Tomatenpflanzenschutz: So schützen Sie Tomatenpflanzen vor Tieren



Während Vögel, Hornwürmer und andere Insekten häufige Schädlinge von Tomatenpflanzen sind, können Tiere manchmal auch ein Problem sein. Unsere Gärten können an einem Tag voll von fast reifem Obst und Gemüse sein und dann am nächsten Tag bis zu nackten Stielen gegessen werden. Lesen Sie weiter, um etwas über Tiere zu erfahren, die auf Tomatenpflanzen und den Schutz von Tomatenpflanzen abzielen.

Tomaten Pflanzenschutz

Wenn Ihre Tomatenpflanzen gegessen werden und Sie Vögel oder Insekten als die Täter ausgeschlossen haben, könnten Tiere das Problem sein. Die meisten Gärtner sind daran gewöhnt, Kaninchen, Eichhörnchen oder Rehe zu bekämpfen, aber denken nicht viel über den Schutz der Pflanzen vor diesen anderen tierischen Schädlingen nach:

  • Waldmurmeltiere
  • Gopher
  • Chipmunks
  • Beutelratte
  • Waschbären
  • Moles
  • Wühlmäuse

Wir denken auch nicht gerne, dass unsere eigenen Haustiere und Vieh (wie Ziegen) das Problem sein könnten.

Ein Schaden an Pflanzen wird häufig nicht erkannt, bis es zu spät ist, um die Pflanze zu retten. Diese tierischen Schädlinge essen die Wurzeln der Pflanze, nichts über dem Boden. In der Tat werden Sie wahrscheinlich nie den Maulwurf oder die Wühlmaus sehen, denn wenn sie oberirdisch kommen, ist es normalerweise nur nachts und selbst dann ist es selten. Also, wenn Laub und Früchte Ihrer Tomatenpflanze von etwas gegessen werden, ist es sehr unwahrscheinlich, dass es Maulwürfe oder Wühlmäuse ist.

Wie man Tomatenpflanzen vor Tieren schützt

Versuchen Sie Hochbeete, um Tierschädlinge davon abzuhalten, Tomaten und andere Gartenpflanzen zu essen. Hochbeete, die 18 Zoll hoch oder höher sind, sind für Kaninchen und andere kleinere Tiere schwierig zu erreichen. Es ist auch eine gute Idee, 6 Zoll oder mehr der Holzplanken unterhalb der Bodenhöhe zu haben, so dass kleine Tiere nicht nur unter den Hochbeeten graben.

Sie können auch eine Barriere aus schwerem Baumwolltuch oder Drahtgeflecht unter den Hochbeeten anlegen, um zu verhindern, dass sich Tiere in Ihren Garten eingraben. Wenn Sie wenig Platz haben, wachsen Tomaten sehr gut in großen Töpfen, was sie auch für einige Tierschädlinge zu hoch macht.

Ein weiterer Vorteil für den Anbau von Tomaten in Töpfen ist, dass Sie diese Töpfe auf Balkonen, Terrassen oder anderen gut besuchten Gebieten platzieren können, wo Tiere wahrscheinlich nicht gehen. Hirsche, Waschbären und Hasen meiden im Allgemeinen die Nähe von Menschen oder Gebieten, die von Haustieren besucht werden. Sie können Ihre Gartenbeete auch in der Nähe des Hauses oder in der Nähe eines Bewegungsmelders aufstellen, um Tierschädlinge abzuschrecken.

Ein paar andere Möglichkeiten, um Tomaten vor Tieren zu schützen, sind die Verwendung von Tierschutzmitteln, wie flüssiger Zaun oder die Verwendung von Vogelnetzen um die Pflanzen herum.

Manchmal ist es am besten, einen Zaun um den Garten herum zu bauen, um Tierschädlinge daran zu hindern, Tomaten zu essen. Zäune sind große Möglichkeiten, wenn es um Ihre Haustiere oder Vieh aus dem Garten kommt. Um die Kaninchen draußen zu halten, muss der Zaun unter der Bodenhöhe sitzen und Lücken haben, die nicht größer als ein Zoll sind. Um Hirsche draußen zu halten, muss der Zaun 8 Fuß oder höher sein. Ich habe einmal gelesen, dass die Platzierung von Menschenhaaren im Garten Hirsche abschreckt, aber ich habe es selbst nicht versucht. Allerdings wende ich normalerweise Haare von meiner Haarbürste, um Vögel und andere Kreaturen für Nester zu verwenden.

Vorherige Artikel:
Gartenkunst kann skurril, praktisch oder einfach unverschämt sein, aber sie drückt die Persönlichkeit und die Interessen des Gärtners aus. Flaschenbäume haben einen reichen kulturellen Hintergrund und bieten eine einzigartige und recycelbare Option für hausgemachte Kunst. Die Praxis kommt aus dem Kongo, aber Gärtner aller Art werden die Gartenkunst der Flaschenbäume auf unterhaltsame und phantasievolle Art und Weise erleben, um die natürliche Landschaft zu erhellen. Erfahre
Empfohlen
Was sind Beggarticks? Beggartick-Unkräuter sind hartnäckige Pflanzen, die in weiten Teilen der Vereinigten Staaten Chaos verursachen. Sie können diese Pflanze als bärtige Beggartick, Zeckensamen Sonnenblume oder Sumpf Ringelblume wissen, und Sie können sich fragen, wie man beggartick Unkraut loswerden. Wen
Anthracnose ist eine sehr häufige Gemüse-, Obst- und gelegentlich Zierpflanzenkrankheit. Es wird durch einen Pilz namens Colletotrichum verursacht . Aubergine colletotrichum Fruchtfäule wirkt zunächst auf die Haut und kann bis ins Innere der Frucht vordringen. Bestimmte Wetter- und Kulturbedingungen können seine Bildung fördern. Es i
Lilien sind sehr beliebt blühende Pflanzen, die in einer großen Auswahl an Vielfalt und Farbe kommen. Sie sind so klein wie Zwergpflanzen, die als Bodendecker fungieren, aber andere Sorten können bis zu 8 Fuß groß werden. Diese werden Baumlilien genannt, und ihre spektakuläre Höhe macht sie sehr wertvoll. Baume
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Sattelschuhe und Pudelröcke. Letterman-Jacken und Entenschwanz-Haarschnitte. Sodafontänen, Drive-Ins und Rock-n-Roll. Dies waren nur einige der klassischen Modeerscheinungen der 1950er Jahre. Aber was ist mit Gärten? Während die meisten Gärten und Höfe der 50er Jahre "alles klebrig" waren, können Sie einen eigenen Stil nachbauen, indem Sie einige Retro-Gartenideen von damals verwenden. Diese
Molokhia ( Corchorus olitorius ) trägt mehrere Namen, darunter Jutemalve, Judenmalve und häufiger ägyptischen Spinat. Im Nahen Osten heimisch, ist es ein schmackhaftes, essbares Grün, das schnell und zuverlässig wächst und während der Wachstumsperiode immer wieder geschnitten werden kann. Lesen Sie weiter, um mehr über die Pflege und Kultivierung von Molokhia-Pflanzen zu erfahren. Molokh
Opuntia ist die größte Gattung in der Familie der Kakteen. Am meisten erkennen Sie am klassischen "Feigenkaktus" -Aussehen. Es gibt viele Arten von Opuntia Kakteen, die häufige Zimmerpflanzen sind und für ihre Gelenke Stengel und abgeflachten Pads bekannt sind. Alle Sorten von Opuntia sind einfach zu kultivieren, vorausgesetzt, es gibt reichlich Licht, gut durchlässigen Boden und warme Temperaturen während der Vegetationsperiode. In w