Eingemachte Rosmarin-Kräuter: Kümmern für den Rosmarin, der in den Behältern angebaut wird



Rosmarin ( Rosmarinus officinalis ) ist ein herzhaftes Küchenkraut mit einem scharfen Geschmack und attraktiven, nadelartigen Blättern. Rosmarin in Töpfen zu züchten ist überraschend einfach und Sie können das Kraut verwenden, um Geschmack und Abwechslung zu einer Reihe von kulinarischen Gerichten hinzuzufügen. Lesen Sie weiter für Tipps zum Anbau von Topf Rosmarin Kräutern.

Rosmarin in einen Topf pflanzen

Rosmarin in einem Topf erfordert eine gute kommerzielle Mischung mit Zutaten wie z. B. Pinienrinde oder Torfmoos mit Vermiculit oder Perlit.

Wachsender Rosmarin in einem Topf mit einem Durchmesser von mindestens 12 Zoll bietet genug Platz für die Wurzeln zu wachsen und zu erweitern. Stellen Sie sicher, dass der Behälter über ein Entwässerungsloch verfügt, da Rosmarin, der in Containern gewachsen ist, in feuchtem, schlecht durchlässigem Boden verrotten wird.

Der einfachste Weg, Rosmarin in einem Topf anzubauen, ist mit einer kleinen Beetpflanze aus einem Gartencenter oder einer Gärtnerei zu beginnen, da Rosmarin aus Samen schwer zu züchten ist. Pflanzen Sie den Rosmarin in der gleichen Tiefe, in der er in den Behälter gepflanzt wurde, da zu tiefes Pflanzen die Pflanze ersticken könnte.

Rosmarin ist eine mediterrane Pflanze, die in einer sonnigen Lage auf Ihrer Veranda oder Terrasse gedeihen wird; Rosmarin ist jedoch nicht kalt winterhart. Wenn Sie in einem Klima mit kalten Wintern leben, bringen Sie die Pflanze vor dem ersten Frost im Herbst ins Haus.

Wenn Sie Rosmarin nicht drinnen anbauen möchten, können Sie das Kraut als einjährig anbauen und jeden Frühling mit einer neuen Rosmarinpflanze beginnen.

Rosmarin-Behälter-Sorgfalt

Die Pflege von Rosmarin in Behältern ist einfach genug. Die richtige Bewässerung ist der Schlüssel zum Anbau von Rosmarinkräutern, und der beste Weg, um festzustellen, ob die Pflanze Wasser braucht, ist das Einführen eines Fingers in den Boden. Wenn sich die oberen 1 bis 2 Zentimeter Erde trocken anfühlen, ist es Zeit zu gießen. Bewässere die Pflanze tief, lass dann den Topf frei abtropfen und lass den Topf niemals im Wasser stehen. Seien Sie vorsichtig, denn Überwaschen ist der häufigste Grund, warum Rosmarinpflanzen in Containern nicht überleben.

Rosmarin in Töpfen benötigt in der Regel keinen Dünger, aber Sie können einen Trockendünger oder eine verdünnte Lösung eines wasserlöslichen Flüssigdüngers verwenden, wenn die Pflanze blassgrün aussieht oder das Wachstum verkümmert ist. Auch hier ist Vorsicht geboten, da zu viel Dünger die Pflanze schädigen kann. Zu wenig Dünger ist immer besser als zu viel. Immer den Rosmarin sofort nach dem Düngen gießen. Achten Sie darauf, Dünger auf die Blumenerde aufzutragen - nicht die Blätter.

Eingemachte Rosmarin-Kräuter im Winter erhalten

Eine Rosmarinpflanze während des Winters am Leben zu erhalten, kann schwierig sein. Wenn Sie sich entscheiden, Ihre Pflanze im Winter in die Halle zu bringen, brauchen Sie einen hellen Standort. Ein sonniges Fensterbrett ist ein guter Platz, solange die Pflanze nicht durch kalte Luft gekühlt wird.

Stellen Sie sicher, dass die Pflanze eine gute Luftzirkulation hat und dass sie nicht mit anderen Pflanzen überfüllt ist. Achten Sie darauf, nicht zu überschwemmen.

Vorherige Artikel:
Ein Kompostierungsprogramm ist eine fantastische Möglichkeit, Küchenabfälle und Gartenabfälle in Ihrem Garten zu verarbeiten. Kompost ist reich an Nährstoffen und liefert den Pflanzen wertvolles organisches Material. Während die Kompostierung relativ einfach ist, erfordert die Bekämpfung von Schädlingen in Komposthaufen eine gewisse Voraussicht und richtige Komposthaufensysteme. Sollte
Empfohlen
Ironweed ist eine entsprechend benannte Pflanze. Dieser mehrjährige, blühende Eingeborene ist ein zäher Keks. Die Kontrolle von Ironweed-Pflanzen wurde mit der Atombombe eines befestigten Bunkers gleichgesetzt. Sie können etwas Schaden anrichten, aber normalerweise findet die Pflanze ihren Weg zurück. Die
Das Tundra-Klima ist eines der am härtesten wachsenden Biome der Welt. Es zeichnet sich durch Freiflächen, trocknenden Wind, kalte Temperaturen und wenig Nährstoffe aus. Tundra-Pflanzen müssen anpassungsfähig, kräftig und widerstandsfähig sein, um diese Bedingungen zu überstehen. Einheimische Pflanzen im Norden sind eine gute Wahl für einen Garten in Tundra-ähnlichen Bedingungen. Diese Pf
Biologische Garten Schädlingsbekämpfung ist in den Köpfen vieler Gärtner in diesen Tagen. Natürliche Pestizide sind nicht nur einfach herzustellen, sie sind billiger und sicherer als viele Produkte, die Sie in den Regalen kaufen können. Werfen wir einen Blick auf einige natürliche Insektenschutzmittel, die Sie für den Garten herstellen können. Wie man
Es gibt eine natürliche Verbindung zwischen der Pflanzenwelt und der Welt der Geister. Ein Ankreuzen von Gespenstern, Vergangenheit und Gegenwart, kann diese Verbindung in unseren Alltag einbinden, wenn unheimliche Gartenideen in der Landschaft umgesetzt werden. Die Schaffung gespenstischer Gärten muss nicht nur ein Halloween-Gag sein, sondern kann als fester Bestandteil in die Landschaft integriert werden, die uns an unseren Platz im Kreislauf des Lebens erinnert und gleichzeitig eine lustige, aufregende Note des Makabren hinzufügt. G
Känguru Pfoten Farne ( Microsorum diversifolium ) sind in Australien beheimatet. Der wissenschaftliche Name bezieht sich auf die verschiedenen Blattformen auf der Pflanze. Einige Blätter sind ganz, während reife Blätter tiefe Einkerbungen haben. Die Pflege des Känguruh-Farns orientiert sich an der einheimischen Pflanzenwelt, die in der Region Canberra an sonnigen Stellen in der Nähe von Felsvorsprüngen vorherrscht. Lesen
Granatapfelbäume sind schöne Ergänzungen zu Ihrem Garten. Ihre zahlreichen Stiele wölben sich anmutig in einer weinenden Gewohnheit. Die Blätter sind glänzend grün und die dramatischen Blüten sind trompetenförmig mit orange-roten zerzausten Blütenblättern. Viele Gärtner lieben die saftige Frucht. Es ist so