Arten von Kiwi für Zone 3: Wählen Kiwi für kalte Klimate



Actinidia deliciosa, Kiwis, ist die Art von Kiwi im Supermarkt gefunden. Es kann nur in Gebieten angebaut werden, die mindestens 225 frostfreie Vegetationstage mit gemäßigten Wintertemperaturen haben - USDA-Zonen 8 und 9. Wenn Sie den Geschmack von exotischen Kiwis lieben, aber nicht in solchen gemäßigten Zonen leben, fürchten Sie nicht. Es gibt etwa 80 Arten von Actinidia und einige Arten sind kalt hardy Kiwi Reben.

Kiwi für kalte Klimate

A. deliciosa stammt aus Südchina, wo es als nationale Frucht gilt. In den frühen 1900er Jahren wurde diese Pflanze nach Neuseeland gebracht. Die Frucht (eigentlich eine Beere) sollte wie Stachelbeeren schmecken, daher wurde sie "Chinesische Stachelbeere" genannt. In den 1950er Jahren wurde die Frucht kommerziell angebaut und exportiert, und so wurde ein neuer Name für die Fruchtkiwi geprägt, bezogen auf Neuseelands pelzigen, braunen Nationalvogel.

Andere Arten von Actinidia sind in Japan beheimatet oder so weit nördlich wie Sibirien. Diese kalten winterharten Kiwi-Reben sind geeignete Kiwiarten für Zone 3 oder sogar Zone 2. Sie werden als superharte Sorten bezeichnet. A. kolomikta ist die robusteste und geeignetste Kiwipflanze der Zone 3. Zwei andere Arten von Kiwi für Zone 3 sind A. arguta und A. polygama, obwohl die Frucht der letzteren als ziemlich fade bezeichnet wird.

Beste Kiwi-Pflanzen der Zone 3

Actinidia kolomikta - Actinidia kolomikta, wie erwähnt, ist am kältesten winterhart und kann bis -40 ° F (-40 ° F) tolerieren, obwohl die Pflanze nach einem sehr kalten Winter keine Früchte trägt. Es braucht nur rund 130 frostfreie Tage zum Reifen. Es wird manchmal "Arctic Beauty" Kiwis genannt. Die Frucht ist kleiner als die von A. arguta, aber lecker.

Die Rebe wird mindestens 10 Fuß lang und 3 Meter breit. Das Laub ist schön genug, um als eine Zierpflanze mit bunten rosa, weißen und grünen Blättern zu verwenden.

Wie bei den meisten Kiwis, produziert A. kolomikta entweder männliche oder weibliche Blüten. Um Früchte zu bekommen, muss jeder von ihnen gepflanzt werden. Ein Männchen kann zwischen 6 und 9 Weibchen bestäuben. Wie es in der Natur üblich ist, neigen die männlichen Pflanzen dazu, bunter zu sein.

Diese Kiwi gedeiht im Halbschatten mit gut durchlässigen Böden und einem pH-Wert von 5, 5-7, 5. Es wächst nicht zu schnell, daher braucht es nur wenig Beschneidung. Jede Beschneidung sollte im Januar und Februar erfolgen.

Viele der Sorten haben russische Namen: Aromatnaya ist so genannt wegen seiner aromatischen Frucht, Krupnopladnaya hat die größte Frucht und Sentayabraskaya soll sehr süße Früchte haben.

Actinidia arguta - Eine weitere Kiwi für kalte Klimazonen, A. arguta ist eine sehr kräftige Rebe, die für die ornamentale Untersuchung nützlicher ist als für Früchte. Dies liegt daran, dass es in kalten Wintern in der Regel bis auf den Boden abstirbt und somit keine Früchte trägt. Es kann zu mehr als 20 Fuß Länge und 8 Fuß über wachsen. Weil die Rebe so groß ist, sollten Rankgitter besonders robust sein.

Die Rebe kann auf einem Spalier wachsen und dann vor dem ersten Frost auf den Boden gesenkt werden. Es ist dann mit einer dicken Schicht Stroh bedeckt und dann bedeckt Schnee den Weinstock. Zu Beginn des Frühjahrs wird das Gitter wieder aufrecht gestellt. Diese Methode bewahrt die Rebe und die Blütenknospen, so dass die Pflanze Früchte trägt. Wenn Sie auf diese Weise gewachsen sind, schneiden Sie die Reben im Winter stark zurück. Schwache Äste und Wassersprossen ausdünnen. Schneiden Sie die meisten vegetativen Stöcke aus und schneiden Sie die restlichen Stöcke bis zu den kurzen Fruchtansätzen ab.

Vorherige Artikel:
Bodenbedeckungen sind ein wesentliches Element in einigen Gärten. Sie helfen, die Bodenerosion zu bekämpfen, sie bieten Schutz für Wildtiere und füllen ansonsten unappetitliche Bereiche mit Leben und Farbe. Immergrüne Bodendecker-Pflanzen sind besonders schön, weil sie das Leben und die Farbe das ganze Jahr über erhalten. Lesen
Empfohlen
Wachsende fleischfressende Pflanzen sind ein lustiges Projekt für die Familie. Diese einzigartigen Pflanzen bieten Insektenbekämpfung und einen Aufruhr von Formen, Farben und Texturen für den Hausgarten. Fleischfressende Pflanzenhabitate sind vorwiegend gemäßigt bis warm, feucht und nährstoffarm. Aus
Knöterich ( Impatiens capensis ), auch beschmutztes touch-me-not genannt, ist eine Pflanze, die unter Bedingungen gedeiht, die wenige andere tolerieren, einschließlich tiefem Schatten und feuchtem Boden. Obwohl es ein einjähriges, einmal in einem Gebiet etabliertes ist, kommt es Jahr für Jahr wieder, weil die Pflanzen selbst kräftig säen. Laub
Radieschen sind schnell von Samen zu Ernte zu produzieren. Wenn Ihre Wurzeln dunkle Risse und Läsionen haben, können sie eine schwarze Wurzelerkrankung haben. Rettich schwarze Wurzelkrankheit ist sehr ansteckend und verursacht schwere wirtschaftliche Verluste in Kultursituationen. Sobald die Pflanze infiziert ist, wird sie leider als totaler Verlust betrachtet.
Von Stan V. Griep American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District Die Überfüllung der Rosenbüsche kann zu großen Problemen mit verschiedenen Krankheiten, Pilzerkrankungen und anderen führen. Indem wir unsere Rosenbüsche gut im Abstand halten, können wir Sauerstoff durch und um die Rosenbüsche herum bewegen und somit die Krankheiten in Schach halten. Die gu
Was ist ein Braunwurz? In Nordamerika, Europa und Asien beheimatete Staudengewächse ( Scrophularia nodosa ) neigen dazu, nicht auffällig zu sein und sind daher im durchschnittlichen Garten ungewöhnlich. Sie machen trotzdem wunderbare Kandidaten, da sie ziemlich einfach zu wachsen sind. Die Verwendung von Knollenkraut zur Heilung sind viele, einer der Gründe, warum Gärtner wählen können, um sie zu züchten. Braunw
Süße, saftige, reife Tomaten aus dem Garten sind ein Genuss, auf den man sich bis zum Sommer freuen kann. Leider kann die Menge, die nach Nutzpflanzen gefressen hat, durch zahlreiche Krankheiten und Schädlinge niedrig gehalten werden. Grauer Blattfleck auf Tomaten ist ein klassisches Beispiel und ist eine der vielen Krankheiten, die Pflanzen in der Nachtschattengewächse treffen können. Tom