Giftige Gartenpflanzen - Erfahren Sie über giftige Gartenpflanzen, auf die Sie achten sollten



Gartenpflanzen sind schön anzuschauen, aber einige von ihnen - sogar sehr vertraute, gewöhnlich gewachsene Pflanzen - sind hochgiftig. Lesen Sie weiter, um die grundlegenden Fakten über einige hochgiftige Gartenpflanzen zu lernen.

Gemeinsame giftige Gartenpflanzen

Obwohl es zahlreiche Pflanzen gibt, die giftig sein können, sind hier acht der häufigsten Gartenpflanzen, auf die man achten sollte:

Rhododendron - Der Nektar bestimmter Arten von Rhododendren, einschließlich einer beliebten Sorte, die als Rhododendron Ponticum bekannt ist, ist so giftig, dass sogar Honig, der in nahe gelegenen Bienenstöcken produziert wird, extrem gefährlich sein kann. (Die Blätter der Pflanze sind Berichten zufolge weniger toxisch). Der Nektar von anderen Mitgliedern der Rhododendron-Familie, einschließlich Azaleen, kann ebenfalls toxisch sein.

Fingerhut ( Digitalis purpurea ) - Obwohl Fingerhut eine schöne Pflanze ist, ist es auch eine der giftigsten Pflanzen im Hausgarten. Selbst ein wenig Knabbern oder Saugen an einem Zweig oder Stiel kann Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursachen. Der Konsum größerer Mengen kann unregelmäßigen oder verlangsamten Herzschlag verursachen und tödlich sein.

Rhabarber - Gemeinsame Gartenpflanzen, die giftig sind, gehören Rhabarber, eine vertraute Pflanze in amerikanischen Gärten seit Generationen gewachsen. Die herben, würzigen Stiele sind sicher zu essen und lecker in Kuchen und Soßen, aber die Blätter sind extrem giftig und verbrauchen sie können tödlich sein. Symptome sind Atembeschwerden, Brennen von Mund und Rachen, innere Blutungen, Verwirrtheit und Koma.

Rittersporn ( Delphinium ) - Wenn es um Gartenpflanzen geht, auf die man achten muss, stehen Rittersporn Rittersporn (sowie der jährliche Rittersporn - C onsolida ) ganz oben auf der Liste. Die Einnahme eines Teils der Pflanze, insbesondere von Samen und jungen Blättern, kann sehr schnell zu Übelkeit, Erbrechen und verlangsamtem Herzschlag führen. Die Symptome sind manchmal tödlich.

Engelstrompete ( Datura stramonium ) - Datura Engelstrompete, auch bekannt als Jimsonweed, Locoweed oder Teufelstrompete, ist eine der giftigsten Gartenpflanzen. Obwohl manche Menschen die Pflanze wegen ihrer halluzinogenen Eigenschaften benutzen, ist eine Überdosierung sehr verbreitet. Zu den Symptomen, die tödlich sein können, gehören abnormer Durst, Sehstörungen, Delirium und Koma.

Berglorbeer ( Kalmia latifolia ) - Giftige Gartenpflanzen umfassen Berglorbeer. Einnahme der Blüten, Zweige, Blätter und sogar der Pollen, kann die Bewässerung der Nase, Mund und Augen, schwere Magen-Darm-Probleme, verlangsamten Herzschlag und Atembeschwerden. In einigen Fällen kann die Einnahme von Berglorbeer zu tödlichen Folgen führen, einschließlich Lähmungen, Krämpfen und Koma.

Englische Eibe - Dieser schöne Baum soll einer der tödlichsten Bäume der Welt sein. Angeblich sind alle Teile der Eibe, mit Ausnahme der Beeren, so giftig, dass die Aufnahme von winzigen Mengen das Herz stoppen kann.

Oleander ( Nerium oleander ) - Oleander ist eine der häufigsten Gartenpflanzen, die giftig und manchmal tödlich sind. Die Einnahme eines Teils von Oleander kann zu Magenkrämpfen führen.

Vorherige Artikel:
Der Anbau von Estragon in Innenräumen ermöglicht einen einfachen Zugang zum Kraut und schützt die Pflanze vor Kälte. Estragon ist nur halb winterhart und funktioniert nicht gut, wenn er der Winterkälte ausgesetzt ist. Es gibt ein paar Tipps, wie man Estragon zuhause anbaut. Kräuter mögen im Allgemeinen trockenen Boden, helles Licht und Temperaturen nahe 70 F. (21 C
Empfohlen
Ah, blau. Die kühlen Blautöne erinnern an weit offene, oft unerforschte Räume wie das tiefblaue Meer oder den großen blauen Himmel. Pflanzen mit blauen Blüten oder Laub sind nicht so häufig wie solche mit gelb oder rosa. Während die Gestaltung eines blauen Gartens eine Herausforderung darstellen kann, ist die Verwendung von blauen Pflanzen in einem kleinen monochromatischen Garten eine Illusion von Tiefe und eine Aura des Geheimnisvollen. Um di
Obwohl Baumlilie ist eine sehr große, robuste Pflanze in 6 bis 8 Fuß, es ist nicht wirklich ein Baum, es ist eine asiatische Lilie Hybrid. Wie auch immer Sie diese prächtige Pflanze nennen, eines ist sicher - das Teilen von Lilienknollen ist so einfach wie es nur geht. Lesen Sie weiter, um mehr über diese einfache Methode der Vermehrung von Lilien zu erfahren. Wa
Pfirsichzweigbohrer sind die Larven von grau aussehenden Motten. Sie beschädigen neues Wachstum, indem sie sich in die Zweige bohren, und später in der Saison bohren sie sich in die Frucht. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie diese schädlichen Schädlinge bekämpfen können. Was sind Pfirsich-Zweigbohrer? Verw
Alle Pflanzen benötigen eine ausreichende Menge an Wasser, bis ihre Wurzeln sicher etabliert sind, aber zu diesem Zeitpunkt sind trockentolerante Pflanzen diejenigen, die mit sehr wenig Feuchtigkeit auskommen können. Pflanzen, die Trockenheit tolerieren, sind für jede Pflanzenhärtezone verfügbar, und Niedrigwasserpflanzen für Gärten der Zone 8 sind keine Ausnahme. Wenn
Wenn die meisten Menschen an Pflanzen denken, stellen sie sich ein Feld voller duftender Blumen oder einen Garten mit pikanten Kräutern vor. Aber was ist mit den anderen - den stinkigen Pflanzen? Obwohl stinkende Pflanzen in Gärten selten sind, enthalten einige, die interessante landschaftliche Zusätze machen, auch einen stechenden Geruch. D
Selleriekulturen brauchen 85 bis 120 Tage nach der Transplantation. Dies bedeutet, dass sie eine lange Wachstumsperiode benötigen, aber sie haben sehr pingelige Vorstellungen über die Temperatur. Der ideale Anbaubereich ist 60 bis 70 Grad Fahrenheit (15-21 ° C). Zu kalte Temperaturen verursachen Verschraubungen und zu warme Temperaturen reduzieren den Ertrag. Z