Mandel-Vermehrungsmethoden: Tipps zur Vermehrung von Mandelbäumen



Native aus dem Mittelmeerraum und dem Nahen Osten, Mandelbäume sind zu einem beliebten Nussbaum für Hausgärten auf der ganzen Welt geworden. Da die meisten Sorten nur 3-4 bis 5 Meter hoch werden, können junge Mandelbäume leicht zu Spalieren ausgebildet werden. Mandelbäume tragen im frühen Frühling hellrosa bis weiße Blüten, bevor sie ausbluten. In kühleren Klimazonen ist es üblich, dass diese Blumen blühen, während der Rest des Gartens noch unter dem Schnee liegt. Mandelbäume können von Gartencentern und Baumschulen gekauft oder zu Hause von einem bestehenden Mandelbaum vermehrt werden. Werfen wir einen Blick darauf, wie man einen Mandelbaum vermehrt.

Mandel-Vermehrungsmethoden

Die meisten Mandelsorten können nicht durch Samen vermehrt werden. Die Samen von einigen Hybriden sind steril, während andere Mandel-Kultivarsamen lebensfähig sind, aber keine echten Pflanzen produzieren. Die Pflanzen, die aus Samen stammen, können zu einer ursprünglichen Elternpflanze zurückkehren, die, obwohl verwandt, möglicherweise nicht einmal eine Mandelpflanze ist. Daher sind die gebräuchlichsten Methoden zur Vermehrung von Mandeln Nadelholzschnitt oder Knospentransplantation.

Vermehrung von Mandelbäumen mit Stecklingen

Nadelholzstecklinge sind eine Vermehrungsmethode, bei der junge Triebe einer verholzenden Pflanze abgeschnitten und zur Wurzelbildung gezwungen werden. Im Frühjahr, nachdem der Mandelbaum ausgeblättert und neue Triebe produziert hat, wählen Sie ein paar junge, biegsame Ableger für Nadelholzstecklinge. Stellen Sie sicher, dass es sich um neue Triebe handelt, die über der Transplantatverbindung des Baumes wachsen und nicht unter dem Transplantat saugen.

Vor dem Abschneiden der Sprosse für Nadelholzschnitt bereiten Sie eine Saatschale oder kleine Töpfe mit einer guten Mischung aus Kompost oder Topfmedium vor. Löcher in das Vergussmedium für die Stecklinge mit einem Stift oder Dübel stopfen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie ein Bewurzelungshormon zur Hand haben.

Schneiden Sie mit einem scharfen, sterilen Messer die jungen Ausläufer, die Sie für die Vermehrung von Mandelbäumen ausgewählt haben, direkt unter einem Blattknoten. Die ausgewählten Triebe sollten ungefähr 8-10 cm lang sein. Entfernen Sie alle Blattknospen oder Blätter aus der unteren Hälfte des Ausschnitts.

Befolgen Sie die Anweisungen für das verwendete Wurzelhormon, wenden Sie dieses auf den Boden der Stecklinge an und legen Sie sie dann in das Topfmedium. Tamp den Boden fest um die Stecklinge und vorsichtig aber gründlich gießen sie.

Es dauert normalerweise 5-6 Wochen, bis Nadelholzschnitt Wurzeln schlägt. Während dieser Zeit ist es sehr wichtig, den Kompost oder die Blumenerde feucht zu halten, aber nicht zu matschig. Wenn Sie den Schnitt in ein Gewächshaus oder eine durchsichtige Plastiktüte geben, können Sie eine gleichmäßige Feuchtigkeit erhalten.

Wie man eine Mandel durch Knospung propagiert

Eine weitere verbreitete Methode zur Vermehrung von Mandelbäumen ist Knospung oder Knospung. Bei dieser Form der Baumtransplantation werden Knospen aus dem Mandelbaum, den Sie wachsen lassen wollen, auf den Wurzelstock eines kompatiblen Baums gepfropft. Der Wurzelstock anderer Mandeln kann für knospende Mandelbäume sowie Pfirsiche, Pflaumen oder Aprikosen verwendet werden.

Das Knospen wird normalerweise im Spätsommer gemacht. Mit sorgfältigen Schnitten mit einem Pfropfmesser werden Mandelknospen auf den ausgewählten Wurzelstock mit einer von zwei Methoden gepfropft, entweder T-Knospung oder Chip / Schild Knospung.

Beim T-Spross wird ein T-förmiger Schnitt im Wurzelstock gemacht und ein Mandelknospe wird unter die Rinde des Schnittes gelegt, dann wird er an Ort und Stelle durch Pfropfband oder ein dickes Gummiband befestigt. Beim Schild- oder Chip-Budding wird ein schildförmiger Chip aus dem Wurzelstock geschnitten und durch einen passend passenden schildförmigen Chip ersetzt, der einen Mandelknospen enthält. Diese Chipknospe wird dann an Ort und Stelle durch Pfropfen von Klebeband gesichert.

Vorherige Artikel:
Befruchtende Rhododendronbüsche sind nicht notwendig, wenn die Sträucher in fruchtbaren Boden gepflanzt werden. Wenn der Gartenboden schlecht ist oder Sie bestimmte Arten von Mulch verwenden, die Stickstoff im Boden depletieren, ist das Füttern von Rhododendren eine Möglichkeit, die Pflanzen mit Nährstoffen zu versorgen. Les
Empfohlen
Süßmispel ( Myrrhis odorata ) ist ein attraktives, früh blühendes, ausdauerndes Kraut mit zartem, farnartigem Laub, kleinen weißen Blütentrauben und einem angenehmen anisartigen Aroma. Süße Ziziliengewächse sind unter verschiedenen Namen bekannt, darunter Gartenmyrrhe, fernblättriger Kerbel, Hirtennadel und süß duftende Myrrhe. Sie intere
Der Papayabaum ( Asimina spp.) Ist im östlichen Teil des Landes beheimatet, wo er entlang der Waldränder wächst. Es wird sowohl für seine essbaren Früchte, die Papaya und seine brillante Herbstfarbe kultiviert. Pawpaw Baumschnitt ist manchmal hilfreich oder notwendig. Wenn Sie daran denken, diese Obstbäume zu pflanzen, müssen Sie lernen, wie man eine Papaya pflegt. Lesen
Wenn wir in unsere Häuser ziehen, wollen wir ein einladendes, perfekt einheitliches Landschaftsgemälde sehen; Etwas wie Thomas Kinkade hätte gemalt, eine beruhigende Szene, in der wir uns vorstellen konnten, wie wir Limonade auf einer rustikalen Hollywoodschaukel trinken, umgeben von einer friedlichen Szenerie. W
Orange Kürbisse sind die Ikone der amerikanischen Halloween-Feierlichkeiten. Aber der Feiertag ist eigentlich All Hallows Eve, eine Zeit, in der Geister aus ihren Gräbern auftauchen und gruselige Dinge in der Nacht passieren können. Das eröffnet viel mehr Möglichkeiten für Pflanzen für einen Halloween-Garten. Wenn
Plumeria ist eine tropische und subtropische Blütenpflanze, die wegen ihres Duftes und ihrer Verwendung zur Herstellung von Leis sehr beliebt ist. Plumeria kann aus Samen gezogen werden, aber sie kann auch sehr gut aus Stecklingen vermehrt werden. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie man Plumeria-Stecklinge anbaut.
Oleander ( Nerium oleander ) sind große, hängenden Sträucher mit schönen Blüten. Sie sind pflegeleichte Pflanzen in wärmeren Klimazonen, sowohl hitze- als auch trockenheitstolerant. Oleander können jedoch durch Winterkälte stark geschädigt oder sogar getötet werden. Selbst winterharte Oleanderbüsche können sterben, wenn die Temperaturen steil abfallen. Sie können