Italienische Paprika-Pflege: Tipps für den Anbau von italienischen Paprika



Der Frühling lässt viele Gärtner fieberhaft Samenkataloge scannen, um interessantes, schmackhaftes Gemüse zu finden. Wachsende italienische Paprika bietet eine Alternative zu Paprika, die oft einen Hauch von Bitterkeit haben, die den Gaumen beeinflussen können. Auch eine Vielzahl von Capsicum annuum, die gutartigen Aromen von italienischen Paprika, die sich nahtlos in eine Vielzahl von Gerichten übersetzen lassen, sind köstlich roh gegessen. Plus, ihre hellen Farben erhöhen die Sinne und schaffen einen schönen Teller.

Was ist ein italienischer Paprika?

Die Wahl der richtigen Pfeffer für Ihren Garten hängt oft davon ab, wie Sie sie verwenden möchten. Scharfe Paprika haben ihren Platz, aber überwältigen viele Rezepte. Hier kann der italienische Pfeffer brillieren. Was ist eine italienische Paprika? Paprika sind eigentlich eine Frucht und kein Gemüse. Italienische Paprika verwendet können für viele andere Früchte in der Küche ausfüllen. Ihr sanfter Geschmack nimmt würzige Noten, zuckerhaltige Aromen an oder verleiht Gerichten eine würzige Note.

Das Samenpaket für diese köstlichen Früchte enthält italienische Paprika Informationen für das Wachstum, aber selten erwähnt viel über ihre Verwendung und Geschmack. Reife Früchte sind leuchtend rot oder orange. Die Paprika sind viel kleiner als eine Glocke, langgestreckt, konisch und leicht gebogen mit einer glänzenden, wachsartigen Haut. Das Fleisch ist nicht ganz so knackig wie eine Paprikaschote, hat aber einen bestimmten Zahnanreiz.

Dies sind die Paprika, die das Herz eines klassischen Wurst-und-Pfeffersandwiches sind. Anderer italienischer süßer Pfeffergebrauch schließt ihre Fähigkeit ein, gut zu schmoren, fest in den Stirfischrogen zu bleiben, fügt Farbe und zing zu den Salaten hinzu und bildet ausgezeichnete Essiggurken.

Wachsende italienische Paprikaschoten

Bei Rekordernten sollten Sie die Samen 8 bis 10 Wochen vor dem letzten erwarteten Frost drinnen beginnen. Sauen Sie in Wohnungen mit nur einem Staub von Erde auf dem Samen. Die Keimung ist in 8 bis 25 Tagen zu erwarten, in denen die Wohnungen feucht und an einem warmen Ort gehalten werden.

Wenn Sämlinge zwei Sätze echter Blätter haben, verschiebe sie zu größeren Töpfen. Um Paprika im Freien zu transplantieren, härten Sie sie für mindestens eine Woche allmählich aus.

Hochbeete sind am besten im Boden pH-Wert von 5, 5 bis 6, 8. Boden mit organischem Material verändern und bis zu einer Tiefe von mindestens 20 cm kultivieren. Raumpflanzen 12 bis 18 Zoll (30 bis 46 cm) auseinander.

Italienische Paprika-Pflege

Diese Paprika benötigt mindestens 8 Stunden Sonne pro Tag, um Früchte zu setzen. Zu Beginn benötigen Pflanzen möglicherweise eine Reihenabdeckung, um Insekten- und Schädlingsbefall zu verhindern. Entfernen Sie die Abdeckung, wenn Pflanzen beginnen zu blühen, damit Bestäuber hineingehen und ihre Arbeit erledigen können.

Ein Top-Kleid aus Kompost kann essentielle Mineralien vermitteln, Feuchtigkeit erhalten und Unkraut vorbeugen. Halten Sie wettbewerbsfähige Unkraut vom Bett fern, wie sie Nährstoffe und Feuchtigkeit von den Pflanzen stehlen. Calcium und Phosphor sind wichtige Nährstoffe für die Fruchtbildung.

Die meisten italienischen Paprika Informationen listet Blattläuse und Flohkäfer als die primären Insektenschädlinge. Verwenden Sie organische Schädlingsbekämpfung, um die Früchte sicher zu essen und chemische Toxizität im Gemüsegarten zu minimieren.

Vorherige Artikel:
Wenn Sie ein Blumenbeet oder einen großen Blumenkasten mit einem auffälligen Farbtupfer füllen möchten, sind Wellen-Petunien die richtige Pflanze. Diese relativ neue Petunien-Sorte hat die Gartenwelt im Sturm erobert, und das zu Recht. Growing Wave Petunien ist noch einfacher als Pflege für ihre früheren Petunien Cousins, die sie ideal für vielbeschäftigte Gärtner und unerfahrene Züchter gleichermaßen macht. Erfahren
Empfohlen
Farne sind fantastische Pflanzen, die wegen ihrer großen Anpassungsfähigkeit wachsen. Man nimmt an, dass sie eine der ältesten lebenden Pflanzen sind, was bedeutet, dass sie ein oder zwei Dinge über das Überleben wissen. Nicht wenige Farnarten sind besonders gut in kalten Klimaten gedeihen. Lesen Sie weiter, um mehr über die Auswahl robuster Farne für Zone 5 zu erfahren. Kalt
Ganodera-Palme-Krankheit, auch genannt Ganoderma-Kolbenfäule, ist ein Weißfäulepilz, der Palme Baumstammkrankheiten verursacht. Es kann Palmen töten. Ganoderma wird durch den Erreger Ganoderma zonatum verursacht , und jede Palme kann damit herunterkommen. Über die Umweltbedingungen, die den Zustand fördern, ist jedoch wenig bekannt. Lese
Tomaten sind eine der beliebtesten Nutzpflanzen in Hausgärten, und sie sind auch eine wichtige kommerzielle Ernte. Sie werden von vielen Gärtnern als pflegeleichtes Gemüse betrachtet, aber manchmal werden sie von Viruskrankheiten befallen. Einer davon ist der Doppelstreifen-Tomaten-Virus. Was ist ein Doppelstreifenvirus? L
Selbst der wachsamste Gärtner wird ein oder zwei Kräuter im Rasen haben. Herbizide sind nützlich im Kampf gegen einjährige, mehrjährige und zweijährige Unkräuter, aber man muss wissen, wann man sie verwendet und welche gegen ein bestimmtes Unkrautproblem am wirksamsten sind. Vorauflauf-Unkrautvernichter werden im Rahmen jährlicher Bemühungen zur Bekämpfung von Pflanzenschädlingen auf etablierten Rasenflächen eingesetzt. Was sind v
Haben Sie von Tiefwasserkultur für Pflanzen gehört? Es wird auch als Hydroponik bezeichnet. Vielleicht haben Sie einen Kern dessen, was es ist und wie es verwendet werden kann, aber wirklich, was ist Tiefwasserhydrokultur? Ist es möglich, ein eigenes Tiefwasserkultursystem zu bauen? Was ist Tiefwasserhydrokultur? W
Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass Sie einen üppigen Gemüsegarten haben könnten, ohne mühsam zu jäten, zu jäten, zu düngen oder täglich zu gießen? Sie denken vielleicht, dass dies ziemlich weit hergeholt klingt, aber viele Gärtner wenden sich einer Methode zu, die als tiefe Mulch-Gartenarbeit bekannt ist, um die Ernte des Gartens ohne all die Kopfschmerzen (und Rückenschmerzen, Knieschmerzen, Blasen usw.) zu genieße