Bugs, die Brotfrucht essen: Was sind einige Schädlinge von Brotfruchtbäumen



Brotfruchtbäume liefern nahrhafte, stärkehaltige Früchte, die eine wichtige Nahrungsquelle auf den Pazifischen Inseln darstellen. Obwohl Bäume im Allgemeinen als problemfrei betrachtet werden, wie jede Pflanze, können Brotfruchtbäume einige spezifische Schädlinge und Krankheiten erfahren. In diesem Artikel werden wir die häufigsten Schädlinge von Brotfrucht diskutieren. Lasst uns mehr über Käfer lernen, die Brotfrüchte essen.

Brotfrucht Baum Pest Probleme

Als tropische Pflanze sind Brotfruchtbäume niemals Perioden von hartem Frost ausgesetzt, die absterben oder eine Keimruhe von Schädlingen und Krankheiten verursachen können. Pilzkrankheiten haben eine besonders einfache Zeit, sich an diesen heißen, feuchten tropischen Standorten zu etablieren und zu verbreiten. Trotz der idealen Umgebung für Schädlinge und Krankheiten, beschreiben die meisten Züchter Brotfruchtbäume als relativ schädlings- und krankheitsfrei.

Die häufigsten Schädlinge von Brotfrucht sind weiche Schuppen und Wollläuse.

  • Weiche Schuppen sind winzige, ovale, flache Insekten, die den Saft aus den Pflanzen saugen. Sie finden sich normalerweise auf den Blattunterseiten und an den Blattfugen. Sie vermehren sich schnell und werden oft erst entdeckt, wenn viele von ihnen eine Pflanze ernähren. Wegen des klebrigen Honigtau, den sie absondern, neigen Pilzinfektionen dazu, Hand in Hand mit weichem Schuppenbefall zu gehen. Luftgetragene Pilzsporen haften leicht an diesem klebrigen Rest und infizieren das geschädigte Pflanzengewebe.
  • Wollläuse sind nur eine andere Art von Scale Insect. Allerdings hinterlassen Wollläuse weiße, baumwollartige Rückstände auf Pflanzen, die sie leichter ausmachen. Die Wollläuse ernähren sich auch vom Pflanzensaft.

Sowohl weiche Skala als auch Schmierlaus-Symptome sind kränkliche, gelbliche oder welkende Blätter. Wenn der Befall nicht behandelt wird, kann er andere Pflanzen in der Nähe infizieren und den Tod von Brotfruchtbäumen verursachen. Wollläuse und Weichschädlinge von Brotfrucht können mit Neemöl und insektiziden Seifen kontrolliert werden. Infizierte Zweige können auch beschnitten und verbrannt werden.

Andere gemeine Brotfrucht Schädlinge

Der süße, klebrige Saft von Wollläusen und weicher Schuppe kann auch Ameisen und andere unerwünschte Schädlinge anziehen. Ameisen neigen auch dazu, Äste von Brotfrucht zu befallen, die nach der Fruchtbildung abgestorben sind. Dieses Problem kann einfach durch Beschneiden von Ästen, die bereits Früchte produziert haben, vermieden werden.

In Hawaii haben die Züchter Probleme mit Fruchtfäule-Baum-Schädlingen von Zweispitz-Zikaden erfahren. Diese Zwergzikaden sind gelb mit einem braunen Streifen auf dem Rücken und zwei dunkelbraunen Augenflecken auf dem Hintern. Sie sind auch saftlutschende Insekten, die mit Neemöl, insektiziden Seifen oder systemischen Insektiziden kontrolliert werden können.

Obwohl weniger verbreitet, können Schnecken und Schnecken auch Brotfruchtbäume, insbesondere umgefallene Früchte oder junge, zarte Blätter von Setzlingen, betreffen.

Vorherige Artikel:
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Zahlreiche Sträucher produzieren Beeren, von denen viele sowohl männliche als auch weibliche Blüten auf der gleichen Pflanze verwenden. Einige Sträucher - wie Stechpalmen - sind jedoch zweihäusig, was bedeutet, dass sie getrennte männliche und weibliche Pflanzen benötigen, um eine Bestäubung zu erreichen. In ihr
Empfohlen
Der Kalifornische Mohn ( Eschscholzia californica ) ist eine natürlich säende bunte Wildblume. Es stammt aus Kalifornien, wurde aber mechanisch und landwirtschaftlich in andere Gebiete des Landes transportiert. In einigen Regionen wird es wegen der stoischen und zähen Natur der Pflanze als Unkraut angesehen; Die kalifornische Mohnpflanze ist jedoch in ihrer Heimat die Blume des Staates und ein Symbol des Goldenen Staates. K
Der Safran-Krokus stammt aus Südeuropa und Asien und ist einzigartig unter den 75 anderen Krokusarten. Sein formaler Name Crocus sativus leitet sich von der lateinischen Bedeutung "kultiviert" ab. In der Tat hat es eine lange Geschichte der Kultivierung, die auf seine Verwendung durch ägyptische Ärzte um 1600 v. C
Es ist ein klassisches Dilemma, jeder möchte große, makellose, leckere, frische Früchte und Gemüse aus dem Garten, aber wir wollen keine chemischen Düngemittel, Pestizide usw. in unseren Gärten deponieren, um sicherzustellen, dass wir die höchsten Erträge erzielen. Zwar gibt es viele pflanzliche Insektizide und Fungizide auf organischer Basis, wie Neem-Öl und Pyrethrum-basierte Produkte, diese können jedoch einige nützliche Insekten wie Honigbienen potenziell schädigen, wenn sie nicht richtig verwendet werden. Brassinoli
Fuchsschwanz-Orchideen ( Rhynchostylis ) sind nach dem langen Blütenstand benannt, der einem flauschigen, sich verjüngenden Fuchsschwanz ähnelt. Die Pflanze zeichnet sich nicht nur durch ihre Schönheit und ungewöhnliche Farbpalette aus, sondern auch durch ihr würziges Aroma, das am Abend bei warmen Temperaturen freigesetzt wird. Lese
Selbst wenn Sie in Ihrer Stadt japanische Zelkovas gesehen haben, kennen Sie den Namen vielleicht nicht. Was ist ein Zelkova-Baum? Es ist sowohl ein Schattenbaum als auch eine Zierpflanze, die ziemlich kalthart und sehr einfach zu wachsen ist. Für mehr japanische Zelkova-Baum-Fakten, einschließlich Informationen zum Zelkova-Baum, lesen Sie weiter.
Jeder, der das Glück hat, Bäume im Garten zu haben, kann nicht anders, als sich an sie anzuheften. Wenn Sie bemerken, dass ein Vandale in ihre Rinde geschnitten hat, werden Sie sofort Baumschnitzlösungen finden wollen. Es ist möglich, einen geschnitzten Baum zu heilen. Lesen Sie weiter für Top-Tipps zur Reparatur von Graffiti-Schnitzereien in Bäumen. Eine