Pecan Tree undicht Saft: Warum Pecan Trees Sap tropft



Pekannussbäume sind in Texas heimisch und aus gutem Grund; Sie sind auch die offiziellen Staatsbäume von Texas. Diese widerstandsfähigen Bäume sind trockenheitstolerant und überleben nicht nur, sondern gedeihen in vielen Bereichen mit wenig oder gar keiner Pflege. Wie bei jedem Baum sind sie jedoch anfällig für eine Reihe von Problemen. Ein allgemeines Problem, das bei dieser Spezies beobachtet wird, ist ein Pekannussbaum, aus dem Saft austritt oder der anscheinend Saft ist. Warum tropfen Pekannussbäume? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Warum träufeln Pekannussbäume Saft?

Wenn Ihr Pekannussbaum Saft tropft, ist es wahrscheinlich nicht wirklich Saft - obwohl auf Umwegen es ist. Ein sickernder Pekannussbaum ist mehr als wahrscheinlich mit Pekannussblattläusen befallen. Das Absinken von den Pekannussbäumen ist einfach Honigtau, eine süße, bezaubernde Nomenklatur für Blattlaus.

Ja Leute; Wenn Ihr Pekannussbaum Saft tropft, sind es wahrscheinlich die Verdauungsreste von der Blattlaus oder der gelben Pekannussbaumlaus. Es scheint, dass der Pekannussbaum Saft leckt, aber das ist nicht der Fall. Sie haben einen Befall von Blattläusen. Ich wette, Sie fragen sich jetzt, wie Sie eine unerwünschte Kolonie von Blattläusen auf Ihrem Pekannussbaum bekämpfen können.

Pecan Tree Blattläuse

Zunächst ist es am besten, sich mit Informationen über Ihren Feind zu bewaffnen. Blattläuse sind kleine, weiche Körper Insekten, die Saft aus Pflanzen Laub saugen. Sie verwüsten viele verschiedene Arten von Pflanzen, aber im Fall von Pekannüssen gibt es zwei Arten von Blattlaus-Feinden: die Schwarzrandige Blattlaus ( Monellia caryella ) und die Gelb-Pecan-Blattlaus ( Monlliopsis pecanis ). Vielleicht haben Sie einen oder beide dieser Saft Sauger auf Ihrem Pekannussbaum.

Unreife Blattläuse sind schwer zu identifizieren, da ihnen Flügel fehlen. Die schwarzrandige Blattlaus hat, wie der Name schon sagt, einen schwarzen Streifen, der am äußeren Rand ihrer Flügel verläuft. Die gelbe Pekannussblattlaus hält ihre Flügel über ihrem Körper und es fehlt der charakteristische schwarze Streifen.

Die schwarzrandige Blattlausattacke greift in den Monaten Juni bis August mit voller Kraft an und ihre Population lässt nach etwa drei Wochen nach. Gelber Pecan Blattlausbefall tritt später in der Saison auf, kann aber die Nahrungsgründe der schwarzrandigen Blattläuse überlagern. Beide Arten haben durchdringende Mundteile, die Nährstoffe und Wasser aus den Blattadern saugen. Während sie sich ernähren, scheiden sie den überschüssigen Zucker aus. Dieser süße Kot wird Honigtau genannt und sammelt sich in einer klebrigen Masse auf den Blättern der Pekannuss.

Die schwarze Pekannuslaus verursacht mehr Verwüstung als die gelbe Blattlaus. Es braucht nur drei schwarze Pecan Blattläuse pro Blatt, um irreparable Schäden und Entblätterung zu verursachen. Wenn die schwarze Blattlaus füttert, injiziert sie ein Gift in das Blatt, das das Gewebe gelb wird, dann braun und stirbt. Die Erwachsenen sind birnenförmig und die Nymphen sind dunkel, olivgrün.

Ein großer Befall von Blattläusen kann nicht nur Bäume entlaubten, sondern der restliche Honigtau lädt zu rußigen Schimmelpilzen. Rußige Nahrung ernährt sich von dem Honigtau, wenn die Feuchtigkeit hoch ist. Die Form bedeckt die Blätter und reduziert die Photosynthese, wodurch Blätter fallen und der Tod eintreten kann. In jedem Fall verringert die Blattverletzung die Erträge sowie die Qualität der Nüsse aufgrund der geringeren Kohlenhydratproduktion.

Gelbe Blattlauseier überleben die Wintermonate in Rindenspalten. Die unreifen Blattläuse oder Nymphen schlüpfen im Frühjahr und fangen sofort an, sich von den auftauchenden Blättern zu ernähren. Diese Nymphen sind alle Weibchen, die sich ohne Männchen vermehren können. Sie sind in einer Woche reif und gebären im Frühling und Sommer leben jung. Im Spätsommer bis zum frühen Herbst entwickeln sich Männchen und Weibchen. Zu dieser Zeit legen die Weibchen die oben erwähnten überwinternden Eier ab. Die Frage ist, wie kontrollieren oder unterdrücken Sie einen solchen dauerhaften Insektenfeind?

Pecan Blattlaus Kontrolle

Blattläuse sind produktive Fortpflanzungsorgane, aber sie haben einen kurzen Lebenszyklus. Während der Befall schnell zunehmen kann, gibt es einige Möglichkeiten, sie zu bekämpfen. Es gibt eine Reihe von natürlichen Feinden wie Florfliegen, Marienkäfer, Spinnen und andere Insekten, die die Population reduzieren können.

Sie können auch ein Insektizid verwenden, um die Blattlaus-Horde niederzuschlagen, aber bedenken Sie, dass Insektizide auch die nützlichen Insekten zerstören und möglicherweise die Blattlauspopulation möglicherweise noch schneller ansteigen lassen. Außerdem bekämpfen Insektizide nicht beide Arten von Pecan-Blattläusen, und Blattläuse werden im Laufe der Zeit tolerant gegenüber Insektiziden.

Kommerzielle Obstgärten verwenden Imidaclorpid, Dimethoate, Chlorpryifos und Endosulfan gegen Blattlausbefall. Diese sind für den Heimzüchter nicht verfügbar. Sie können jedoch Malthion, Neemöl und insektizide Seife versuchen. Sie können auch für Regen beten und / oder einen gesunden Sprühstrahl auf das Laub auftragen. Beides kann die Blattlauspopulation etwas reduzieren.

Schließlich sind einige Pekannussarten resistenter gegen Blattlauspopulationen als andere. "Pawnee" ist die am wenigsten empfindliche Sorte, um Blattläuse zu vergilben.

Vorherige Artikel:
Die weiße Weide ( Salix alba ) ist ein majestätischer Baum mit Blättern, die eine eigene Magie haben. Groß und anmutig, sind die Unterseiten der Blätter silbrig weiß und geben dem Baum seinen allgemeinen Namen. Lesen Sie weiter für mehr Weidenweide Informationen, einschließlich Tipps, wie man eine weiße Weide und weiße Weide Pflege wachsen. Was ist
Empfohlen
Können Sie Mandeln in Containern anbauen? Mandelbäume ziehen es vor, im Freien zu wachsen, wo sie leicht zu pflegen sind und minimale Pflege erfordern. Sie werden jedoch leicht beschädigt, wenn die Temperaturen unter 50ºF (10ºC) fallen. Wenn Sie in einem ziemlich kühlen Klima leben, können Sie erfolgreich einen Mandelbaum in einem Topf wachsen. Sie k
Der Name "Wilder Sellerie" lässt es klingen, als ob diese Pflanze die native Version des Selleries war, den Sie in Salat essen. Das ist nicht der Fall. Wildsellerie ( Vallisneria americana ) steht in keiner Beziehung zu Gartensellerie. Es wächst normalerweise unter Wasser, wo es Unterwasserorganismen viele Vorteile bietet.
Sobald die Sonne aufgeht und die Temperaturen sich aufwärmen, werden selbst gemäßigte und nördliche Gärtner durch den tropischen Käfer gebissen. Gartencenter wissen, dass Sie sich nach Pflanzen sehnen, die nach Sonnenschein, warmen Stränden und exotischer Flora schreien. Deshalb haben sie tropische und halbtropische Pflanzen im Angebot, die keine Chance haben, Ihren Winter zu überleben. Brugma
Viele Rasenliebhaber ziehen es in Betracht, sich die Zeit zu nehmen, jeden Frühling einen Rasen aufzustellen, um ein wesentlicher Teil der richtigen Rasenpflege zu sein. Aber andere halten das Rasenrollen für eine unnötige und sogar schädliche Übung. Was ist die Antwort? Ist es gut, einen Rasen zu rollen oder nicht? Ist
Gartenarbeit ist eine Aktivität, die von allen möglichen Menschen, von den sehr jungen bis zu den ältesten Ältesten genossen wird. Es unterscheidet nicht, auch wenn Sie ein Lymphödemrisiko haben. Anstatt Ihren Garten aufzugeben, überlegen Sie, wie Sie Lymphödemsymptome vermeiden können. Wir werden Ihnen mit ein paar Tipps zur Gartenarbeit helfen, um Probleme mit Lymphödemen zu vermeiden. Was ist
Von Stan V. (Stan der Rosemann) Griep American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District Die Kommission für die Sicherheit von Verbraucherprodukten (CPSC) berichtet, dass in Notaufnahmen jedes Jahr mehr als 400.000 Gartenunfälle behandelt werden. Die sorgfältige Pflege unserer Hände und Arme bei der Arbeit im Garten ist äußerst wichtig, um einige dieser Unfälle zu verhindern. Der D