Regenwürmer im Boden: Erfahren Sie mehr über die Vorteile von Garten Würmer



Würmer spielen eine wichtige Rolle beim Bau von Böden und beim Recycling organischer Abfälle. Sie sind Teil eines Netzwerks von Organismen, die aus Abfällen einen nährstoffreichen Boden machen. Diese Nährstoffe sind einer der Vorteile von Gartenwürmern für das Pflanzenwachstum. Würmer in Gärten führen auch Kultivierungsfunktionen durch, die die Porosität des Bodens erhöhen und Sauerstoff in die Wurzeln eindringen lassen. Ermutigen Sie Regenwürmer im Boden oder versuchen Sie sogar Wurmkompostierung, um die lebenspendenden Effekte von Wurmgüssen zu erleben.

Regenwurm Vorteile

Würmer tunneln im Boden und fressen organische Stoffe, die sie als Gussteile ausscheiden. Worms im Überfluss in Böden, die rund 21 Grad Celsius sind. Extreme Kälte, Hitze oder Feuchtigkeit sind nicht gut für die Wurmaktivität. Würmer in Gärten sind am aktivsten, wenn der Boden mäßig warm und feucht ist.

Ihr Tunnelverhalten verstärkt die Perkolation von Wasser in den Boden. Sie lösen auch den Boden, so dass Sauerstoff und aerobe Bakterien in Pflanzenwurzeln gelangen können. Lockere Böden ermöglichen es auch, dass Pflanzenwurzeln tiefer eindringen und Zugang zu mehr Ressourcen erhalten, wodurch wiederum größere, gesündere Pflanzen entstehen. Einer der größten Vorteile von Gartenwürmern ist ihre Fähigkeit, Müll in Dünger umzuwandeln.

Würmer in Gärten und Rasenflächen

Der Dünger, den die Würmer zur Verfügung stellen, wird auch Castings genannt. Technisch gesehen handelt es sich um Wurmkot, der aus der Verarbeitung organischer Abfälle stammt. Die Gussstücke sind ausgezeichnete Nährstoffquellen für Pflanzen, können aber in Höfen lästig sein.

Dies ist eine Form der Wurmkompostierung. Regenwürmer im Gras verlassen Casting Hills oder Hügel, die visuell unattraktiv sind und eine Stolpergefahr darstellen können. Die Vorteile von Gartenwürmern überwiegen jedoch diese kleinen Unannehmlichkeiten bei weitem. Bedenke, dass, wenn 5.000 Würmer in einem Morgen Boden sind, sie 50 Tonnen nützlicher Gussteile produzieren können.

Ermutigende Regenwürmer im Boden

Vermeiden Sie tiefe Bodenbearbeitung, um Schäden an dauerhaften Regenwurmhöhlen zu vermeiden. "Füttere" deine Würmer, indem du sie mit organischen Munchies zum Essen versorgst. Dies können Grasabfälle, Laub oder andere natürliche kompostierbare Gegenstände sein.

Verwenden Sie keine Pestizide, die ganze Populationen von Würmern in Gärten töten können. Sie können auch ein paar Schaufeln voller mit Würmern beladener Erde in Bereiche mit wenigen Organismen verpflanzen. Sie werden bald das Gebiet bevölkern. Wurmeier sind auch in einigen Kindergärten und online erhältlich. Vermicomposting wird diese nützlichen Kreaturen auch in den Garten bringen.

Wurmkompostierung

Sie können diese Recycling-Fähigkeiten auf Ihre Küchenabfälle verwenden. Rote Wigglers und Redworms sind die Organismen der Wahl für Wurmkompostierung, auch bekannt als vermicomposting, das in einem Behälter getan wird. Regenwürmer sind keine gute Wahl - sie sind Bagger und werden versuchen, auszusteigen. Schlanke rote Wigglers verwandeln Ihre Küchenschrotte schnell in Kompost und stellen auch Komposttee für Pflanzen bereit, die extra gebettet werden müssen.

Ordnen Sie eine Tonne mit Zeitungspapier oder geschreddertem organischem Material und schichten Sie sie in Kompost von guter Qualität. Fügen Sie fein geschnittene Küchenabfälle hinzu, fügen Sie Würmer hinzu und decken Sie sie mit einem leichten Staub von Erde ab. Halten Sie den Kompost leicht feucht und legen Sie einen Deckel mit Luftlöcher für die Würmer eingestochen. Wenn sie die Reste kompostieren, kratzen Sie das fertige Produkt auf eine Seite und fügen Sie mehr hinzu. Dieser kleine Aufbau bietet ähnliche Regenwurm-Vorteile, aber in kleinem Maßstab.

Erfahren Sie mehr über die Vorteile von Regenwürmern in diesem Video:
https://www.youtube.com/watch?v=Ry-9F87cGJs

Vorherige Artikel:
Der Weihnachtsurlaub ist eine Zeit für Schönheit und gute Laune und nichts bringt Schönheit und gute Laune wie schöne Blumen zu Weihnachten. Es gibt ein paar Standard Weihnachtspflanzen und Blumen, die Sie für Ihren Urlaub zu Hause mögen können. Pflege von Weihnachtspflanzen Überraschenderweise sind viele Ferienpflanzen tropische Pflanzen. Dies b
Empfohlen
Könnten Ihre Topfpflanzen mit Blumenerde-Milben lauern? Vielleicht haben Sie ein paar Bodenmilben in Komposthaufen entdeckt. Wenn Sie jemals diese erschreckend aussehenden Kreaturen gefunden haben, fragen Sie sich vielleicht, was sie sind und ob sie eine Bedrohung für den Lebensunterhalt Ihrer Gartenpflanzen oder Ihres Bodens darstellen.
Wie helfen Ringelblumen einem Garten? Wissenschaftler haben entdeckt, dass die Verwendung von Ringelblumen um Pflanzen wie Rosen, Erdbeeren, Kartoffeln und Tomaten Wurzelknollen-Nematoden, winzige Würmer, die im Boden leben, zeigt. Obwohl es nicht bewiesen ist, behaupten viele langjährige Gärtner, dass Ringelblumen auch Schädlinge wie Tomaten Hornworms, Kohlwürmer, Thrips, Squash Bugs, Whiteflies und andere kontrollieren. Hal
Viele Gärtner hatten Probleme mit Nematoden, die ihre Pflanzen angreifen. Vielleicht hast du versucht, Karotten anzubauen, aber sie kamen knorrig und verdreht hervor. Oder vielleicht waren deine Kartoffeln mit Warzen und Gallen bedeckt. Wenn dies der Fall ist, kann Ihr Garten ein Nematodenproblem haben.
Jeder Gärtner wird Ihnen sagen, dass Sie mit der Kompostierung nichts falsch machen können. Egal, ob Sie Nährstoffe hinzufügen, dichten Boden aufbrechen, nützliche Mikroben einsetzen möchten, oder alle drei, Kompost ist die perfekte Wahl. Aber nicht jeder Kompost ist derselbe. Viele Gärtner werden Ihnen sagen, dass das Beste, was Sie bekommen können, Baumwollgraskompost ist. Lesen
Manchmal ist Schönheit tödlich. Dies ist der Fall bei japanischen Käfer-Scouts. Die japanischen Käfer ( Popillia japonica ) sind glänzend metallisch grün mit Kupferflügeln und sehen fast so aus, als wären sie aus Edelmetallen geschmolzen. Diese Schönheiten sind im Garten nicht gerade willkommen, da sie fast alles auf ihrem Weg essen. Lesen S
Gartenarbeit kann voller Herausforderungen sein. Pflanzenkrankheiten können eine der frustrierendsten dieser Herausforderungen sein und selbst die erfahrensten Gärtner können Pflanzen an Krankheiten verlieren. Wenn unsere Kinder oder Haustiere krank sind, eilen wir sie zum Arzt oder Tierarzt. Wenn jedoch unsere Gartenpflanzen krank sind, bleibt uns die schwierige Aufgabe, das Problem selbst zu diagnostizieren und zu behandeln. D