X-Krankheit der Kirschen - was ist Cherry Buckskin-Krankheit



X Krankheit der Kirschen hat einen ominösen Namen und einen ominösen Ruf zu entsprechen. Die X-Krankheit, auch Kirsch-Wildlederkrankheit genannt, wird durch Phytoplasma verursacht, einem bakteriellen Krankheitserreger, der Kirschen, Pfirsiche, Pflaumen, Nektarinen und Chokecherries befallen kann. Es ist nicht sehr häufig, aber wenn es einmal auftrifft, ist es leicht zu streichen, schwer auszurotten und kann das Ende vieler deiner Kirschbäume (sogar deines gesamten Obstgartens) bedeuten. Lesen Sie weiter, um mehr über X-Krankheitssymptome zu erfahren und wie man die Kirschbaum-X-Krankheit behandelt.

X-Krankheit in Kirschbäumen

X Krankheitssymptome sind am einfachsten zu erkennen, wenn der Baum Früchte trägt. Die Früchte werden klein, ledrig, blass und flach und spitzig statt rund. Es ist wahrscheinlich, dass nur Teile eines infizierten Baumes Symptome zeigen - möglicherweise so wenig wie ein einzelner Fruchtzweig.

Die Blätter einiger Zweige können ebenfalls fleckig werden, dann röten sie sich und fallen ab, bevor sie es normalerweise tun würden. Selbst wenn der Rest des Baumes gesund aussieht, ist das Ganze infiziert und wird innerhalb weniger Jahre nicht mehr produzieren.

Wie man Kirschbaum-X-Krankheit behandelt

Leider gibt es keine gute Methode zur Behandlung der X-Krankheit in Kirschbäumen. Wenn ein Baum X Krankheitssymptome zeigt, muss er zusammen mit seinem Stumpf entfernt werden, um neu infiziertes Wachstum zu verhindern.

Der Erreger wird von den Insekten der Zwergzikade befallen, was bedeutet, dass er, sobald er in ein Gebiet eingedrungen ist, nur noch schwer vollständig ausgerottet werden kann. Sie sollten alle möglichen Hosts innerhalb von 500 Metern von Ihrem Obstgarten entfernen. Dazu gehören wilde Pfirsiche, Pflaumen, Kirschen und Chokecherries. Entfernen Sie auch Unkraut wie Löwenzahn und Klee, da diese auch den Erreger beherbergen können.

Wenn viele Bäume in Ihrem Obstgarten infiziert sind, muss die ganze Sache vielleicht gehen. Sogar Bäume, die gesund erscheinen, können eine X-Krankheit von Kirschen beherbergen und werden sie nur weiter verbreiten.

Vorherige Artikel:
Wie wundervoll wäre es, eine Menge Mais zu ernten, wenn wir nur die Samen in ihr kleines Loch fallen lassen und zusehen müssten, wie sie wachsen. Leider für den Hausgärtner ist manuelle Bestäubung von Mais fast eine Notwendigkeit. Selbst wenn Ihr Stück Mais ziemlich groß ist, kann das Erlernen, wie man Mais bestäubt, Ihren Ertrag erhöhen und jene sterilen Stängel verhindern, die häufig entlang der Ränder Ihrer Bepflanzung gefunden werden. Bevor Sie
Empfohlen
Rosmarin ( Rosmarinus officinalis ) ist ein herzhaftes Küchenkraut mit einem scharfen Geschmack und attraktiven, nadelartigen Blättern. Rosmarin in Töpfen zu züchten ist überraschend einfach und Sie können das Kraut verwenden, um Geschmack und Abwechslung zu einer Reihe von kulinarischen Gerichten hinzuzufügen. Lesen
Es gibt nichts Besseres, als ein paar frische Tomaten vom Lebensmittelgeschäft zu kaufen und einen Stapel Ihrer berühmten hausgemachten Salsa zu vermischen - oder? Mit der steigenden Popularität der Bauernmärkte ist die Nachfrage nach nicht nur organischen, nachhaltigen Produkten gestiegen, sondern auch die Nachfrage nach Erbstücksorten von Gemüse und Obst. Lese
Saguarokaktus ( Carnegiea Gigantea ) Blüten sind die Staatsblume von Arizona. Der Kaktus ist eine sehr langsam wachsende Pflanze, die in den ersten acht Lebensjahren nur 1 bis 1 ½ Zoll hinzufügen kann. Der Saguaro bildet Arme oder Seitenstängel, aber es kann bis zu 75 Jahre dauern, bis der erste entsteht. Sa
Ihre Äpfel sind bereit zu ernten, aber Sie bemerken, dass viele von ihnen kleine Vertiefungen zu größeren korkigen, verfärbten Stellen auf der Oberfläche der Frucht haben. Keine Panik, die Äpfel sind noch essbar, sie haben nur Apfelkorkenfleckenkrankheit. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Apfelkorken ist und Apfelkorken auf Apfelbäumen zu behandeln. Was i
Clarkia Wildblumen ( Clarkia spp.) Erhalten ihren Namen von William Clark von der Lewis und Clark Expedition. Clark entdeckte die Pflanze an der Pazifikküste Nordamerikas und brachte bei seiner Rückkehr Exemplare zurück. Sie erfuhren erst 1823, als ein anderer Entdecker, William Davis, sie wieder entdeckte und die Samen verteilte. S
Orchideen sind wunderschöne, exotische Zimmerpflanzen, die jedem Raum Eleganz verleihen. Füttern Orchidee Pflanzen ist unerlässlich für lebendige Laub und Blüten. Wenn Orchideen gesund sind, werden sie große, schöne und reiche Blüten produzieren. Befolgen Sie diese Parameter, wenn Sie Orchideen für beste Ergebnisse düngen. Arten vo