Erlernen Sie, wie man Transplantations-Schock in den Anlagen vermeidet und repariert



Transplantationsschock in Pflanzen ist fast unvermeidlich. Seien wir ehrlich, Pflanzen wurden nicht entworfen, um von einem Ort zum anderen bewegt zu werden, und wenn wir Menschen ihnen das antun, wird das zwangsläufig Probleme verursachen. Aber es gibt ein paar Dinge zu wissen, wie Transplant-Schock zu vermeiden und Pflanzentransplantat Schock zu heilen, nachdem es aufgetreten ist. Schauen wir uns diese an.

Wie man Transplantationsschock vermeidet

Störe die Wurzeln so wenig wie möglich - Wenn die Pflanze nicht an der Wurzel gebunden ist, solltest du so wenig wie möglich mit dem Wurzelballen machen, wenn du die Pflanze von einem Ort zum nächsten bewegst. Den Dreck nicht abschütteln, den Wurzelballen stoßen oder die Wurzeln aufrauen.

So viel wie möglich von den Wurzeln mitbringen - Entlang der gleichen Linie wie die Spitze oben für die Vorbereitung der Pflanze, um zu verhindern, dass beim Aufgraben der Pflanze Stöße auftreten, muss sichergestellt werden, dass so viele Wurzeln wie möglich mit der Pflanze aufgezogen werden. Je mehr Wurzeln mit der Pflanze verbunden sind, desto unwahrscheinlicher wird der Transplantationsschock in Pflanzen.

Nach dem Umpflanzen gründlich durchwässern - Ein wichtiger Transplantions-Schockverhinderer ist es sicherzustellen, dass Ihre Pflanze nach dem Umsetzen der Pflanze ausreichend Wasser erhält. Dies ist ein guter Weg, um Transplantationsschocks zu vermeiden und wird der Pflanze helfen, sich an ihrem neuen Standort niederzulassen.

Achten Sie immer darauf, dass der Wurzelballen beim Umpflanzen feucht bleibt. - Stellen Sie sicher, dass der Wurzelballen während des Umpflanzens der Pflanze zwischen den Stellen feucht bleibt. Wenn der Wurzelballen überhaupt austrocknet, werden die Wurzeln im trockenen Bereich beschädigt.

Wie man Pflanzentransplantations-Schock heilt

Es gibt zwar keinen sicheren Weg, um den Transplantationsschock zu heilen, aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um den Transplantationsschock in Pflanzen zu minimieren.

Fügen Sie etwas Zucker hinzu - Glauben oder nicht, Studien haben gezeigt, dass eine schwache Zucker- und Wasserlösung, die mit einfachem Zucker vom Supermarkt gemacht wird, der einer Pflanze nach der Umpflanzung gegeben wird, Wiederherstellungzeit für Transplantationsschock in den Anlagen helfen kann. Es kann auch als Transplantat-Schockverhinderer verwendet werden, wenn es zum Zeitpunkt der Transplantation angewendet wird. Es hilft nur bei einigen Pflanzen, aber da dies der Pflanze nichts anhaben kann, ist es einen Versuch wert.

Zurückschneiden der Pflanze - Durch das Zurückschneiden der Pflanze kann sich die Pflanze auf das Nachwachsen ihrer Wurzeln konzentrieren. Bei Stauden schneiden Sie etwa ein Drittel der Pflanze zurück. Wenn es sich bei der Pflanze um einen Strauch handelt, schneiden Sie bei Einjährigen ein Drittel der Pflanze zurück. Wenn es sich um eine Pflanze mit einem Hauptstamm handelt, schneiden Sie die Hälfte jedes Blattes ab.

Halten Sie die Wurzeln feucht - Halten Sie den Boden gut bewässert, aber stellen Sie sicher, dass die Pflanze eine gute Drainage hat und nicht im stehenden Wasser steht.

Warte geduldig - Manchmal braucht eine Pflanze nur ein paar Tage, um sich vom Transplantationsschock zu erholen. Geben Sie ihm etwas Zeit und Sorgfalt, so wie Sie es normalerweise tun würden, und es könnte von selbst wiederkehren.

Jetzt, da Sie ein wenig mehr darüber wissen, wie man Transplantationsschock vermeidet und wie man Pflanzentransplantationsschock hoffentlich heilt, wissen Sie, mit ein wenig Vorbereitung der Pflanze, sollte das Verhindern des Schocks eine leichtere Aufgabe sein.

Vorherige Artikel:
Unsere Kartoffelpflanzen tauchen überall auf, wahrscheinlich weil ich ein fauler Gärtner bin. Sie scheinen sich nicht darum zu kümmern, unter welchem ​​Medium sie gewachsen sind, was mich dazu gebracht hat, zu fragen: "Kannst du Kartoffelpflanzen in Blättern anbauen?" Wahrscheinlich wirst du sowieso die Blätter harken, also warum nicht Kartoffeln in einem Blatt anbauen Haufen? Lesen S
Empfohlen
Die Globe-Gilia-Pflanze ( Gilia capitata ) ist eine der schönsten einheimischen Wildblumenpflanzen des Landes. Diese Gilia hat Spitzengrünes Laub, aufrechte 2- bis 3-Fuß-Stiele und runde Gruppen von kleinen, blauen Blumen. Wenn Sie in einer Region mit milden Wintertemperaturen leben, ist es nicht schwierig, in Ihrem Garten wachsende Wildblumen zu züchten. Di
Epiphyten. Im Gegensatz zu ihren tropischen Gärten, die keinen Boden benötigen, müssen viele der kaltharten Sorten in Erde gepflanzt werden. Orchideen-Sorten für Gärten der Zone 9 Beim Anbau von Orchideen in Zone 9 ist es wichtig, die richtigen Sorten zu finden. Suchen Sie nach Sorten, die kältebeständig sind, denn selbst Temperaturen von 40 Grad Fahrenheit (4 Grad Celsius) können für diese Pflanzen schädlich sein. Terrestr
Orientalische Mohnblumen gehören zu den prächtigsten Stauden mit großen, leuchtenden Blüten, die einen Frühlingsgarten erleuchten. Aber, keine Blumen auf orientalischem Mohn zu haben, kann einige Jahre dauern, und es ist eine echte Enttäuschung. Über dekorative Mohnpflanzen Hardy in den USDA-Zonen 3 bis 9, sind orientalische Mohnblumen Stauden, die im Frühjahr und Frühsommer blühen. Sie habe
Investieren Sie nicht zu viel in den Namen dieser Pflanze. Die Pferdeschwanzpalme ( Beaucarnea recurvata ) ist weder eine echte Palme, noch hat sie wirklich Pferdeschwänze. Seine geschwollene Basis sieht wie eine Palme aus und die langen, dünnen Blätter krümmen sich nach außen und hängen dann wie Pferdeschwänze herunter. Aber
Egal, ob Sie nicht genug Platz im Freien haben oder einfach nur einen auffälligen Indoor-Garten suchen - Glasflaschengärten sind eine sorglose Art, viele Ihrer Lieblingspflanzen zu züchten. Flaschengärten bilden ausgezeichnete Indoor-Brennpunkte, besonders wenn sie mit bunten Blättern und verschiedenen Texturen bepflanzt sind. Ind
Ochardgrass ist in West- und Mitteleuropa beheimatet, wurde aber Ende des 18. Jahrhunderts als Heu und Futter in Nordamerika eingeführt. Was ist Obstgras? Es ist ein sehr robustes Exemplar, das sich auch als Nistplatzflora und Erosionsschutz eignet. Wild und domestizierte Weidetiere finden das Gras schmackhaft.