Arten von Töpfen für Orchideen - gibt es spezielle Container für Orchideen Pflanzen



In der freien Natur wachsen die meisten Orchideen in warmen, feuchten Waldgebieten wie tropischen Regenwäldern. Sie werden oft wild in den Baumwipfeln lebender Bäume, an den Seiten von verwahrlosten, verfallenden Bäumen oder auf rauen, schattigen Hängen gefunden. Die Gründe, warum sie in diesen natürlichen Gebieten gut wachsen, sind, weil sie Wasser aus der natürlichen Feuchtigkeit absorbieren können, ohne dass intensive Sonneneinstrahlung zu viel Transpiration verursacht, und auch wenn tropischer Regen schnell von ihren Wurzeln abfließt, wenn sie auf Bäumen oder Hängen wachsen.

Während die Orchideen, die wir in Baumschulen oder Gartencentern kaufen, wahrscheinlich nie wild in den Regenwäldern gedeihen, geht die Beschränkung ihrer Wurzeln auf einen Topf ihrer ursprünglichen Natur entgegen. Aus diesem Grund müssen wir als Orchideenzüchter unser Bestes geben, um Töpfe auszuwählen, die es ihnen ermöglichen, ihr volles Potenzial zu entfalten.

Über Orchideen-Container

Wenn Sie eine Orchidee aus einem Gewächshaus oder einem Gartencenter kaufen, werden sie normalerweise in durchsichtigen Plastiktöpfen mit mehreren Entwässerungslöchern verkauft. Diese durchsichtigen Kunststofftöpfe können in dekorativ glasierten Töpfen platziert und insgesamt verkauft werden, oder die dekorativen Töpfe können separat als Zusatzartikel verkauft werden.

Die dekorativen Töpfe sind rein ästhetisch, in der Regel fehlt eine ordnungsgemäße Entwässerung und sind wirklich überhaupt nicht notwendig. Tatsächlich können dekorative Töpfe ohne geeignete Entwässerungslöcher oft zu Überbewässerung und Wurzelkrankheiten bei Orchideen führen. Darüber hinaus können die Chemikalien in bestimmten Glasuren, die für Keramiktöpfe verwendet werden, sehr schädlich für die Wurzeln empfindlicher Orchideen sein.

Der durchsichtige Plastiktopf hat jedoch einige Vorteile für Orchideen und Orchideenzüchter. Klare Plastiktöpfe ermöglichen es uns, dekorative Behälter leicht zu wechseln, um verschiedenen Feiertagen oder Raumdekorationen zu entsprechen. Wenn Sie diese klaren Kunststofftöpfe jedoch in dekorative Töpfe stellen, ist es ratsam, sie während des Gießens zu entfernen, um eine ordnungsgemäße Entwässerung zu ermöglichen.

Klare Plastiktöpfe erlauben uns auch, die Wurzeln unserer Orchideenpflanzen leicht auf Schädlinge, Krankheiten oder Überfüllung zu untersuchen. Wenn sie aus dekorativen Töpfen heraus gelassen werden, erlauben die klaren Plastiktöpfe den Orchideenwurzeln, Sonnenlicht zu absorbieren, wie sie in der Natur auf der Seite eines Baumes wachsen würden. Dies bedeutet, dass die Wurzeln auch Fotosynthese und Energie zur Pflanze hinzufügen können.

Gibt es spezielle Container für Orchideen?

Brauchen Orchideen spezielle Töpfe? Viele Gewächshäuser oder Gartencenter, die Orchideen verkaufen, werden auch spezielle Töpfe für Orchideen verkaufen. Diese speziellen Behälter für Orchideenpflanzen haben üblicherweise Lamellen oder ausgeschnittene Formen an den Seiten, um eine bessere Drainage und Luftströmung zu den Wurzeln zu ermöglichen. Lattenholzkisten werden auch als Orchideenbehälter verkauft. Sie müssen jedoch kein Vermögen für Spezialbehälter für Orchideenpflanzen ausgeben. Jeder Topf mit guter Drainage kann eine Orchideenpflanze beherbergen. Achten Sie beim Wachsen von Orchideen in Behältern darauf, Töpfe mit 4-12 Entwässerungsöffnungen zu wählen.

Die meisten Orchideen bevorzugen flachere Hockertöpfe, da ihre Wurzeln nicht die ganze Feuchtigkeit mögen, die in tiefen Töpfen zurückgehalten wird, und sie brauchen sowieso nicht die Tiefe, da sich ihre Wurzeln ausbreiten, nicht nach unten. Wenn Sie einen tiefen Topf verwenden, legen Sie Lavastein oder Erdnüsse in den Boden des Topfes, um Geld für unnötiges Blumenerde-Medium zu sparen, das die Orchideenwurzeln niemals benutzen werden, aber auch um die Drainage zu verbessern.

Auch wenn Sie alle 1-2 Jahre eine Orchidee umtopfen, wählen Sie nur einen Topf, der ungefähr einen Zoll breiter ist als der vorherige Topf; es muss nicht tiefer sein, nur breiter.

Arten von Orchideen Töpfen

Im Folgenden sind die Vor- und Nachteile verschiedener Töpfe für Orchideen:

Plastic Pots - Plastiktöpfe halten mehr Feuchtigkeit in der Topfmischung. Sie können auch helfen, die Wurzeln in kühleren Klimaten wärmer zu halten. Plastiktöpfe sind sehr leicht und können leicht mit hohen, schweren Pflanzen umgekippt werden.

Cotto oder Terra Cotta Töpfe - Tontöpfe sind schwerer, was zu weniger Trinkgeld führt. Sie können auch helfen, Orchideenwurzeln in warmen Klimazonen kühler zu halten. Viele Ton- oder Terrakottatöpfe haben nur ein Entwässerungsloch, aber der Ton atmet und lässt Wasser schneller verdunsten; Daher müssen Sie möglicherweise öfter gießen.

Holzlattenbehälter oder -körbe - Je nachdem, welche Blumenerde Sie verwenden, kann er aus Lattenrosten in Lattenrosten oder Körben austreten. Sie sollten sie daher mit Moosplatten auslegen . Holzlattenbehälter oder -körbe ermöglichen eine große Entwässerung und Luftzufuhr zu den Wurzeln, so dass Sie sie möglicherweise häufig gießen müssen.

Eine andere Möglichkeit, Orchideenzüchter zeigen ihre wertvollen Orchideen Pflanzen ist, indem sie sie auf Treibholz oder tatsächlichen Bäumen.

Vorherige Artikel:
Die Beliebtheit essbarer Gärten hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Immer mehr Gärtner verabscheuen traditionelle Gemüsegärten und pflanzen ihre Pflanzen unter anderem in andere Landschaftspflanzen ein. Eine gute Idee, um essbare Pflanzen in die Landschaft zu integrieren, ist die Verwendung von Obstbäumen als Hecken. Wac
Empfohlen
Vor fünfzig Jahren waren Gärtner, die behaupteten, dass Rhododendren nicht in nördlichen Gegenden wachsen, absolut korrekt. Aber sie würden heute nicht stimmen. Dank der harten Arbeit der Pflanzenzüchter im Norden haben sich die Dinge geändert. Sie finden auf dem Markt alle Arten von Rhododendren für kalte Klimazonen, Pflanzen, die in Zone 4 völlig winterhart sind, sowie einige Rhododendron der Zone 3. Wenn S
Was sind holzige Stauden und was macht eine Staude aus Holz? Die meisten Pflanzen werden in zwei allgemeine Arten eingeteilt: entweder mehrjährig oder jährlich. Stauden sind diejenigen, die zwei Jahre oder länger leben, während Einjährige nur eine einzige Vegetationsperiode leben. Um es noch weiter einzuengen, gibt es zwei Arten von Stauden - Stauden und Stauden. Les
Von Stan V. Griep American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District Budworms (aka: Tabakknospenwürmer) sind böse Schädlinge im Rosengarten, da sie die Rosenknospen und -blüten an den Rosenbüschen zerstören. Viele Rosengärtner, die Knospenwürmer auf ihren Rosen finden, fragen sich, wie man sich von den Knospenwürmern befreien kann. Schauen
Kirschkuchen, Mary Fox, Weiße Königin - sie alle beziehen sich auf diese alte, Gartenhäuschen Schönheit, Heliotrop ( Heliotropium arborescens ). Seit Jahren schwer zu finden, macht dieser kleine Liebling ein Comeback. Heliotrop Blumen waren ein Liebling in Großmutters Garten und Heliotrope Pflege ein fester Bestandteil ihrer Sommerroutine. Sie
Von Stan V. Griep American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District Ein Weg, Rosen zu verbreiten, ist von Rosenschnitt, der vom Rosenbusch genommen wird, den man mehr haben möchte. Beachten Sie, dass einige Rosensträucher möglicherweise noch unter Patentrechten geschützt sind und daher nicht von anderen als dem Patentinhaber verbreitet werden dürfen. Les
Ein Sonnenblumenhaus mit Kindern zu gestalten, gibt ihnen einen eigenen Platz im Garten, wo sie beim Spielen etwas über Pflanzen erfahren können. Gartenprojekte für Kinder, wie zum Beispiel das Thema Sonnenblumengarten, locken Kinder in die Gartenarbeit, indem sie Spaß machen. Das Beste von allem, zu lernen, wie man ein Sonnenblumehausgartenthema so herstellt, ist einfach! So