Ammoniumnitrat-Düngemittel: Wie man Ammoniumnitrat in den Gärten verwendet



Eine der wichtigsten Voraussetzungen für erfolgreiches Pflanzenwachstum ist Stickstoff. Dieser Makro-Nährstoff ist verantwortlich für die blättrige, grüne Produktion einer Pflanze und verbessert die allgemeine Gesundheit. Stickstoff stammt aus der Atmosphäre, aber diese Form hat eine starke chemische Bindung, die Pflanzen nur schwer aufnehmen können. Leichtere Formen von Stickstoff, die in verarbeiteten Düngemitteln vorkommen, sind Ammoniumnitrat. Was ist Ammoniumnitrat? Diese Art von Dünger ist seit den 1940er Jahren weit verbreitet. Es ist eine ziemlich einfache Verbindung zu machen und billig, so dass es eine Top-Wahl für landwirtschaftliche Fachleute.

Was ist Ammoniumnitrat?

Stickstoff kommt in vielen Formen vor. Dieser wichtige Pflanzennährstoff kann von Pflanzen durch die Wurzeln oder vom Stoma in den Blättern und Stängeln aufgenommen werden. In Gebieten ohne ausreichende natürliche Stickstoffquellen werden Böden und Pflanzen oft zusätzliche Stickstoffquellen hinzugefügt.

Eine der ersten festen Stickstoffquellen, die in großem Umfang hergestellt werden, ist Ammoniumnitrat. Ammoniumnitratdünger ist die häufigste Verwendung der Verbindung, aber es hat auch eine sehr volatile Natur, die es in bestimmten Industrien nützlich macht.

Ammoniumnitrat ist ein geruchloses, fast farbloses Kristallsalz. Die Verwendung von Ammoniumnitrat in Gärten und großflächigen landwirtschaftlichen Feldern erhöht das Pflanzenwachstum und stellt eine ausreichende Stickstoffversorgung bereit, aus der Pflanzen ziehen können.

Ammoniumnitrat-Dünger ist eine einfache Verbindung zu machen. Es entsteht, wenn Ammoniakgas mit Salpetersäure reagiert. Die chemische Reaktion erzeugt eine konzentrierte Form von Ammoniumnitrat, welches ungeheure Wärmemengen erzeugt. Als Düngemittel wird die Verbindung als Granulat aufgetragen und mit Ammoniumsulfat verschmolzen, um die flüchtige Natur der Verbindung zu minimieren. Der Dünger wird mit Antibackmitteln versetzt.

Andere Anwendungen für Ammoniumnitrat

Zusätzlich zu seiner Nützlichkeit als Düngemittel wird Ammoniumnitrat auch in bestimmten industriellen und baulichen Umgebungen verwendet. Die chemische Verbindung ist explosiv und nützlich im Bergbau, Abbrucharbeiten und Steinbrüchen.

Das Granulat ist sehr porös und kann große Mengen an Kraftstoff aufnehmen. Die Einwirkung von Feuer führt zu einer langen, anhaltenden und großen Explosion. In den meisten Fällen ist die Verbindung sehr stabil und kann nur unter bestimmten Bedingungen explosiv werden.

Lebensmittelkonservierung ist ein weiterer Bereich, der Ammoniumnitrat verwendet. Die Verbindung bildet eine ausgezeichnete Kältepackung, wenn ein Beutel Wasser und ein Beutel der Verbindung vereinigt werden. Die Temperaturen können sehr schnell auf 2 oder 3 Grad Celsius fallen.

Wie man Ammoniumnitrat verwendet

Ammoniumnitrat in Gärten wird mit anderen Verbindungen stabil gemacht. Der Dünger ist aufgrund seiner Porosität und Löslichkeit eine fast sofort verwendbare Form von Stickstoff. Es liefert Stickstoff sowohl aus dem Ammoniak als auch aus dem Nitrat.

Die Standardmethode der Anwendung ist das Verbreiten der Granulate im Rundfunk. Diese werden schnell in Wasser schmelzen, damit der Stickstoff in den Boden freigesetzt werden kann. Die Anwendungsrate beträgt 2/3 bis 1 1/3 Tasse Ammoniumnitratdünger pro 1.000 Quadratfuß Land. Nach dem Übertragen der Verbindung sollte sie sehr gründlich bearbeitet oder bewässert werden. Der Stickstoff bewegt sich schnell durch den Boden zu den Wurzeln der Pflanze zur schnellen Aufnahme.

Die häufigsten Anwendungsgebiete für den Dünger liegen in Gemüsegärten und in der Heu- und Weidendüngung aufgrund des hohen Stickstoffgehalts.

Vorherige Artikel:
Haben Sie sich schon einmal Gedanken über die Ananas-Pflanze gemacht? Ich meine, wenn Sie nicht in Hawaii leben, sind die Chancen gut, dass Ihre Erfahrung mit dieser tropischen Frucht darauf beschränkt ist, sie vom lokalen Supermarkt zu kaufen. Zum Beispiel, wie oft trägt Ananas Früchte? Haben Ananas mehr als einmal Obst? We
Empfohlen
Sie können fragen: Sind fuchsia Pflanzen jährlich oder mehrjährig? Sie können Fuchsien als einjährige wachsen, aber sie sind tatsächlich zarte Stauden, hardy in US-Landwirtschaftsministerium Pflanzenhärtezonen 10 und 11. In kälteren Zonen sterben die Pflanzen im Winter, genau wie einjährige tun. Lesen S
Wenn Ihr Boden verdichtet ist, können Ihre Pflanzen nicht gut wachsen. Es ist etwas, das vielen Gärtnern einfach nicht bewusst ist. Zu wissen, wie Bodenverdichtung geschieht, und dann Schritte zu unternehmen, verdichteten Boden zu verbessern, wird Ihrem Garten helfen zu gedeihen. Warum Bodenverdichtung schlecht ist Was wäre leichter durchzukommen, ein Haufen Ziegel oder ein Haufen Kissen? F
Einer der angenehmeren immergrünen Sträucher ist Leucothoe. Leucothoe-Pflanzen sind in den Vereinigten Staaten beheimatet und bieten problemloses, attraktives Laub und Blüten. Es ist eine sehr vielseitige Pflanze und kann in fast jedem Boden wachsen. Saurer, gut drainierender Boden liefert perfekte Leucothoe-Wachstumsbedingungen, aber die Pflanze kann eine Reihe anderer Bodentypen tolerieren, solange der pH-Wert nicht alkalisch ist. E
Balsam benötigt 60 bis 70 Tage nach der Aussaat, um Blumen zu produzieren, daher ist ein früher Start wichtig. Lernen Sie, wie man Balsam anbaut und genießen Sie diese schönen bunten Blumen bis zum Ende der Saison. Versuchen Sie, wachsen Balsam Pflanzen aus Samen, wenn Sie eine lange Wachstumssaison haben, oder holen Sie sie in Ihrem Lieblings-Kinderzimmer. Di
Haben Sie einen trockenen Bereich in der Landschaft, die Sie füllen möchten? Dann kann die Arizona Mohnblume nur die Pflanze sein. Dieses jährliche hat große helle gelbe Blumen mit einer orange Mitte. Zahlreiche Blumen wachsen auf kurzen Stielen von einer niedrig ausgebreiteten, grünen Pflanze. Arizona Mohnpflanzen sind ideal für große Gärten in einem sehr trockenen Klima. Und am
Von Stan V. (Stan der Rosemann) Griep American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District Wir werfen einen Blick auf einen der Bösewichter in den Rosenbeeten hier, den Rosen-Curculio oder Rosenkäfer ( Merhynchites bicolor ). Diese kleine Bedrohung ist ein dunkelroter und schwarzer Rüsselkäfer mit einer ausgeprägten langen Schnauze am Kopf. Die