Valencia Peanut Info: Erfahren Sie, wie Valencia Peanuts wachsen



Wussten Sie, dass der durchschnittliche Amerikaner 6 Pfund (fast 3 kg) Erdnussprodukte pro Jahr isst? Es gibt vier Arten von Erdnüssen: Valencia, Spanisch, Runners und Virginia. Von diesen behaupten viele Erdnussliebhaber, dass Valencia Erdnüsse die besten sind, roh oder gekocht zu essen. Wenn Sie nur mit Erdnüssen in Form von Erdnussbutter oder Ballpark Snack vertraut sind, fragen Sie sich vielleicht, was Valencia Peanuts sind? Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Valencia Erdnüsse und andere Informationen über Valencia Erdnuss-Sorten wachsen.

Was sind Valencia Peanuts?

Valencia Erdnüsse haben drei bis sechs kleine rothäutige Samen pro Schale, jede mit einem süßen Geschmack. Valencia-Erdnüsse wachsen in New Mexico kommerziell und machen weniger als 1% der Produktion von Erdnüssen in den USA aus. Ihre süßen Aromen machen sie zu einem Liebling für gekochte Nüsse und werden auch oft für all-natürliche Erdnussbutter verwendet. Wenn geröstet, kommt Valencias der Knusprigkeit der spanischen Erdnüsse nahe.

Valencia Erdnuss Info

Erdnüsse, die als Erdnüsse, Erdnüsse und Erdnüsse bezeichnet werden, sind Ureinwohner Südamerikas und werden daher allgemein als Warmklimapflanze betrachtet. Das heißt, wilde Erdnussarten (Arachis hirsuta oder haarige Erdnuss) wurden in den kühlen Höhenlagen der Anden gefunden. Erdnüsse werden seit mindestens 3.500 Jahren angebaut.

Valencia Erdnüsse produzieren kleinere Kerne und ergeben weniger als Virginia Erdnüsse. Die meisten Valencia Erdnuss-Sorten reifen in 90-110 Tagen, während Läufer und Virginia-Typen 130-150 Tage brauchen, um die Reife zu erreichen. Während Valencia Erdnüsse normalerweise in der warmen Region von New Mexico wachsen, wurden sie so weit nördlich wie Ontario, Kanada kultiviert.

Die am häufigsten angebauten Valencia Erdnuss-Sorten sind "Tennessee Red" und "Georgia Red".

Wie Valencia Peanuts wachsen

Erdnüsse bevorzugen sandige, lockere, gut drainierende Böden. Ernten Sie keine Erdnüsse, nachdem Kartoffeln oder Bohnen in der Parzelle angebaut wurden, da sie für dieselben Krankheiten anfällig sind. Bereiten Sie ein Bett vor, indem Sie einige Zentimeter (5 cm) Kompost oder verdorrten Dung bis zu einer Tiefe von 20-30 cm (8-12 Zoll) bearbeiten.

Erdnüsse fixieren ihren eigenen Stickstoff, brauchen also nicht viel Dünger, aber sie brauchen viel Kalzium. Um Kalzium in den Boden zu geben, ändern Sie es mit Gips.

Pflanzen Sie die Erdnusssamen, nachdem sich der Boden erwärmt hat, etwa drei Wochen nach dem letzten Frost. Weichen Sie die Samen über Nacht in Wasser ein, um die Keimung zu stimulieren, und pflanzen Sie dann Samen, die weniger als 2 Zoll (5 cm) tief und 4-6 Zoll (10-15 cm) voneinander entfernt sind.

Die Erdnusssämlinge erscheinen etwa eine Woche nach der Aussaat und wachsen dann einen Monat lang langsam. Mach dir keine Sorgen. Wachstum findet statt, aber knapp unter der Erdoberfläche. Wenn Sie vier Blätter über der Bodenlinie sehen, hat die Pflanze ohne Zweifel etwa einen Fuß Pfahlwurzel mit seitlichen Wurzeln.

Erdnüsse mögen Hitze, aber sie brauchen regelmäßige Bewässerung. Weichen Sie die Pflanzen einmal oder zweimal wöchentlich tief ein. Achten Sie besonders auf die gleichmäßige Bewässerung 50-100 Tage nach der Aussaat, wenn sich die Früchte der Erdoberfläche nähern. Da die Pflanzen in der Nähe der Reife sind, lassen Sie den Boden austrocknen.

Während des Wachstums brauchen Valencia Erdnüsse normalerweise keinen Dünger, wenn der Boden vor der Aussaat verändert wurde. Aber wenn die Pflanzen spittig aussehen, ist es in Ordnung, ihnen eine verdünnte Menge an Fischemulsion direkt nach dem Auflaufen der Sämlinge zu geben, und dann nur dieses eine Mal. Erdnüsse sind anfällig für Düngerverbrennung, also mit Düngeranwendung vernünftig sein.

Vorherige Artikel:
Büffelgras ist wartungsarm und zäh wie ein Rasengras. Die Pflanze ist eine Staude, die in den Great Plains von Montana bis New Mexico heimisch ist. Das Gras verbreitet sich durch Stolonen und wurde zuerst als Rasengras in den 1930er Jahren verwendet. Die Pflanze ist in der Vergangenheit teuer und schwer zu etablieren, aber das Pflanzen von Büffelgras aus den neueren Sorten hat diese Eigenschaften minimiert. M
Empfohlen
Der Anbau von eigenem Mais ist im Sommer ein wahrer Genuss. Aber, wenn Sie Ihre Pflanzen nicht über die Keimlingsbühne bringen können, werden Sie keine Ernte bekommen. Krankheiten sind bei Mais, der im Garten angebaut wird, nicht üblich, aber es gibt einige Probleme, die kranke Zuckermaissetzlinge verursachen können. Pro
Radieschen sind schnell von Samen zu Ernte zu produzieren. Wenn Ihre Wurzeln dunkle Risse und Läsionen haben, können sie eine schwarze Wurzelerkrankung haben. Rettich schwarze Wurzelkrankheit ist sehr ansteckend und verursacht schwere wirtschaftliche Verluste in Kultursituationen. Sobald die Pflanze infiziert ist, wird sie leider als totaler Verlust betrachtet.
Auffällige Ebereschen ( Sorbus decora ), auch nördliche Eberesche genannt, sind kleine amerikanische Ureinwohner und, wie der Name schon sagt, sehr ornamental. Wenn Sie auf auffälligen Eberinformationen nachlesen, werden Sie feststellen, dass die Bäume üppig blühen, attraktive Beeren hervorbringen und eine atemberaubende Herbstdarstellung bieten. Wach
Minzzüchter wissen bereits, dass ihre Pflanzen explosionsartig wachsen können und Schädlinge an Orten, wo sie nicht willkommen sind, aus sich selbst machen, aber nicht alle Minzzüchter wissen um einen noch widerlicheren Schädling, der sich von diesen Pflanzen ernährt. Wenn Ihre wohlerzogenen Pfefferminzpflanzen plötzlich eine schlechte Wendung nehmen, unerwartet oder unpässlich werden, können die tadellosen Pflanzenzüchter dafür verantwortlich sein. Was sind
Von Kathehe Mierzejewski Es gibt nichts Besseres, als frische Kräuter für Ihre Lieblingsgerichte genau dann zu pflücken, wenn Sie sie brauchen. Wenn Sie jedoch Kräuter draußen anbauen, ist es schwierig, sie das ganze Jahr über frisch zu bekommen, es sei denn, Sie leben irgendwo, wo das Klima es zulässt. Hier
Große viktorianische Häuser haben oft Solarien, offene, luftige Salons und Wintergärten sowie Gewächshäuser. Pflanzen waren ein wichtiger Teil der Inneneinrichtung mit einigen viktorianischen Zimmerpflanzen die überwältigenden Sterne. Die beliebtesten viktorianischen Zimmerpflanzen des Tages sind immer noch in der Gegenwart und können einen Hauch von Eleganz der alten Welt zu Ihrem Zuhause hinzufügen. Lesen S