Behandlung von X-Krankheit in Pfirsichen: Symptome von Pfirsichbaum X-Krankheit



Obwohl X-Krankheit bei Pfirsichen keine häufige Krankheit ist, ist es sehr destruktiv. Die Krankheit ist in verschiedenen Gebieten in den Vereinigten Staaten gefunden, aber es ist ziemlich weit verbreitet in den nordöstlichen und nordwestlichen Ecken der Vereinigten Staaten. Lesen Sie weiter, um mehr über Prävention und Kontrolle der Pfirsichbaum-X-Krankheit zu erfahren.

Was ist X-Krankheit?

Trotz des Namens ist die Pfirsichbaum-X-Krankheit, auch bekannt als X-Krankheit von Steinobst, nicht auf Pfirsiche beschränkt, da sie auch Nektarinen und wilde Chokecherries beeinträchtigen kann und den kalifornischen Kirschernten erheblichen Schaden zugefügt hat.

Obwohl X-Krankheit von Steinfrüchten wurde ursprünglich angenommen, dass das Ergebnis eines Virus, haben Experten jetzt festgestellt, Pfirsichbaum X Krankheit wird durch einen winzigen parasitären Organismus (X Krankheit Phytoplasma) verursacht.

Symptome der Pfirsichbaum-X-Krankheit

Anfangs ist die X-Krankheit bei Pfirsichen durch Verfärbung von infizierten Blättern an einigen Zweigen angezeigt. Mit der Zeit jedoch breitet sich die Krankheit aus und die Blätter werden allmählich ziegelrot, fallen schließlich vom Baum, lassen aber einige Blätter an den Astspitzen zurück. Pfirsiche auf infizierten Ästen, die früh reifen und keine Samen enthalten, fallen vorzeitig vom Baum.

Behandlung von X-Krankheit von Pfirsichbäumen

Blattzikaden sollten kontrolliert werden, weil sie den Parasiten tragen, der X-Krankheit von Pfirsichbäumen verursacht. Fördern Sie nützliche Insekten in Ihrem Obstgarten, um den Bedarf an giftigen Chemikalien zu reduzieren. Halten Sie den Bereich sauber, vor allem nach der Ernte, da Schutt Überwinterungsstellen für die Schädlinge bietet.

Wenden Sie ruhendes Öl während der schlafenden Periode des Pfirsichbaums an, um die Heuschrecken zu töten, die überwintert haben. Behandeln Sie Pfirsichbäume mit geeigneten chemischen Insektiziden, wenn mehr gutartige Behandlungen nicht wirksam sind. Behandle zusätzlich andere Pflanzen, die in der Nähe wachsen.

Entfernen Sie Chokecherry Büsche und andere Wirtspflanzen. Lernen Sie, wilde Chokecherries zu identifizieren, die in der Nähe Ihrer Pfirsichbäume wachsen, da Chokecherries häufig den Parasiten befördern. Kleine Klumpen sind nicht schwer zu ziehen, aber Sie müssen möglicherweise einen Herbizid Brushkiller oder sogar einen Bulldozer verwenden, um Pflanzen in großen Bereichen zu töten. Beobachten Sie ihre Rückkehr genau und töten Sie Sämlinge oder Sprossen.

Andere Wirtspflanzen, die X Krankheitsphytoplasma tragen können und entfernt werden sollten, umfassen Löwenzahn und alle Arten von Klee. Ebenso sollte Curly Dock als eine gemeinsame Wirtspflanze für Zwergzikaden eliminiert werden.

Darüber hinaus sollten infizierte Bäume entfernt werden, aber nur nach dem Besprühen der Bäume für Blatthüpfer. Behandeln Sie Stümpfe, um zu verhindern, dass sie sprießen.

Vorherige Artikel:
Skorpione sind ein häufiges Problem im amerikanischen Südwesten und anderen warmen, trockenen Regionen der Welt. Sie sind nicht wählerisch, wo sie einfallen, vorausgesetzt, sie können Nahrung finden. Das heißt, die Kontrolle der Skorpione beginnt mit dem Entfernen ihrer Nahrungsquelle. Andere Tipps, wie man Skorpione loswird, sind das Entfernen von Bereichen, in denen sie sich verstecken können, und das Reparieren von Rissen im Haus, in das sie eintreten können. Die m
Empfohlen
Usambaraveilchen sind eine Zimmerpflanze mit vielen Jahreszeiten der Schönheit. Diese kleinen Pflanzen zieren das Zuhause mit ihren klassischen, kleinen violetten Blüten, kommen aber auch in anderen Farben und mit zwei Blütenblättern. Die Pflanzen haben ein paar Kleinigkeiten bezüglich Wasser und Dünger, sind aber ansonsten einfach zu züchten. Wenn
Auf der Federal Noxious Weed List im Jahr 1995 platziert, sind tropische Soda-Apfel-Unkräuter extrem invasive Unkräuter, die sich schnell durch die Vereinigten Staaten ausbreiten. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Steuerung. Was ist Tropical Soda Apfel? Das in Brasilien und Argentinien heimische tropische Soda-Apfelkraut gehört zur Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae), die auch Auberginen, Kartoffeln und Tomaten enthält. Dies
Während Gärtner der Zone 4 daran gewöhnt sind, Bäume, Sträucher und Stauden auszuwählen, die unseren kalten Wintern standhalten können, ist der Himmel bei den Einjährigen die Grenze. Per Definition ist annual eine Pflanze, die ihren gesamten Lebenszyklus in einem Jahr abschließt; es keimt, wächst, blüht, setzt Samen und stirbt dann alle innerhalb eines Jahres. Ein richt
Jeder liebt Kirschbäume, mit ihren schaumigen Ballerina-Blüten im Frühling, gefolgt von roten, saftigen Früchten. Aber Gärtner in kühleren Klimazonen könnten daran zweifeln, dass sie erfolgreich Kirschen anbauen können. Gibt es winterharte Kirschbaum-Sorten? Gibt es Kirschbäume, die in Zone 4 wachsen? Lesen S
Warum graben Eichhörnchen Löcher in Bäume? Gute Frage! Eichhörnchen bauen typischerweise Nester, auch bekannt als Dreys. Im Allgemeinen erzeugen Eichhörnchen keine Löcher, aber manchmal nutzen sie ausgesparte Spechtlöcher oder andere bereits vorhandene Hohlräume. Außerdem nagen Eichhörnchen manchmal an Bäumen, wo normalerweise die Rinde verfault ist oder ein toter Ast vom Baum gefallen ist, um zu dem süßen Saft direkt unter der Rinde zu gelangen. Lasst uns g
Wenn Sie nach einer Bodenbedeckung suchen, die im tiefen Schatten gedeiht, wo Gras und andere Pflanzen nicht wachsen wollen, suchen Sie nicht weiter als Schnee auf der Bergpflanze ( Ageopodium podograria ). Die flachen Wurzeln dieser schnell wachsenden, laubabwerfenden Bodenbedeckung, auch Bischofsgras oder Gichtkraut genannt, sitzen über denen der meisten Begleiterpflanzen, so dass sie ihr Wachstum nicht beeinträchtigen.