Wie man Gras natürlich tötet - Töte unerwünschtes Gras in deinem Yard



Von Nikki Tilley
(Autor von The Bulb-o-licious Garden)

Während es viele Möglichkeiten gibt, unerwünschtes Gras zu töten, sind nicht alle von ihnen sichere Wege Gras zu töten. In der Tat beinhalten einige Methoden die Verwendung von schädlichen Chemikalien. Wenn Sie nach einer alternativen Lösung suchen, um Ihr Gras zu töten, gibt es natürliche Methoden, die die Arbeit erledigen können. Sie sind nicht nur sicherer, sondern auch einfach und erschwinglich.

Töte Unerwünschtes Gras mit Zeitung

Wenn Sie wissen möchten, wie man Gras natürlich tötet, schauen Sie nicht weiter als Ihre Sonntagszeitung. Zeitung wirkt Wunder. Die Tatsache, dass dies zu geringen oder gar keinen Kosten verfügbar ist, ist nur einer der Vorteile. Die Verwendung von Zeitung als eine Möglichkeit, Gras auf natürliche Weise zu töten, ist einfach und kann für kleine und große Bereiche verwendet werden. Es zersetzt sich auch und fügt dem Boden Nährstoffe hinzu.

Beginnen Sie damit, den Bereich zu mähen, in dem Sie Ihr Gras töten möchten. Dadurch kann die Zeitung flacher und näher am Gras liegen. Befeuchte den Bereich und lege dicke Lagen Zeitungspapier (ca. 8-10 Blatt) über das Gras, wobei du dich in verschiedene Richtungen überlappst. Sie können den Bereich weiter benetzen, um zu verhindern, dass die Zeitung weggeblasen wird. Das Papier vorab zu befeuchten ist eine weitere Option; es kann jedoch schwieriger sein zu arbeiten und anfällig für das Reißen.

Wenn der Bereich vollständig bedeckt ist, fügen Sie Mulch oder Landschaftsgewebe hinzu, je nachdem, welche Absicht Sie für die Verwendung des Bereichs haben. Da kein Licht in das Gebiet eindringen wird, wird das Gras schließlich ersticken und sterben.

Töte dein Gras mit Plastik

Die Verwendung von Kunststoff, um unerwünschtes Gras zu töten, ist eine weitere Option. Kunststoff ist erschwinglich und in den meisten Haus- und Gartenzentren erhältlich. Wie bei der Zeitung ist es oft hilfreich, zuerst die Grasfläche zu mähen, oder Sie möchten es erst beackern und dann die Fläche glatt harken. Bedecke das Gras mit schwarzem Plastik. Im Gegensatz zu klarem Kunststoff blockiert schwarzer Kunststoff das Licht, erstickt die Graswurzeln und verhindert neues Wachstum.

Sichern Sie den Kunststoff mit großen Steinen. Lassen Sie den Kunststoff je nach Größe und Verwendung ein paar Wochen oder sogar länger stehen. Der Kunststoff kann dann entfernt oder an Ort und Stelle bleiben, Mulch hinzufügen, um es an Ort und Stelle zu befestigen und Löcher zu schneiden, wo Sie etwas gepflanzt haben wollen.

Alternativ können Sie Landschaftsgewebe verwenden. Einfach den Kunststoff entfernen und durch den Landschaftsstoff ersetzen.

Wie man Gras mit Essig tötet

Töte unerwünschtes Gras mit Essig. Weiß oder eingelegter Essig ist eine weitere gute Möglichkeit, Ihr Gras ohne den Einsatz von schädlichen Chemikalien zu töten. Es ist sicher und schadet der Umwelt nicht. Sprühen Sie jedoch nicht in der Nähe von Pflanzen, die Sie behalten möchten, da Essig sie auch tötet.

Essig ist in den meisten Supermärkten verfügbar und Essig kann zwar etwas mehr kosten, kostet aber nicht so viel wie schädliche Chemikalien. Berücksichtigen Sie bei der Verwendung von Essig, um Ihr Gras zu töten, dass es in kleineren Bereichen und bei heißen Bedingungen besser funktioniert. Je heißer, desto besser. Wählen Sie daher heiße Sommertage für bessere Ergebnisse. Einfach die Grasfläche mit Essig sättigen und innerhalb von Tagen (manchmal früher) wird das Gras sterben.

Wenn Sie nach sicheren Möglichkeiten suchen, Gras zu töten, sind diese natürlichen Methoden einfach und erschwinglich mit großartigen Ergebnissen.

Vorherige Artikel:
Wassermelonen-Wurzelfäule ist eine Pilzkrankheit, die durch den Erreger Monosporascus cannonballus verursacht wird . Auch als Rückgang der Wassermelonenrebe bekannt, kann es in betroffenen Wassermelonenpflanzen zu einem massiven Ernteverlust führen. Erfahren Sie mehr über die verheerende Krankheit in diesem Artikel. Wu
Empfohlen
Als Landschaftsarchitektin in Wisconsin nutze ich oft die lebhaften Farben der Neunbark-Varietäten in Landschaften wegen ihrer Kältefestigkeit und geringen Pflege. Ninebark Sträucher kommen in vielen Varianten mit einer breiten Palette von Farbe, Größe und Textur. Dieser Artikel konzentriert sich auf die Vielfalt der Coppertina-Neunrinden-Sträucher. Lese
Zeiten ändern sich. Der frühere grassierende Konsum und die Missachtung der Natur unseres Jahrzehnts gehen zu Ende. Gewissenhafte Landnutzung und erneuerbare Quellen von Nahrungsmitteln und Brennstoffen haben das Interesse am Hausbau erhöht. Kinder sind die Vorhut dieser Veränderung. Die Fähigkeit, sie zu lehren und sie für das Wachstum schöner grüner Dinge zu interessieren, wird es ihnen ermöglichen, eine Liebe für die Welt und das natürliche Summen ihrer Zyklen zu entwickeln. Kleine Ki
Wenn Sie in einer Küstenregion mit salzhaltigem Boden leben oder wenn Ihr Grundstück direktem Salzsprühnebel ausgesetzt ist, kann es schwierig sein, interessante Landschaftspflanzen zu finden, die gedeihen. Der Geigerbaum ( Cordia sebestena ) könnte der Baum für Sie sein. Es kann in sandigen, salzigen, alkalischen und trockenen Böden wachsen. Es k
Von Stan V. Griep American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District Wenn es eine Sache gibt, die die meisten Gärtner zu tun wissen und gut machen, ist das Garten-Recycling. Auf die eine oder andere Weise haben wir etwas Kompost hergestellt - zum Beispiel, wenn wir Möhren mit Radieschen ernten, die Spitzen abschneiden und sie auf den Gartenboden zurückwerfen, um sie unterzutauchen, wo sie dann zerkleinert werden und das Mikro füttern -organismen im Boden und bauen es auf. Sc
Granatapfelbäume sind schöne Ergänzungen zu Ihrem Garten. Ihre zahlreichen Stiele wölben sich anmutig in einer weinenden Gewohnheit. Die Blätter sind glänzend grün und die dramatischen Blüten sind trompetenförmig mit orange-roten zerzausten Blütenblättern. Viele Gärtner lieben die saftige Frucht. Es ist so
Die Gleditschie 'Skyline' ( Gleditsia triacanthos var. Inermis 'Skyline') stammt aus Pennsylvania in Iowa und südlich von Georgia und Texas. Die Form inermis ist lateinisch für "unbewaffnet", in Bezug auf die Tatsache, dass dieser Baum, im Gegensatz zu anderen Honig-Heuschrecken-Sorten, dornenlos ist.