Machen Sie Butterfly Sträucher: Invasive Butterfly Sträucher steuern



Ist der Schmetterlingsbusch eine invasive Spezies? Die Antwort ist ein uneingeschränktes Ja, aber einige Gärtner sind sich dessen entweder nicht bewusst oder pflanzen es trotzdem wegen ihrer ornamentalen Eigenschaften. Lesen Sie weiter für mehr Informationen über die Kontrolle invasiver Schmetterlingsbüsche sowie Informationen über nicht-invasive Schmetterlingsbüsche.

Ist Butterfly Bush eine invasive Spezies?

Es gibt Vor- und Nachteile für die wachsenden Schmetterlingsbüsche in der Landschaft.

  • Die Profis : Schmetterlinge lieben die langen Rispen mit leuchtenden Blüten am Schmetterlingsbusch und die Sträucher sind sehr einfach zu züchten.
  • Die Nachteile : Schmetterlingsbusch entkommt leicht der Kultivierung und dringt in natürliche Gebiete ein, verdrängt einheimische Pflanzen; Darüber hinaus ist die Steuerung des Schmetterlingsbuschs zeitaufwendig und in einigen Fällen möglicherweise unmöglich.

Eine invasive Art ist normalerweise eine exotische Pflanze, die aus einem anderen Land als Zierpflanze eingeführt wird. Invasive Pflanzen verbreiten sich schnell in der Natur, dringen in wilde Regionen ein und übernehmen wachsenden Raum von einheimischen Pflanzen. In der Regel handelt es sich um pflegeleichte Pflanzen, die sich durch großzügige Saatgutproduktion, Aussaat oder Stecklinge, die leicht wurzeln, schnell ausbreiten.

Der Schmetterlingsbusch ist eine solche Pflanze, die wegen ihrer schönen Blüten aus Asien eingeführt wurde. Fließen Schmetterlingsbüsche? Ja, das tun sie. Die wilde Art Buddleia davidii breitet sich schnell aus und dringt in Uferbereiche, aufgeforstete Gebiete und offene Felder ein. Es bildet dicke, strauchartige Dickichte, die die Entwicklung anderer einheimischer Arten wie Weiden ausschließen.

Schmetterlingsbusch gilt in vielen Staaten als ebenso invasiv wie in England und Neuseeland. Einige Staaten, wie Oregon, haben sogar den Verkauf der Pflanze verboten.

Invasive Schmetterlingsbüsche kontrollieren

Butterfly Busch Kontrolle ist sehr schwierig. Obwohl einige Gärtner argumentieren, dass der Strauch für die Schmetterlinge gepflanzt werden sollte, erkennt jeder, der verstopfte Flüsse und überwucherte Felder von Buddleia gesehen hat, dass die Kontrolle invasiver Schmetterlingsbüsche oberste Priorität haben muss.

Wissenschaftler und Naturschützer sagen, dass eine Möglichkeit, die invasiven Schmetterlingsbüsche in Ihrem Garten zu bekämpfen, darin besteht, die Blüten einzeln zu entfernen, bevor sie Samen freisetzen. Da diese Sträucher viele, viele Blüten produzieren, könnte dies eine Vollzeitbeschäftigung für einen Gärtner sein.

Züchter kommen uns jedoch zu Hilfe. Sie haben sterile Schmetterlingsbüsche entwickelt, die derzeit im Handel erhältlich sind. Sogar der Bundesstaat Oregon hat sein Verbot dahingehend geändert, dass die sterilen, nicht invasiven Arten verkauft werden können. Suchen Sie nach den geschützten Marken Buddleia Lo & Behold und Buddleia Flutterby Grande.

Vorherige Artikel:
Ganodera-Palme-Krankheit, auch genannt Ganoderma-Kolbenfäule, ist ein Weißfäulepilz, der Palme Baumstammkrankheiten verursacht. Es kann Palmen töten. Ganoderma wird durch den Erreger Ganoderma zonatum verursacht , und jede Palme kann damit herunterkommen. Über die Umweltbedingungen, die den Zustand fördern, ist jedoch wenig bekannt. Lese
Empfohlen
Muskatellersalbei Pflanze ( Salvia sclarea ) hat eine Geschichte der Verwendung als Arzneimittel, Aromastoff und aromatisch. Die Pflanze ist ein Kraut der Gattung Salvia, die alle Weisen umfasst. Salvia sclarea wird hauptsächlich in den gemäßigten Gebieten der Welt angebaut und ist eine kurzlebige, im Herbst einziehende, ausdauernde oder zweijährige Pflanze. Hä
Wachsende Preiselbeeren mögen eine weit hergeholte Idee im Hausgarten sein, aber es ist plausibel, wenn Sie die richtigen Bedingungen haben. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie man Cranberries anbaut, wenn dies etwas ist, was Sie ausprobieren möchten. Was sind Cranberry Pflanzen? Cranberry-Pflanzen, oder Vaccinium macrocarpon , sind holzige, niedrig wachsende mehrjährige Reben. I
Kletterhortensien haben große, duftende weiße Blüten, die im späten Frühling und Sommer vor einer Kulisse aus dunkelgrünem, herzförmigem Laub blühen. Diese massiven Reben klettern ohne weiteres auf Säulen, Bäume und andere tragende Strukturen. Eine Kletterhortensie wächst 30 bis 80 Fuß hoch, aber es toleriert Beschneiden zu kürzeren Höhen. Sie können e
Hinzufügen einer Kannenpflanze oder drei zu Ihrem Garten oder Innenraum fügt einen Hauch des Ungewöhnlichen hinzu. Abgesehen von interessanten fleischfressenden Exemplaren, produziert die Kannenpflanze eine schöne Blüte als Belohnung für einen Gärtner, der sich gut darum gekümmert hat. Wenn sich Ihre Kannenpflanze gelb oder braun verfärbt, ist es nicht an der Zeit, in Panik zu geraten. Diese w
Für diejenigen von uns mit leicht neurotischen Neigungen klingt der Gedanke, tatsächlich Unkraut zum Wachsen zu ermutigen, verrückt. Die Idee ist jedoch nicht so verrückt wie sie klingt und kann Ihnen einige interessante Kräuter und Grüns, Futter und Deckung für Tiere liefern, und Sie können wirklich "grün" ohne Herbizid in Ihrer Landschaft gehen. Ein paa
Oleander-Pflanzen sind trockenheitstolerante, altmodische südländische Garten-Edelsteine. Diese giftigen Schönheiten produzieren atemberaubende Blumeninszenierungen und sind pflegeleicht. Es gibt mehrere mögliche Gründe für einen Oleander, der Blätter fallen lässt. Wenn der Blatttropfen mit Gelbfärbung, beschädigtem Laub, Anzeichen von Insekten oder anderen Problemen kombiniert wird, ist es einfacher, die Ursachen einzugrenzen. Kulturel