Informationen über die Verwendung von Bittersalz für Pflanzen



Von Nikki Tilley
(Autor von The Bulb-o-licious Garden)

Die Verwendung von Bittersalz in der Gartenarbeit ist kein neues Konzept. Dieses "bestgehütete Geheimnis" gibt es seit vielen Generationen, aber funktioniert es wirklich, und wenn ja, wie? Lassen Sie uns die uralte Frage untersuchen, die so viele von uns schon einmal gestellt haben: Warum sollten Sie Bittersalz auf Pflanzen geben?

Ist Bittersalz gut für Pflanzen?

Ja, es scheint gute, relevante Gründe für die Verwendung von Bittersalz für Pflanzen zu geben. Bittersalz verbessert die Blütenbildung und verbessert die grüne Farbe der Pflanze. Es kann sogar dazu beitragen, dass Pflanzen buschiger werden. Bittersalz besteht aus hydratisiertem Magnesiumsulfat (Magnesium und Schwefel), das für gesundes Pflanzenwachstum wichtig ist.

Warum Bittersalz auf Pflanzen setzen?

Warum nicht? Selbst wenn Sie nicht an seine Wirksamkeit glauben, tut es nie weh, es zu versuchen. Magnesium ermöglicht Pflanzen, wertvolle Nährstoffe wie Stickstoff und Phosphor besser aufzunehmen.

Es hilft auch bei der Bildung von Chlorophyll, die für die Photosynthese lebenswichtig ist. Außerdem verbessert Magnesium die Fähigkeit einer Pflanze, Blumen und Früchte zu produzieren.

Wenn der Boden an Magnesium verliert, hilft die Zugabe von Bittersalz. und da es wie die meisten handelsüblichen Dünger wenig Gefahr der Übernutzung darstellt, können Sie es sicher auf fast allen Ihren Gartenpflanzen verwenden.

Wie Wasser Pflanzen mit Bittersalz Salze

Möchten Sie Pflanzen mit Bittersalz gießen? Es ist einfach. Ersetzen Sie es einfach durch regelmäßige Bewässerung entweder ein- oder zweimal im Monat. Denken Sie daran, dass es eine Reihe von Formeln gibt, also gehen Sie mit dem, was für Sie funktioniert.

Vor der Anwendung von Bittersalz ist es jedoch eine gute Idee, dass Ihr Boden getestet wird, um festzustellen, ob Magnesium fehlt. Sie sollten auch wissen, dass viele Pflanzen, wie Bohnen und Blattgemüse, glücklich wachsen und in Böden mit niedrigem Magnesiumgehalt produzieren. Pflanzen wie Rose, Tomaten und Paprika benötigen hingegen viel Magnesium und werden daher häufiger mit Bittersalz getränkt.

Wenn es mit Wasser verdünnt wird, wird Bittersalz leicht von Pflanzen aufgenommen, besonders wenn es als Blattspray angewendet wird. Die meisten Pflanzen können einmal pro Monat mit einer Lösung von 2 Esslöffeln Bittersalz pro Gallone Wasser beschlagen werden. Für häufigere Wassergaben, jede zweite Woche, schneiden Sie diese auf 1 Esslöffel zurück.

Mit Rosen können Sie einen Blattspray von 1 Esslöffel pro Gallone Wasser für jeden Fuß der Höhe des Strauchs anwenden. Im Frühling als Blätter auftragen und dann nach der Blüte wieder auftragen.

Für Tomaten und Paprika 1 Esslöffel Salzgranulat um jedes Transplantat oder Spray (1 Esslöffel pro Gallone) während der Umpflanzung und wieder nach der ersten Blüte und Fruchtansatz anwenden.

Vorherige Artikel:
Gummipflanze ( Ficus elastica ) ist eine unverwechselbare Pflanze, die leicht an ihrer aufrechten Wuchsform und dicken, glänzenden, tiefgrünen Blättern zu erkennen ist. Kautschukpflanze gedeiht im Freien in USDA-Pflanzenhärtezonen 10 und 11, wird aber in den meisten Klimazonen als Zimmerpflanze gezüchtet. Obw
Empfohlen
Gladiolen sind eine reizvolle Ergänzung des Sommergartens, aber viele Gärtner wünschen, dass sie ihre Gladiolen früh blühen lassen können, damit sie die Schönheit länger genießen können. Wenig wissen die meisten Leute, aber Sie können Gladiolus früh im Haus in den Töpfen früh beginnen, gerade wie Sie mit Ihren Gemüsepflanzen tun können. Schritte zum B
Ein üblicher Krankheitserreger, der Solanacea-Pflanzen wie Auberginen, Nachtschatten, Paprika und Tomaten befällt, wird als Kraut- und Knollenfäule bezeichnet und ist auf dem Vormarsch. Die Krautfäule von Tomatenpflanzen tötet Laub ab und verrottet Obst in seiner zerstörerischsten Form. Gibt es irgendeine Hilfe für die Kraut- und Knollenfäule von Tomatenpflanzen, und können Sie Tomaten essen, die von Krautfäule betroffen sind? Was ist
Wildschädlinge variieren von Region zu Region. In Tasmanien können Wallaby-Gartenplagen auf Weiden, Feldern und dem Gemüsegarten des Hauses verheerenden Schaden anrichten. Wir erhielten die Frage "Wie man Wallabys davon abhält, meine Pflanzen zu essen", häufig in unserer Q & A-Sektion. Die
Lernen, wie man Rasenalgen in Rasen loswerden kann wie eine entmutigende Aufgabe scheint, aber es muss wirklich nicht sein. Sobald Sie mehr über Rasenalgen wissen, kann dieses unansehnliche grün bis schwarz Wachstum in Ihrem Rasen leicht gesorgt werden. Lesen Sie weiter, um Tipps zur Bekämpfung von Algen im Gras zu erhalten. W
Viele Gärtner sind mit Pinyon-Kiefern ( Pinus edulis ) nicht vertraut und fragen sich vielleicht, "wie sieht eine Pinyon-Kiefer aus?" Doch diese kleine, wassersparende Kiefer kann noch ihren Tag in der Sonne verbringen, während das ganze Land den Wasserverbrauch reduziert. Lesen Sie weiter für mehr Fakten über Pinyon Kiefern. Fa
Der durchschnittliche Haushalt verbraucht 33 Prozent des Frischwassers, das zur Bewässerung in das Haus kommt, wenn stattdessen Grauwasser (auch Grau- oder Grauwasser) verwendet werden kann. Die Verwendung von Grauwasser zur Bewässerung von Rasenflächen und Gärten spart eine wertvolle natürliche Ressource mit wenig oder gar keiner Wirkung auf Pflanzen und kann Ihren Rasen und Garten in Dürreperioden retten, wenn der Wasserverbrauch eingeschränkt ist. Lesen