Guava Pest Control: Gemeinsame Insekten, die Guava Pflanzen angreifen



Guave-Bäume sind winterharte, aggressive Stauden aus dem tropischen und subtropischen Amerika. Sie sind eine von 150 Arten von Psidium, von denen die meisten Früchte tragen. Hardy die Guave kann sein, aber sie haben ihren Anteil an Guava Pest Probleme, von denen die meisten mit natürlichen Schädlingsbekämpfung Methoden für Guaven behandelt werden können. Um Guave-Schädlingsbekämpfung einzubeziehen, ist es wichtig, Insekten zu identifizieren, die Guave-Baum und Frucht angreifen. Der folgende Artikel beschreibt Guavenschädlinge und wie man Insekten auf Guave abschreckt.

Insekten, die Guave angreifen

Caribbean Fruit Fly ist eine der schädlichsten Schädlinge in Florida Guava Produktion. Die Larven befallen die Frucht, die für den menschlichen Verzehr ungeeignet ist. Um Fruchtfliegenschäden zu vermeiden, müssen die Früchte vor der vollständigen Reife gepflückt werden, was bedeutet, dass mindestens dreimal pro Woche geerntet werden muss.

Die Larven der Guavenfalter tunneln auch in die Frucht, machen sie ungenießbar und ernähren sich ebenfalls vom Blattwerk der Pflanze. Bei diesen beiden Guavenschädlingsproblemen beinhaltet die Bekämpfung von Guavenschädlingen das Umwickeln der sich entwickelnden Früchte mit einer Papiertüte, wenn diese unreif ist. Guaven-Motten können auch durch Sprühen von zugelassenen biologischen Bekämpfungsmitteln kontrolliert werden.

Red-banded Thripse sind ein weiterer Schädling, der sich von Guave ernährt, was zu einer Entlaubung und Bräunung der Früchte führt. Guaven-Weißfliegen ernähren sich von Guavenblättern und erfordern zusammen mit der grünen Schildschuppe und den Rüsselkäfern (insbesondere Anthonomus irroratus ) chemische Schädlingsbekämpfung für in Florida kommerziell gezüchtete Guaven.

Die Larven der Guavenschößlinge geraten in Zweige und töten neue Triebe. In Indien gibt es mindestens 80 Insektenarten, die den Guavebaum angreifen, aber größtenteils werden sie von ihren natürlichen Feinden in Schach gehalten. In Puerto Rico war der Kokosnuss-Wolllausschädling ein schädlicher Schädling, der mit der Einführung seines parasitären Feindes Pseudaphycus utilis bekämpft wurde.

Brasilianische Guaven wurden aufgrund des Vorhandenseins von Nematoden mit starkem Zinkmangel gesehen und können in zwei Sommerspritzungen im Abstand von 60 Tagen mit Zinksulfat behandelt werden.

Man findet manchmal, dass Blattläuse Guaven bewohnen und hinterlassen klebrige Rückstände oder Honigtau. Dieser Honigtau zieht Ameisen an. Ameisen schützen sowohl Blattläuse als auch Schildinsekten vor Fressfeinden und befördern sie auch, um den Befall zu verstärken. Ameisen können bekämpft werden, indem man Äste berührt, die Gebäude oder andere Pflanzen berühren, die als Brücke zum Baum dienen. Wickeln Sie dann Klebeband um den Stamm des Baumes. Köderfallen können auch um die Basis des Baumes herum angeordnet werden.

Wie man Insekten auf Guave abwehrt

Wie Sie sehen können, gibt es viele Schädlinge, die von Guavenbäumen angezogen werden. Der beste Weg, um Insektenangreifer zu bekämpfen, ist, den Baum gesund zu halten. Sorgen Sie bei Bedarf für optimale Wachstumsbedingungen mit Bewässerung, ausreichender Drainage und Düngung und entfernen Sie abgestorbene oder kranke Gliedmaßen.

Halten Sie den Bereich um den Baum frei von Pflanzenresten und Unkraut, die Insekten beherbergen können. Behalte den Baum genau im Auge, um Anzeichen von Schädlingsbefall zu erkennen, damit beim ersten Anzeichen eines Befalls eine geeignete Guajava-Schädlingsbekämpfung durchgeführt werden kann.

Vorherige Artikel:
Von Becca Badgett (Co-Autor von Wie man einen EMERGENCY Garden anbaut) Wachsende gemalte Gänseblümchen im Garten fügen Frühlings- und Sommerfarbe von einer kompakten 1 ½ bis 2 ½-Fuß-Pflanze hinzu. Bemalte Daisy Stauden sind die perfekte Höhe für diejenigen schwer zu füllen mittleren Stellen im Garten, wenn frühe Frühlingsblüten sterben zurück. Painted Dais
Empfohlen
Sweet Bay ist ein mittelgroßer Lorbeer, der aus dem Mittelmeer kommt. Es wird hauptsächlich als kulinarisches Kraut verwendet, aber historisch wurde es medizinisch verwendet. Bouquet garni, eine französische Würzmischung, eignet sich gut für Suppen, Eintöpfe und Soßen. Gewöhnlich wird die süße Bucht als Sämling aus einer Baumschule gekauft, aber auch der Anbau von Lorbeersamen ist möglich, vorausgesetzt, der Züchter hat etwas Geduld, da die Keimung der Buchten ein langsamer Prozess ist. Interessier
Wenn Sie in USDA-Klimazonen 9b-11, einer tropischen bis subtropischen Region, leben, können Sie sehr gut Glück haben, einen Grapefruit-Baum zu haben. Grapefruit, entweder weiß oder rot, beginnt grün und ändert allmählich die Farbtöne, was ein Anzeichen dafür ist, wann Grapefruits bereit sind zu pflücken. Bei der
Bittersüße Reben sind nordamerikanische Pflanzen, die in den meisten Teilen der Vereinigten Staaten gedeihen. In freier Wildbahn findet man sie an den Rändern von Lichtungen, an felsigen Hängen, in Waldgebieten und im Dickicht. Es windet sich oft um Bäume und bedeckt niedrig wachsende Sträucher. In d
Hausgemachte Wespenfalle Anweisungen gibt es im Internet oder Sie können auch fertige Versionen kaufen. Diese leicht zu montierenden Fallen fangen einfach die Wespen und ertränken sie. Fast jeder Haushaltscontainer kann schnell und einfach in eine effektive Wespenfalle verwandelt werden. Die besten Wespenfallen auf dem Markt können Ihre hausgemachte Version nicht ertragen. E
Echter Mehltau auf Asterpflanzen wird Ihren Blüten nicht unbedingt schaden, aber er sieht nicht sehr gut aus. Diese Pilzinfektion ernährt sich von Astern und anderen Pflanzen, aber sie kann verhindert und behandelt werden, indem die Bedingungen, die ihr Wachstum fördern, minimiert und Fungizide verwendet werden. Ü
Eine Möglichkeit, eine neue Pflanze zu schaffen, die mit der Stammpflanze identisch ist, besteht darin, ein Stück der Pflanze, das als Schnitt bekannt ist, zu nehmen und eine andere Pflanze anzubauen. Beliebte Arten, um neue Pflanzen zu machen, sind Wurzelschnitte, Stängelschneiden und Blattausschnitte - oft unter Verwendung eines Wurzelhormons. A