farbenfrohe Exemplare, die den Halbschatten zu den schattigen Bereichen des Gartens erhellen. Silbrige Wedel mit einem Hauch von blauen und tiefroten Stielen heben diesen Farn hervor
Rosenkohl, es scheint, dass Sie entweder sie lieben oder sie hassen. Wenn Sie in der letzteren Kategorie wohnen, haben Sie sie wahrscheinlich nicht frisch aus dem Garten in ihrer Blütezeit probiert. Diese ziemlich seltsam geformten Pflanzen tragen Miniaturkohl (vergrößerte Hilfsknospen), die vom Stiel abgeschnitten werden. W
Wenn Sie nicht nur im Garten, sondern auch in Ihrem Salat nach etwas anderem suchen, sollten Sie erwägen, Erbsensprossen anzubauen. Sie sind einfach zu wachsen und lecker zu essen. Lassen Sie uns mehr darüber erfahren, wie man Erbsensprossen und die richtigen Zeiten für die Ernte von Erbsen ernten kann. W
Vermicomposting ist eine gute Möglichkeit, Ihre Küchenabfälle zu arbeiten, um Kompostwürmer wachsen und viele Gussteile für Ihren Garten zu erstellen. Obwohl es wie eine geradlinige Verfolgung scheint, ist alles nicht so, wie es mit Vermikompostierung aussieht. Oft sammeln Sie Tramper in Ihrem Mülleimer, was zu Wurmkompost mit Maden führt. Bevor
Beim Kauf von Pflanzen haben Sie möglicherweise besondere Anweisungen erhalten, um in einer geschützten Position zu pflanzen. Als Garten-Center-Mitarbeiter habe ich viele meiner Kunden angewiesen, bestimmte Pflanzen wie Japanische Ahorn, zarte Stauden und spezielle Nadelbäume an einem geschützten Ort zu platzieren. Wa