Sauerstoff für Pflanzen - können Pflanzen ohne Sauerstoff leben



Sie wissen wahrscheinlich, dass Pflanzen während der Photosynthese Sauerstoff produzieren. Da bekannt ist, dass Pflanzen Kohlendioxid aufnehmen und dabei Sauerstoff in die Atmosphäre abgeben, ist es vielleicht überraschend, dass Pflanzen auch Sauerstoff zum Überleben brauchen.

Bei der Photosynthese nehmen Pflanzen CO2 (Kohlendioxid) aus der Luft auf und kombinieren es mit Wasser, das durch ihre Wurzeln aufgenommen wird. Sie nutzen Energie aus Sonnenlicht, um diese Zutaten in Kohlenhydrate (Zucker) und Sauerstoff umzuwandeln, und sie setzen zusätzlichen Sauerstoff in die Luft frei. Aus diesem Grund sind die Wälder des Planeten wichtige Quellen des Sauerstoffs in der Atmosphäre und tragen dazu bei, den CO2-Gehalt in der Atmosphäre gering zu halten.

Ist Sauerstoff für Pflanzen notwendig?

Ja, so ist es. Pflanzen brauchen Sauerstoff, um zu überleben, und Pflanzenzellen verwenden ständig Sauerstoff. Pflanzenzellen müssen unter Umständen mehr Sauerstoff aus der Luft aufnehmen, als sie selbst erzeugen. Also, wenn Pflanzen durch Photosynthese Sauerstoff erzeugen, warum brauchen Pflanzen Sauerstoff?

Der Grund ist, dass Pflanzen ebenso wie Tiere atmen. Atmung bedeutet nicht nur "Atmen". Es ist ein Prozess, den alle Lebewesen nutzen, um Energie für den Gebrauch in ihren Zellen freizusetzen. Die Atmung in Pflanzen ist wie die rückwärts gerichtete Photosynthese: Anstatt Energie durch die Herstellung von Zucker und Sauerstoff zu gewinnen, setzen die Zellen Energie frei, indem sie Zucker abbauen und Sauerstoff verbrauchen.

Tiere nehmen durch die Nahrung, die sie essen, Kohlenhydrate zur Atmung auf, und ihre Zellen setzen ständig die in der Nahrung gespeicherte Energie durch Atmung frei. Pflanzen dagegen produzieren ihre eigenen Kohlenhydrate, wenn sie Photosynthese betreiben, und ihre Zellen verbrauchen dieselben Kohlenhydrate durch Atmung. Sauerstoff für Pflanzen ist essentiell, weil er den Atmungsprozess effizienter macht (bekannt als aerobe Atmung).

Pflanzenzellen atmen ständig. Wenn Blätter beleuchtet werden, erzeugen Pflanzen ihren eigenen Sauerstoff. Aber in Zeiten, in denen sie nicht auf Licht zugreifen können, atmen die meisten Pflanzen mehr als sie Photosynthese, also nehmen sie mehr Sauerstoff auf, als sie produzieren. Wurzeln, Samen und andere Teile von Pflanzen, die keine Photosynthese betreiben, müssen ebenfalls Sauerstoff verbrauchen. Dies ist einer der Gründe, warum Pflanzenwurzeln in durchfeuchtetem Boden "ertrinken" können.

Eine wachsende Pflanze gibt immer noch mehr Sauerstoff ab, als sie verbraucht. Pflanzen und das pflanzliche Leben der Erde sind also wichtige Quellen für den Sauerstoff, den wir zum Atmen brauchen.

Können Pflanzen ohne Sauerstoff leben? Nein. Können sie nur von dem Sauerstoff leben, den sie während der Photosynthese produzieren? Nur in Zeiten und an Orten, an denen sie schneller Photosynthese betreiben als sie atmen.

Vorherige Artikel:
Bohnen sind einige der erfreulichsten Gemüse, die Sie in Ihrem Garten haben können. Sie wachsen kräftig und erreichen schnell ihre Reife, und sie produzieren während der gesamten Wachstumsperiode neue Hülsen. Sie können jedoch der Krankheit zum Opfer fallen, insbesondere der Bakterienfäule. Lesen Sie weiter, um mehr über Bakterienbrand von Bohnen und die besten Methoden der bakteriellen Bohnenfäule-Behandlung zu erfahren. Bakteri
Empfohlen
Von Nikki Tilley (Autor von The Bulb-o-licious Garden) Amaryllis ist so beliebt eine Weihnachtsgeschenk Pflanze wie Weihnachtsstern und Weihnachtskaktus. Sobald die attraktiven Blüten jedoch verblassen, fragen wir uns, was wir als nächstes tun sollen. Natürlich entscheiden sich viele Menschen, die Pflanze drinnen anzubauen, aber es kann eine angenehme Überraschung sein zu wissen, dass in wärmeren Gefilden, bis zur USDA-Zone 7b, die Amaryllis auch draußen im Garten gepflanzt werden kann. Lese
Iris sind altmodische Gartenpflanzen mit Härte und Ausdauer. Sie können sich über Jahrzehnte freuen, wenn sie richtig aufgeteilt und verwaltet werden. Es gibt viele Farben und mehrere Sportarten und Kultivare jeder Art, die eine Palette von Tönen ermöglichen. Wenn eine Irispflanze ihre Farbe ändert, könnte es sich um eine Kombination von Dingen oder einfach um einen zufälligen Unfall handeln. Hier s
Die häufigsten Krankheiten von Orchideenpflanzen sind Pilze. Dies können Blattfäule, Blattflecken, Pilzfäule und Blütenbrand sein. Es gibt auch eine bakterielle Fäulnis, die die Gesundheit der Orchideen verringern kann. Die Bestimmung der Krankheit Ihrer Pflanze ist entscheidend für die Behandlung von Orchideen. Häufi
Von Kathehe Mierzejewski Holunder ( Sambucus ) ist ein großer Busch oder Strauch, der in den USA und Europa heimisch ist. Der Strauch produziert bläulich-schwarze Früchte in kleinen Beerensträußen, die in Weinen, Säften, Gelees und Marmeladen verwendet werden. Die Beeren selbst sind ziemlich bitter, so dass sie selten selbst gegessen werden. Wie
Wenn Sie an eine südliche Landschaft voller Sommerblüten denken, denken Sie wahrscheinlich an Kreppmyrte, den klassischen blühenden Baum des amerikanischen Südens. Wenn Sie Kreppmyrten im eigenen Garten anbauen möchten, ist das in Zone 6 eine Herausforderung. Wird in Zone 6 Kreppmyrte wachsen? Im Allgemeinen ist die Antwort nein, aber es gibt ein paar Krepp Myrtle Sorten Zone 6, die den Trick tun könnten. Lese
Thalictrum Wiesenraute (nicht zu verwechseln mit Rue Kraut) ist eine im Herbst einziehende Staude, die entweder in schattigen Waldgebieten oder teilweise schattigen Feuchtgebieten oder sumpfähnlichen Gebieten gefunden wird. Sein Gattungsname leitet sich von dem Griechischen "Thaliktron" ab, das von Dioscorides in Bezug auf die Pflanzenverbindungsblätter benannt wurde.