Inkompatible Gartenpflanzen: Lernen Sie Pflanzen kennen, die sich nicht mögen



Gärtner tun alles, um ihre Pflanzen glücklich und gesund zu halten, aber manchmal, egal was du tust, passen bestimmte Pflanzen einfach nicht zusammen. Pflanzen, die sich nicht mögen, können auf verschiedene Umweltbedürfnisse reagieren, könnten in direktem Wettbewerb miteinander um größere Ressourcen stehen oder Insekten anziehen, die dem anderen schwer schaden. Die Feststellung einer Pflanzeninkompatibilität kann eine Vermutungs- und Kontrollsituation sein, da Bodentypen auch Einfluss darauf haben, welche Pflanzen nicht zusammen gepflanzt werden sollten.

Inkompatible Gartenpflanzen

Es gibt einige grundlegende Faustregeln, wenn es darum geht, Pflanzen nahe beieinander zu vermeiden. Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihre Gartenpflanzen alle ungefähr gleich groß sind und die gleichen Lichtanforderungen haben. Es ist eine sehr schlechte Idee, sehr große Pflanzen wie Tomaten neben Buschbohnen anzupflanzen, da die Tomaten die Bohnen sehr wahrscheinlich beschatten werden.

Wenn Sie größere und kürzere Pflanzen zusammen pflanzen, stellen Sie sicher, dass die kürzeren Pflanzen weit genug entfernt und so ausgerichtet sind, dass die Sonne tagsüber auf sie scheint. Viele Gärtner lösen dieses Problem, indem sie die kürzesten Pflanzen in einer eigenen Reihe am Rande des Gartens aufstellen oder als Randbepflanzung bepflanzen.

Pflanzen, die viel Wasser benötigen, werden diesen Wasserhassern in der Nähe große Unannehmlichkeiten bereiten; Das Gleiche gilt für Düngemittel. Es ist immer eine gute Idee, Dinge mit ähnlichen Nährstoff- und Wasserbedürfnissen zusammen zu pflanzen, es sei denn, sie sind hart umkämpft. Selbst dann können Sie oft kompensieren, indem Sie sie extra weit abstützen und genügend Dünger und Wasser für beide Pflanzenarten bereitstellen.

Last but not least sind die Pflanzen, die allelopathisch sind. Allelopathische Pflanzen haben die Fähigkeit, die lebenswichtigen Systeme konkurrierender Pflanzen chemisch zu behindern. Diese Pflanzen sind normalerweise Unkräuter, aber viele Landschafts- und Kulturpflanzen wurden beobachtet, die allelopathische Chemikalien zurücklassen. Pflanzenwissenschaftler nutzen diese Beobachtungen, um bessere Methoden der Unkrautbekämpfung für Farmen und Gärten zu entwickeln.

Welche Pflanzen sollten nicht zusammen gepflanzt werden?

Von vielen Pflanzen wird angenommen, dass sie allelopathische Verhaltensweisen haben, aber viele bleiben im Bereich der Gartenkunde und es mangelt ihnen an substanzieller wissenschaftlicher Dokumentation. Die Forschung in diesem Bereich ist spärlich, aber die Liste der Pflanzen, von denen angenommen wird, dass sie allelopathische Eigenschaften haben, umfasst:

  • Spargel
  • Bohnen
  • Rüben
  • Brokkoli
  • Kohl
  • Gurken
  • Erbsen
  • Sojabohnen
  • Sonnenblumen
  • Tomaten

Schwarze Walnüsse stören seit langem Gartenpflanzen wie Tomaten, Auberginen und Mais.

Achten Sie beim Pflanzen von Brokkoli in Ihrem Garten auf eine gute Fruchtfolge, da Brokkoli Rückstände hinterlassen kann, die andere Kreuzblütler nicht vertragen.

Einige Pflanzen, wie Luzerne, scheinen eine bemerkenswerte Art von Allelopathie zu zeigen, die die Keimung ihrer eigenen Samen stört.

Es wird angenommen, dass Knoblauch und Zwiebeln das Wachstum von Bohnen und Erbsen beeinträchtigen, aber mit den meisten anderen Gartenbewohnern vereinbar zu sein scheinen.

Andere allgemein angenommene Pflanzenunverträglichkeiten schließen die folgenden Pflanzen ein, um nahe beieinander zu vermeiden:

  • Minze und Zwiebeln, in denen Spargel wächst
  • Stangenbohnen und Senf nahe roten Rüben
  • Anis und Dill benachbarten Karotten
  • Gurke, Kürbis, Rettich, Sonnenblume, Kürbis oder Tomaten nah an den Kartoffelhügeln
  • Irgendein Mitglied der Kohlfamilie nahe Erdbeeren
  • Kohl, Blumenkohl, Mais, Dill und Kartoffeln in der Nähe von Tomaten

Vorherige Artikel:
So ist deine einst schöne Pflanze jetzt mit unansehnlichen Gallen bedeckt. Vielleicht leiden deine Blütenknospen an Missbildungen. Was Sie sehen können, ist Eriophilie Milbenschäden. Was sind Eriophyidmilben? Lesen Sie weiter, um etwas über Eriophytenmilben auf Pflanzen und ihre Kontrolle zu erfahren. Was
Empfohlen
Mulch ist ein Muss im Garten. Es bewahrt die Bodenfeuchtigkeit, indem es Verdunstung verhindert, wirkt als Isolator, der den Boden im Winter warm hält und im Sommer abkühlt, hält Unkraut in Schach, minimiert Erosion und verhindert, dass Boden hart und verdichtet wird. Natürliches Material, wie gemahlene Maiskolben, wird von vielen Gärtnern wegen seiner Fähigkeit, die Bodenstruktur und Belüftung zu verbessern, bevorzugt. Mulch
Es ist heiß genug, um ein Ei auf dem Bürgersteig zu braten, kannst du dir vorstellen, was es mit den Wurzeln deiner Pflanze macht? Es ist Zeit, Ihre Bewässerungsbemühungen zu verstärken - aber wie viel sollten Sie Ihre Bewässerung erhöhen? In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Hitzewellenbewässerung und Tipps, um Pflanzen bei hohen Temperaturen sicher zu halten. Bewässe
Die Robinien ( Robinia pseudoacacia , USDA-Zonen 4 bis 8) sind am besten im Spätfrühling, wenn an den Spitzen neuer Zweige hängende Trauben von 5 Zoll großen, duftenden Blüten blühen. Die Blüten locken Honigbienen an, die aus dem Nektar ausgezeichneten Honig machen. Schwarze Johannisbrotbäume zu züchten ist einfach, aber sie können unfruchtbar werden, wenn Sie nicht fleißig sind, Sauger zu entfernen. Lesen Sie
Transplantationsschock in Pflanzen ist fast unvermeidlich. Seien wir ehrlich, Pflanzen wurden nicht entworfen, um von einem Ort zum anderen bewegt zu werden, und wenn wir Menschen ihnen das antun, wird das zwangsläufig Probleme verursachen. Aber es gibt ein paar Dinge zu wissen, wie Transplant-Schock zu vermeiden und Pflanzentransplantat Schock zu heilen, nachdem es aufgetreten ist.
Die meisten Gärtner können Brombeeren anbauen, aber diejenigen in kälteren Gebieten müssen über die Winterpflege von Brombeersträuchern nachdenken. Alle Brombeersträucher müssen in der kalten Jahreszeit beschnitten werden. Wenn Ihre Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen, sollten Sie auch lernen, Brombeerpflanzen im Winter zu schützen. Für wei
Spinnenpflanzen bilden sich aus dicken Knollen mit einer verwachsenen Wurzelmasse. Sie sind heimisch im tropischen Südafrika, wo sie unter heißen Bedingungen gedeihen. Eine Spider-Pflanze mit geschwollenen Wurzeln kann topfgebunden sein, mehr Boden benötigen oder Anzeichen einer merkwürdigen Anpassung zeigen, die in diesen und vielen anderen Pflanzen gefunden wird. Ei