Compost Gerüche verwalten: Wie man ein geruchloses Kompost Bin behält



Kompost ist eine kostengünstige und erneuerbare Bodenverbesserung. Es ist einfach, in der häuslichen Landschaft aus übrig gebliebenen Küchenabfällen und Pflanzenmaterial zu machen. Ein geruchsloser Kompostbehälter zu halten, erfordert jedoch ein wenig Aufwand. Der Umgang mit Kompostgerüchen bedeutet, Stickstoff und Kohlenstoff im Material auszugleichen und den Flor mäßig feucht und belüftet zu halten.

Was verursacht stinkende Komposthaufen? Organische Abfälle zerfallen mit Hilfe von Bakterien, Mikroben und Kleintieren wie Schnecken und Würmern. All dieses Leben braucht Sauerstoff, um das Material zu überleben und zu zersetzen. Außerdem ist für einen geruchslosen Kompostbehälter ein sorgfältiges Gleichgewicht von Stickstoff und Kohlenstoff erforderlich. Feuchtigkeit ist ein weiterer Faktor und bestimmte Nahrungsmittel, wie Fleisch, sollten vermieden werden, da sie länger brauchen, um zu kompostieren und schlechte Bakterien in dem resultierenden Material hinterlassen können.

Kompostdüfte verwalten

Alles, was einst lebendig war, ist kompostierbar. Fleisch und Knochen brauchen länger und sollten nicht hineingehen, außer du weißt wirklich, was du tust. Die vier wichtigsten Faktoren bei der Kompostierung sind das Material, Wasser, Sauerstoff und Wärme. Ohne ein sorgfältiges Gleichgewicht dieser vier Teile können stinkende Komposthaufen entstehen.

Das Material im Stapel sollte etwa ein Viertel stickstoffreicher Gegenstände und drei Viertel kohlenstoffreicher Gegenstände sein. Stickstoffreiche Güter sind in der Regel grün und Kohlenstoffmaterialien sind in der Regel braun, also stellen Sie sicher, dass Ihr Komposthaufen gleichmäßig mit Grün- und Brauntönen ausgeglichen ist. Stickstoffquellen sind:

  • Grasschnitt
  • Küchenabfälle

Kohlenstoffquellen wären:

  • Zerrissene Zeitung
  • Stroh
  • Laub

Der Flor sollte mäßig feucht gehalten werden, aber nie matschig. Durch Drehen des Stapels wird es häufig Sauerstoff für die Bakterien und Tiere ausgesetzt, die die ganze Arbeit machen. Kompost muss bis zu 100 bis 140 Grad Fahrenheit (37-60 ° C) für die beste Zersetzung erhalten. Sie können die Temperatur erhöhen, indem Sie einen schwarzen Behälter verwenden oder einen Stapel mit dunklem Kunststoff abdecken.

Geruchsmanagement in Kompost ist das Ergebnis dieser sorgfältigen Balance von organischem Material und Bedingungen. Wenn ein Aspekt nicht stabil ist, wird der gesamte Zyklus abgeworfen und es können Gerüche entstehen. Zum Beispiel, wenn der Kompost nicht warm genug ist, werden die Wärme liebenden Mikroben (die für den anfänglichen Abbau des Materials verantwortlich sind) nicht anwesend sein. Das bedeutet, dass die Materialien einfach dort sitzen und verrotten, was zu Gerüchen führt.

Die Mikroben und andere Organismen, die das Material abbauen, geben während des aeroben Atmungsprozesses Kohlendioxid und Wärme ab. Dies erhöht die Sonnenwärme und fördert mehr Bakterien und Mikroben für eine schnellere Kompostierung. Kleinere Stücke kompostieren schneller und reduzieren Gerüche. Woody Material sollte nur ¼-Zoll im Durchmesser sein und Essensreste sollten in kleine Stücke geschnitten werden.

Wie man Stinky Kompostpfähle repariert

Gerüche wie Ammoniak oder Schwefel weisen auf einen unausgewogenen Stapel oder falsche Bedingungen hin. Überprüfen Sie, ob der Stapel zu feucht ist, und fügen Sie trockenen Boden hinzu, um dies zu korrigieren.

  • Drehen Sie den Haufen mindestens einmal wöchentlich, um den kleinen Organismen, die den Abfall zersetzen, Sauerstoff hinzuzufügen.
  • Erhöhen Sie den Kohlenstoff, wenn Sie Ammoniak riechen, was auf überschüssigen Stickstoff hinweist.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Stapel oder Fach in voller Sonne liegt, damit es warm genug bleibt.

Geruchsmanagement in Kompost ist einfach mit einem sorgfältig beibehaltenen Gleichgewicht der vier Kompostierungsfaktoren.

Vorherige Artikel:
Der Schlüssel zu einer erfolgreichen Landschaft ist die Arbeit mit Ihrer Umgebung. Gärtner in Trockengebieten möchten vielleicht ein Wüstengartenthema in Betracht ziehen, das mit ihrer Boden-, Temperatur- und Wasserverfügbarkeit arbeitet. Ein Teil des Lernens, wie man einen Wüstengarten macht, ist herauszufinden, welche Pflanzen für Wüstengärten am besten sind. Durch d
Empfohlen
Einen etablierten Baum zu bewegen, kann ein einschüchterndes Projekt sein, aber wenn es deine Landschaft verändern oder grundlegende Designprobleme lösen kann, ist es die Mühe wert. Aber wie genau bewegt man Bäume? In diesem Artikel wird erklärt, wann und wie ein Baum verpflanzt wird. Wann man Bäume bewegt Bewege einen Laubbaum im zeitigen Frühjahr, bevor er anfängt zu blättern oder früh zu fallen, nachdem die Blätter anfangen, Farbe anzunehmen. Bewege kei
Von Kathehe Mierzejewski Viele Menschen genießen kleine Küchenfensterbank Pflanzen wie Rosmarin. Obwohl sie einfach zu züchten sind, sind sie nicht ohne Fehler. Oft werden Sie feststellen, dass es Probleme mit dem Anbau von Rosmarin gibt, von denen einer ein üblicher Pilz ist. Echter Mehltau auf Rosmarin Vielleicht haben Sie ein weißes Pulver auf Ihren Rosmarinpflanzen in Ihrer Küche bemerkt. Wenn
Warum fallen meine Kürbisse vom Rebstock? Der Kürbisfruchtdrop ist ein frustrierender Zustand, und es ist nicht immer einfach, die Ursache des Problems zu finden, weil es eine Reihe von Dingen geben kann, die dafür verantwortlich gemacht werden können. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über die Ursachen für das Fallenlassen von Kürbisobst. Gründ
Falsche Aralia ( Dizygotheca elegantissima ), auch bekannt als Spider aralia oder threadleaf aralia, werden wegen ihres attraktiven Laubs angebaut. Die langen, schmalen, dunkelgrünen Blätter mit Sägezahnrändern sind zunächst kupferfarben, werden aber bei ihrer Reife dunkelgrün und erscheinen bei manchen Pflanzen fast schwarz. Hell
Hellebore ist eine schöne und einzigartige blühende ausdauernde Pflanze, die Blüten und Farbe zu den Gärten im frühen Frühling oder abhängig vom Klima im späten Winter hinzufügt. Häufiger in den Betten verwendet, können Topf Hellebores auch eine nette Ergänzung zu den Patios und den Innenbereichen sein. Kannst du
Petersilie ist eine der am häufigsten angebauten Kräuter und wird in vielen Gerichten sowie als Beilage verwendet. Es ist eine winterharte Biennale, die in den Frühlings- und Sommermonaten am häufigsten angebaut wird. Um das ganze Jahr über mit frischer Petersilie zu versorgen, fragen Sie vielleicht: "Können Sie im Winter Petersilie anbauen?"