Community Garden Information - Wie man einen Gemeinschaftsgarten beginnt



Wenn Sie in Ihrer Landschaft keinen Platz für einen Garten haben, haben Sie vielleicht einen Gemeinschaftsgarten in Ihrer Nähe oder möchten einen starten. Aufgrund steigender Nahrungsmittelkosten, eines besseren Verständnisses und einer höheren Wertschätzung für nachhaltiges Leben und Bio-Produkte entstehen im ganzen Land Gemeinschaftsgärten. Gemeinschaftsgärten haben auch viele Vorteile. Lesen Sie weiter, um mehr Informationen zum Gemeinschaftsgarten zu erhalten und was in einem Gemeinschaftsgarten zu pflanzen.

Was ist ein Gemeinschaftsgarten?

Ein Gemeinschaftsgarten ist eine gemeinsame Anstrengung unter den interessierten Parteien, um eine Grünfläche zu schaffen, in der alle beteiligten Personen einen Teil der Unterhaltungs- und Gartenbelohnungen teilen. Viele verschiedene Gruppen von Menschen können zusammenkommen, um einen solchen Garten zu bilden, einschließlich Hausbesitzervereinigungen, religiöse Organisationen, soziale Dienstleistungsorganisationen, Gartenvereine, Unternehmen und Nachbarschaftsgruppen, um nur einige zu nennen.

Die meisten Gemeinschaftsgärten sind für den Anbau von Lebensmitteln, Gemüse und Obst konzipiert. Gemeinschaftsgemüsegärten können in Einzel- oder Familienparzellen sein und unterstützen häufig Nahrungsmittelbanken, Kirchenmissionen oder Unterkünfte. Einige Gärten basieren auf einer Gebührenstruktur, wo Sie einen Gartenraum mieten und Ihr eigenes Grundstück verwalten.

Wie starte ich einen Gemeinschaftsgarten?

Der erste Schritt beim Aufbau eines Gemeinschaftsgartens besteht darin, Gleichgesinnte zusammenzubringen. Wenn Sie gerade erst anfangen, möchten Sie vielleicht ein informatives und organisatorisches Treffen einleiten, um die Leute einzuladen, mehr über das Anlegen von Gemeinschaftsgärten zu erfahren.

Sobald Sie eine interessierte Gruppe zusammengestellt haben, müssen Sie einige Entscheidungen darüber treffen, wo sich der Garten befinden soll, wie Planung, Mitgliedschaft und Management stattfinden und den finanziellen Bedarf einschätzen, damit bei Bedarf Fundraising stattfinden kann.

Es ist wichtig, genügend Zeit für die Planung zu investieren, damit die Dinge reibungslos funktionieren, sobald der Garten in Betrieb ist. Der beste Ansatz ist es, einen Vorstand zu bilden und sogar einen Standortkoordinator, wenn Ihr Garten groß ist.

Wenn Sie Informationen über den Gemeinschaftsgarten benötigen, um die Dinge ins Rollen zu bringen, denken Sie darüber nach, einen bestehenden Garten zu besuchen, oder wenden Sie sich an Ihr lokales Kooperationsbüro, wo sie oft bereit sind, Unterstützung und Informationen zur Verfügung zu stellen.

Was in einem Gemeinschaftsgarten-Plan anbauen

Sobald der Garten angelegt ist, können Sie in Ihrem Gemeinschaftsgarten alles pflanzen, was Sie wünschen. Natürlich sollten Sie Pflanzensorten wählen, die in Ihrer Region am besten sind. Wenn Sie Privat- und Familiengrundstücke in Ihrem Garten gegenüber einem großen Garten haben, müssen Sie möglicherweise einige Einschränkungen für das Anbaugebiet festlegen. Zum Beispiel möchten Sie nicht, dass jemand Minze pflanzt, der den ganzen Garten übernehmen könnte. Stellen Sie sicher, dass Sie Richtlinien für die zulässigen Mitgliedschaftsregeln festlegen, damit keine Probleme auftreten.

Ein Gemeinschaftsgarten kann ein sehr lohnendes Projekt sein, aber es braucht eine ausgezeichnete Organisation und Verwaltung, um sein volles Potential zu erreichen.

Vorherige Artikel:
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Unabhängig von Ihren aktuellen Bodenbedingungen kann die Zugabe von Kompost es in ein gesundes Wachstumsmedium für Pflanzen verwandeln. Kompost kann per Hand in den Boden eingearbeitet werden oder als Top-Dressing zugegeben werden. Es macht auch geeignete Mulch.
Empfohlen
Grüns. Die Irokesen kombinierten Astern mit Blutwurz und anderen Heilpflanzen zu einem Abführmittel. Der Ojibwa verwendete topisch eine Infusion von Asterwurzel, um bei Kopfschmerzen zu helfen. Teile der Blüte wurden auch verwendet, um Geschlechtskrankheiten zu behandeln. Das Essen von Asterpflanzen ist nicht mehr üblich, aber es hat seinen Platz unter den indigenen Völkern. Heu
Kalte Klimazonen haben ihren Charme, aber Gärtner, die an einen Standort in Zone 4 ziehen, befürchten, dass ihre fruchtbringenden Tage vorüber sind. Nicht so. Wenn Sie sorgfältig auswählen, finden Sie viele Obstbäume für Zone 4. Weitere Informationen darüber, welche Obstbäume in Zone 4 wachsen, lesen Sie weiter. Über Co
Einen Moringa-Wunderbaum anzubauen, ist eine gute Möglichkeit, den Hungrigen zu helfen. Moringa Bäume für das Leben sind auch interessant zu haben. Also was ist ein Moringabaum? Lesen Sie weiter, um mehr über Moringa-Bäume zu erfahren. Was ist ein Moringabaum? Der Moringa ( Moringa oleifera ) Baum, auch bekannt als Meerrettich oder Trommelstockbaum, stammt aus den Ausläufern des Himalaya in Indien und Bangladesch. Eine
Es ist schwer, nicht zu bewundern, wie eine mandevilla sofort eine Landschaft oder einen Container in einen exotischen Farbenrausch verwandelt. Diese Kletterpflanzen sind in der Regel sehr einfach zu pflegen und zu einem Liebling der Gärtner überall. Ungesunde Mandevilla-Pflanzen können Ihre Landschaft traurig und zerlumpt aussehen lassen, halten Sie also Ausschau nach diesen häufigen Krankheiten auf Mandevilla. We
Strophanthus preussii ist eine Kletterpflanze mit einzigartigen Ausläufern, die an den Stielen hängen und weiße Blüten mit robusten rostfarbenen Kehlen aufweisen. Es wird auch Spinnenlocken oder Giftpfeilblume genannt. Diese sind pingelige Pflanzen, die heiße tropische Bedingungen bei wenig bis schwachem Licht erfordern. Ein
Eine der klassischen Zimmerpflanzen ist der tropische Philodendron. Auch als Schweizer Käsepflanze bekannt, ist diese Schönheit eine einfach anzubauende, großblättrige Pflanze mit charakteristischen Blattspreiten. Es sollte alle paar Jahre umgetopft werden, um eine ausreichende Bodenernährung und Platz für die schnell wachsende Pflanze zu gewährleisten. Lerne