Gewächshaus-Start - wann man Gewächshaus-Samen pflanzt


Während viele Samen im Herbst oder Frühjahr direkt im Garten gesät werden können und tatsächlich am besten aus natürlichen Wetterschwankungen wachsen, sind andere Samen viel kniffliger und benötigen konstante Temperaturen und eine kontrollierte Umgebung, um zu keimen. Durch den Start von Samen in einem Gewächshaus können Gärtner eine stabile Atmosphäre schaffen, damit Samen keimen und Sämlinge wachsen können. Lesen Sie weiter, um zu lernen, wie man Samen in einem Gewächshaus sät.

Wann man Gewächshaus-Samen pflanzt

Gewächshäuser erlauben Ihnen, die Temperatur und Feuchtigkeit zu steuern, die für die Samenvermehrung benötigt werden, und junge Sämlinge, um zu wachsen. Aufgrund dieser kontrollierten Umgebung können Sie Samen jederzeit in Gewächshäusern starten. Wenn Sie jedoch Pflanzen anpflanzen, die Sie im Frühjahr in Gärten umpflanzen möchten, sollten Sie die Samen 6-8 Wochen vor dem letzten Frosttermin für Ihren Standort in Gewächshäusern ansetzen.

Für den besten Erfolg sollten die meisten Samen bei Temperaturen um 70-80F (21-27C) gekeimt werden, mit Nachttemperaturen, die nicht unter 50-55F (10-13C) fallen. Die Temperatur in Ihrem Gewächshaus sollte sorgfältig überwacht werden. Gewächshäuser sind im Allgemeinen tagsüber warm, wenn die Sonne scheint, können aber nachts viel kühler werden. Sämling-Wärmematten können helfen, Samen mit gleichmäßig warmen Bodentemperaturen zur Verfügung zu stellen. Gewächshäuser, die mit Ventilatoren oder zu öffnenden Fenstern ausgestattet sind, können zu heiß gewordene Gewächshäuser entlüften.

Gewächshaus Samen Start

Die Saat wird üblicherweise in Gewächshäusern in offenen flachen Saatschalen oder einzelnen Pfropfenschalen begonnen. Samen werden entsprechend ihren spezifischen Bedürfnissen vorbereitet; zum Beispiel können sie über Nacht eingeweicht, angeritzt oder geschichtet werden, dann in Schalen im Gewächshaus gepflanzt werden.

In offenen flachen Schalen werden Samen üblicherweise in gut beabstandeten Reihen gepflanzt, um das Ausdünnen, Bewässern, Düngen und Behandeln von Sämlingskrankheiten, wie zum Beispiel Ausdämpfen, zu erleichtern. Wenn diese Sämlinge dann ihre ersten echten Blätter bilden, werden sie in einzelne Töpfe oder Zellen transplantiert.

In Einzelzellschalen werden nur ein oder zwei Samen pro Zelle gepflanzt. Viele Experten sind der Meinung, dass das Pflanzen in Pfropfenschalen besser ist als in offenen Schalen, da die Pfropfenzellen mehr Feuchtigkeit und Wärme für den sich entwickelnden Samen halten und behalten. Sämlinge können auch länger in Steckwannen bleiben, ohne dass sich ihre Wurzeln mit ihren Nachbarn verflechten. Sämlinge in den Steckern können einfach heraus geplatzt werden und in den Garten oder die Behälteranordnungen transplantiert werden.

Wenn Sie Samen in einem Gewächshaus starten, müssen Sie kein Vermögen für spezielle Startmischungen ausgeben. Sie können Ihre eigene Potting-Mischung mischen, indem Sie 1 gleichen Teil Torfmoos, 1 Teil Perlit und 1 Teil organisches Material (wie Kompost) hinzufügen.

Es ist jedoch sehr wichtig, dass jedes Blumenerde-Medium, das Sie verwenden, zwischen Anwendungen sterilisiert wird, um Krankheitserreger abzutöten, die zu der Sämlingskrankheit führen können, die als Dämpfung bekannt ist. Auch wenn die Temperaturen im Gewächshaus zu kühl sind, ist das Licht nicht intensiv genug, oder wenn die Sämlinge überschwemmt sind, können sie langbeinige, schwache Stängel entwickeln.

Vorherige Artikel:
Wenn Sie jemanden hören, der Impatiens erwähnt, stellen Sie sich wahrscheinlich die alte Bereitschaft von Schatten liebenden Beetpflanzen mit kurzen saftigen Stämmen, zarten Blumen und Samenkapseln vor, die von der geringsten Berührung bersten. Sie können sich auch das intensive, bunte Laub der immer beliebter werdenden, sonnen-toleranten Neuguinea impatiens vorstellen. Nun
Empfohlen
Fahren Sie durch die Straßen der Stadt und Sie werden Bäume sehen, die in unnatürlich aussehenden V-Formen um Stromleitungen herum gehackt sind. Der durchschnittliche Staat gibt ungefähr 30 Millionen Dollar pro Jahr aus, um Bäume von Stromleitungen und Versorgungsdienstbarkeiten zu trennen. Baumäste mit einer Höhe von 25 bis 45 Fuß befinden sich normalerweise in der Trimmzone. Es kan
Gärtner haben viele gute Gründe zu versuchen, nützliche Insekten für einen Garten zu locken. Aber wie geht das? Sie zu rufen oder leise zu pfeifen funktioniert selten. Sie sollten insektenfreundliche Gartenpflanzen verwenden, um mit der Entwicklung von Insektengärten zu beginnen. Lesen Sie weiter für insektenfreundliche Gartenideen, einschließlich Informationen darüber, wie man einen Insektengarten baut. Nützli
Kompostierung ist gut für die Erde und relativ einfach auch für einen Anfänger. Für einen erfolgreichen Abbau sind jedoch Bodentemperatur, Feuchtigkeitsgehalt und sorgfältige Ausgewogenheit der Gegenstände im Kompost erforderlich. Weißer Pilz in Kompostbehältern ist ein häufiger Anblick, wenn Actinomycetes vorhanden sind. Was ist
Der Geruch von frischem, grünem Gras ist eines der besten Dinge über den Frühling, aber dieses einfache Vergnügen kann ruiniert werden, wenn der Schnee zurückgeht und Sie entdecken, dass Ihr Gras nicht perfekt aussieht. Winter Rasenschaden ist ein häufiges Problem im ganzen Land, aber es muss nicht bedeuten, dass Ihre Hoffnungen auf einen schönen Rasen zerschlagen werden. Lesen
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Sattelschuhe und Pudelröcke. Letterman-Jacken und Entenschwanz-Haarschnitte. Sodafontänen, Drive-Ins und Rock-n-Roll. Dies waren nur einige der klassischen Modeerscheinungen der 1950er Jahre. Aber was ist mit Gärten? Während die meisten Gärten und Höfe der 50er Jahre "alles klebrig" waren, können Sie einen eigenen Stil nachbauen, indem Sie einige Retro-Gartenideen von damals verwenden. Diese
Pflanzendünger, der von der örtlichen Gärtnerei gekauft wird, hat oft Chemikalien, die nicht nur Ihre Pflanzen schädigen können, sondern auch nicht umweltfreundlich sind. Sie klingen auch nicht besonders essbar. Darüber hinaus können sie ein bisschen teuer sein. Aus diesem Grund machen viele Gärtner Pflanzenessen selbst mit biologischen Pflanzennahrungsrezepten. Erfahr