Tiere und Wanzen im Kompost - Kompostbehälter-Tierschädlinge verhindernd


Ein Kompostierungsprogramm ist eine fantastische Möglichkeit, Küchenabfälle und Gartenabfälle in Ihrem Garten zu verarbeiten. Kompost ist reich an Nährstoffen und liefert den Pflanzen wertvolles organisches Material. Während die Kompostierung relativ einfach ist, erfordert die Bekämpfung von Schädlingen in Komposthaufen eine gewisse Voraussicht und richtige Komposthaufensysteme.

Sollte mein Kompostbehälter Käfer haben?

Viele Leute fragen: "Sollte mein Kompostbehälter Käfer haben?" Wenn Sie einen Komposthaufen haben, haben Sie wahrscheinlich einige Käfer. Wenn Ihr Komposthaufen nicht richtig gebaut ist oder Sie ihn nur selten drehen, kann er zu einem Nährboden für Insekten werden. Die folgenden sind häufige Fehler in Kompost:

  • Stallfliegen - Diese sind denen der Hausfliegen ähnlich, außer dass sie einen nadelartigen Schnabel haben, der von der Vorderseite ihres Kopfes vorsteht. Stallfliegen lieben es, ihre Eier in nasses Stroh, Haufen von Grasschnitt und Strohmist zu legen.
  • Grüne Junikäfer - Diese Insekten sind metallische grüne Käfer, die ungefähr einen Zoll lang sind. Diese Käfer legen Eier in verwesende organische Substanz.
  • Stubenfliegen - Gemeinsame Stubenfliegen genießen auch feuchte Fäule. Ihre Präferenz ist Mist und verrottender Müll, aber Sie finden sie auch in kompostiertem Rasenschnitt und anderen organischen Stoffen.

Obwohl einige Fehler in Kompost nicht unbedingt eine schreckliche Sache sind, können sie außer Kontrolle geraten. Versuche, deinen braunen Inhalt zu erhöhen und etwas Knochenmehl hinzuzufügen, um den Stapel zu trocknen. Wenn du den Bereich um deinen Komposthaufen mit einem orangen Spray sprühst, scheint auch die Fliegenpopulation niedrig zu halten.

Kompostbehälter Tier Schädlinge

Je nachdem, wo Sie leben, haben Sie möglicherweise ein Problem mit Waschbären, Nagetieren und sogar Haustieren, die in Ihren Komposthaufen gelangen. Kompost ist sowohl eine attraktive Nahrungsquelle als auch Lebensraum für viele Tiere. Zu wissen, wie man Tiere aus dem Komposthaufen hält, sollte jeder Kompostbesitzer verstehen.

Wenn Sie Ihren Haufen gut handhaben, indem Sie ihn häufig drehen und ein gutes Verhältnis von braun zu grün beibehalten, werden die Tiere von Ihrem Kompost nicht so angezogen.

Stellen Sie sicher, dass Sie keine Fleisch- oder Fleischnebenprodukte aus dem Haufen nehmen. Auch keine Reste mit Öl, Käse oder Gewürzen in den Haufen geben; all diese Dinge sind Nagetiermagnete. Achten Sie darauf, keinen Kot von nicht-vegetarischen Haustieren oder Katzenstreu in Ihren Kompost zu geben.

Eine andere Methode der Verhinderung ist, Ihren Behälter weg von irgendetwas zu halten, das eine natürliche Nahrungsmittelquelle für ein Tier sein könnte. Dazu gehören Bäume mit Beeren, Futterhäuschen und Futterschalen.

Das Auskleiden Ihres Kompostbehälters mit Drahtgeflecht ist eine weitere Taktik, die Tierschädlinge abschrecken kann.

Erwägen Sie, ein geschlossenes Kompostierungssystem zu verwenden

Zu lernen, wie man Tiere aus dem Komposthaufen hält, kann so einfach sein wie die Art des Kompostsystems, das man hat. Während einige Menschen mit offenen Kompostbehältersystemen beachtliche Erfolge erzielen, sind sie oft schwieriger zu handhaben als ein geschlossenes System. Ein geschlossenes Behältersystem mit Belüftung hilft dabei, tierische Schädlinge in Schach zu halten. Obwohl einige Schädlinge unter einem Abfalleimer graben, ist ein geschlossenes System zu viel Arbeit für viele Tiere und es hält auch den Geruch niedrig.

Vorherige Artikel:
Bakterielle Weichfäulekrankheit ist eine Infektion, die eine Ernte von fleischigem Gemüse wie Karotten, Zwiebeln, Tomaten und Gurken verwüsten kann, obwohl es am meisten für seine Angriffe auf Kartoffeln bekannt ist. Die Weichmolchkrankheit wird in diesen Gemüsen am leichtesten durch weiches, nasses, creme- bis braunbraunes Fleisch, das von einem dunkelbraunen bis schwarzen Ring umgeben ist, erkannt. Wen
Empfohlen
Die Bignonia-Familie ist eine faszinierende tropische Familie, bestehend aus vielen Reben, Bäumen und Sträuchern. Von diesen ist die einzige Art, die im tropischen Afrika vorkommt, Kigelia africana oder ein Wurstbaum. Was ist ein Wurstbaum? Wenn Sie allein der Name nicht interessiert, lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über interessante Wurstbaum-Informationen über wachsende Kigelia-Wurstbäume und Wurstbaumpflege. Was
Radieschen sind kühles Wetter Gemüse in einer Vielzahl von Größen und Farben, die auch im Geschmack variieren. Eine solche Rebsorte, der Wassermelonen-Rettich, ist ein cremefarbenes Exemplar und grün mit einem gestreiften rosa Inneren, das einer Wassermelone ähnelt. Also, was ist ein Wassermelonenrettich? Wie
Unternehmensäpfel sind für das breite Spektrum der Apfelsorten relativ neu. Es wurde zuerst im Jahr 1982 gepflanzt und 1994 einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt. Bekannt für seine späte Ernte, Krankheitsresistenz und leckere Äpfel, ist dies ein Baum, den Sie vielleicht Ihrem Garten hinzufügen möchten. Was is
Obwohl Hartriegelbäume in der Regel ein pflegeleichter Baum sind, haben sie einige Schädlinge. Einer dieser Schädlinge ist der Hartriegelbohrer. Der Hartriegelbohrer tötet selten einen Baum in einer Jahreszeit, aber wenn er nicht kontrolliert wird, können diese Schädlinge schließlich einen Hartriegelbaum töten, besonders einen jungen Hartriegelbaum. Lesen
Schwertlilien sind eine der am einfachsten zu kultivierenden Blumen. Sie stammen von Rhizomen, die sich im Laufe der Jahre schnell vermehren und größere, breitere Bestände dieser ansprechenden Blüten bilden. Wenn Sie feststellen, dass irisierende Pflanzen nicht blühen, kann die Ursache auf eine Vielzahl von Problemen zurückzuführen sein, darunter Wetter, Bodenfruchtbarkeit, Überfüllung, ungesunde Rhizome, Insekten- oder Krankheitsangriffe, Pflanztiefe und sogar Standortbedingungen. Wenn Si
Das Anpflanzen von Obstbäumen im Garten kann reifes, frisches Obst für das Essvergnügen Ihrer Familie liefern. Backyard Obstbäume sind auch eine schöne Ergänzung der Landschaft. Wenn Sie daran denken, Obstbäume anzubauen, denken Sie zuerst an den verfügbaren Platz und das Klima in Ihrer Region. Lesen