Mandel-Vermehrungsmethoden: Tipps zur Vermehrung von Mandelbäumen



Native aus dem Mittelmeerraum und dem Nahen Osten, Mandelbäume sind zu einem beliebten Nussbaum für Hausgärten auf der ganzen Welt geworden. Da die meisten Sorten nur 3-4 bis 5 Meter hoch werden, können junge Mandelbäume leicht zu Spalieren ausgebildet werden. Mandelbäume tragen im frühen Frühling hellrosa bis weiße Blüten, bevor sie ausbluten. In kühleren Klimazonen ist es üblich, dass diese Blumen blühen, während der Rest des Gartens noch unter dem Schnee liegt. Mandelbäume können von Gartencentern und Baumschulen gekauft oder zu Hause von einem bestehenden Mandelbaum vermehrt werden. Werfen wir einen Blick darauf, wie man einen Mandelbaum vermehrt.

Mandel-Vermehrungsmethoden

Die meisten Mandelsorten können nicht durch Samen vermehrt werden. Die Samen von einigen Hybriden sind steril, während andere Mandel-Kultivarsamen lebensfähig sind, aber keine echten Pflanzen produzieren. Die Pflanzen, die aus Samen stammen, können zu einer ursprünglichen Elternpflanze zurückkehren, die, obwohl verwandt, möglicherweise nicht einmal eine Mandelpflanze ist. Daher sind die gebräuchlichsten Methoden zur Vermehrung von Mandeln Nadelholzschnitt oder Knospentransplantation.

Vermehrung von Mandelbäumen mit Stecklingen

Nadelholzstecklinge sind eine Vermehrungsmethode, bei der junge Triebe einer verholzenden Pflanze abgeschnitten und zur Wurzelbildung gezwungen werden. Im Frühjahr, nachdem der Mandelbaum ausgeblättert und neue Triebe produziert hat, wählen Sie ein paar junge, biegsame Ableger für Nadelholzstecklinge. Stellen Sie sicher, dass es sich um neue Triebe handelt, die über der Transplantatverbindung des Baumes wachsen und nicht unter dem Transplantat saugen.

Vor dem Abschneiden der Sprosse für Nadelholzschnitt bereiten Sie eine Saatschale oder kleine Töpfe mit einer guten Mischung aus Kompost oder Topfmedium vor. Löcher in das Vergussmedium für die Stecklinge mit einem Stift oder Dübel stopfen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie ein Bewurzelungshormon zur Hand haben.

Schneiden Sie mit einem scharfen, sterilen Messer die jungen Ausläufer, die Sie für die Vermehrung von Mandelbäumen ausgewählt haben, direkt unter einem Blattknoten. Die ausgewählten Triebe sollten ungefähr 8-10 cm lang sein. Entfernen Sie alle Blattknospen oder Blätter aus der unteren Hälfte des Ausschnitts.

Befolgen Sie die Anweisungen für das verwendete Wurzelhormon, wenden Sie dieses auf den Boden der Stecklinge an und legen Sie sie dann in das Topfmedium. Tamp den Boden fest um die Stecklinge und vorsichtig aber gründlich gießen sie.

Es dauert normalerweise 5-6 Wochen, bis Nadelholzschnitt Wurzeln schlägt. Während dieser Zeit ist es sehr wichtig, den Kompost oder die Blumenerde feucht zu halten, aber nicht zu matschig. Wenn Sie den Schnitt in ein Gewächshaus oder eine durchsichtige Plastiktüte geben, können Sie eine gleichmäßige Feuchtigkeit erhalten.

Wie man eine Mandel durch Knospung propagiert

Eine weitere verbreitete Methode zur Vermehrung von Mandelbäumen ist Knospung oder Knospung. Bei dieser Form der Baumtransplantation werden Knospen aus dem Mandelbaum, den Sie wachsen lassen wollen, auf den Wurzelstock eines kompatiblen Baums gepfropft. Der Wurzelstock anderer Mandeln kann für knospende Mandelbäume sowie Pfirsiche, Pflaumen oder Aprikosen verwendet werden.

Das Knospen wird normalerweise im Spätsommer gemacht. Mit sorgfältigen Schnitten mit einem Pfropfmesser werden Mandelknospen auf den ausgewählten Wurzelstock mit einer von zwei Methoden gepfropft, entweder T-Knospung oder Chip / Schild Knospung.

Beim T-Spross wird ein T-förmiger Schnitt im Wurzelstock gemacht und ein Mandelknospe wird unter die Rinde des Schnittes gelegt, dann wird er an Ort und Stelle durch Pfropfband oder ein dickes Gummiband befestigt. Beim Schild- oder Chip-Budding wird ein schildförmiger Chip aus dem Wurzelstock geschnitten und durch einen passend passenden schildförmigen Chip ersetzt, der einen Mandelknospen enthält. Diese Chipknospe wird dann an Ort und Stelle durch Pfropfen von Klebeband gesichert.

Vorherige Artikel:
Skyrocket Wacholder ( Juniperus scopulorum 'Skyrocket') ist eine Kulturvarietät einer geschützten Art. Laut Skyrocket Wacholder Info, die Eltern der Pflanze ist wild in den Rocky Mountains von Nordamerika in trockenen, felsigen Böden gefunden. Die Sorte ist weit verbreitet und bildet einen schönen Schwerpunkt in der Landschaft. Da
Empfohlen
Schön in pink. Das beschreibt die Caspian Pink Tomate. Was ist eine Caspian Pink Tomate? Es ist eine unbestimmte Erbstücktomatensorte. Die Frucht soll den klassischen Brandywine in Geschmack und Textur übertreffen. Wachsende Caspian Pink Tomaten werden Ihnen früher Früchte als Brandywine mit höherer Produktion liefern. Lese
Während Zitrusbäume in Gegenden, in denen sie gedeihen, schon immer beliebt waren, sind sie in letzter Zeit auch in kälteren Klimazonen beliebt geworden. Für Zitrus-Besitzer in warmen, feuchten Klimas, Zitrusgewächs ist nicht etwas, über das sie oft nachdenken müssen. Aber in kühleren oder trockeneren Klimazonen kann das Gießen eine schwierige Sache sein. Werfen
Kartoffelpflanzen werden für ihre essbare Knolle angebaut oder einige Sorten werden einfach als Zierpflanzen angebaut. Jeder, der einen der beiden Typen gewachsen ist, kann bestätigen, dass gesundes Kartoffelpflanzenwachstum manchmal etwas außer Kontrolle geraten kann. Man fragt sich: "Soll ich die Kartoffelpflanzen zurückschneiden?&qu
Von Becca Badgett (Co-Autor von Wie man einen EMERGENCY Garden anbaut) Die wahre Vergissmeinnicht ( Myosotis scorpioides ) wächst auf hohen, behaarten Stielen, die manchmal 2 Fuß hoch werden. Charmante, fünfblättrige, blaue Blüten mit gelben Zentren explodieren von Mai bis Oktober. Blütenblätter sind manchmal rosa. Vergi
Wenn Sie daran interessiert sind oder Permakultur praktizieren, dann sind Sie vielleicht mit Gelbhorn-Nussbäumen vertraut. Es ist ziemlich unüblich, in den USA Menschen anzutreffen, die Yellowhorn-Bäume anbauen, und wenn, dann werden sie höchstwahrscheinlich als gesammelte Solitärpflanze angebaut, aber Gelbhorn-Nussbäume sind so viel mehr. Lese
Eichhörnchen bekommen einen schlechten Ruf. Für viele Menschen ist es eine Plage, ausgetrickst, vertrieben oder ausgerottet zu werden. Und wenn sie dürfen, können sie Unheil anrichten: Sie graben Glühbirnen in Gartenbeeten auf, stehlen Samen von Futterhäuschen und kauen elektrische Leitungen in Häusern. Aber