Was sind Baum-Pfingstrosen: Wie man eine Baum-Pfingstrose anbaut



Mit so vielen Arten von Pfingstrosen in diesen Tagen verfügbar, kann die Auswahl der richtigen Pfingstrose für Ihren Garten verwirrend sein. Fügen Sie Begriffe wie Pfingstrose, Pfingstrose und Pfingstrose hinzu, und es kann überwältigend erscheinen. Dieser Artikel befasst sich speziell mit dem Anbau von Baumpäonien.

Was sind Baumpäonien?

Stauden Pfingstrosen sind mehrjährige Pfingstrosen, die jedes Jahr auf den Boden sterben. Die Wurzeln bleiben unter der Erde schlummernd, dann schieben sich die Pflanzenstängel im Frühling nach oben. Baumpäonien sind holzige, laubabwerfende Strauchpäonien. Sie verlieren ihr Laub im Herbst, aber ihre holzigen Stiele sterben nicht wie krautige Pfingstrosen auf dem Boden. Itoh Pfingstrosen sind eine hybride Kreuzung zwischen krautigen Pfingstrosen und Baum Pfingstrosen, sie fallen im Herbst wie krautige Pfingstrosen auf den Boden zurück, aber ihre Blüten- und Wachstumseigenschaften sind Baumpäonien ähnlich.

In China beheimatet, wurden Baumpäonien als Heilpflanze geschätzt, lange bevor sie Zierpflanzen waren. Baumpäonien sind größere, verholzende Verwandte der gewöhnlichen krautigen Pfingstrose, die in etwa zehn Jahren bis zu 5 Fuß breit und groß werden. Sie sind sehr geschätzt für ihre großen, fruchtbaren Blüten, die bis zu 10 Zentimeter im Durchmesser wachsen können.

Diese Blumen, die im späten Frühling bis zum frühen Sommer blühen, bilden ausgezeichnete Schnittblumen und kommen in einzelne oder doppelte Formen. Im Gegensatz zu krautigen Pfingstrosen produzieren die Blütenknospen von Baumpäonien nicht den süßen Honigtauensaft, der Ameisen anzieht.

Wie man eine Baum-Pfingstrose anbaut

Während einige Sorten von Baumpäonien bis in Zone 3 winterhart sind, sind die meisten Baumpäonien in den Zonen 4-8 winterhart. Sie tun am besten dort, wo sie einen kalten Winter für Ruhe und heiße Sommer haben. Gewöhnlich als volle Sonnenpflanzen beschriftet, bevorzugen Baumpäonien einen leichten Schatten von der heißen Nachmittagssonne. Zu viel intensives Sonnenlicht kann dazu führen, dass die schönen Blüten schneller verblassen und welken.

Sie bevorzugen leicht alkalischen Boden und eine ordnungsgemäße Entwässerung ist von wesentlicher Bedeutung. Baumpäonien bevorzugen auch einen Standort, an dem sie nicht mit Wurzeln anderer Sträucher oder Bäume konkurrieren müssen. Sie tun am besten mit mehrjährigen Begleiter Pflanzen.

Neue Pfingstrosen sollten im Frühling oder Herbst gepflanzt werden, nicht während der Sommerhitze. Sie können zuerst langsam sein, um sich zu etablieren, manchmal brauchen sie bis zu drei Jahre, um viel zu wachsen oder zu blühen. Sobald sie etabliert sind, sind Baumpäonien trockenheitstolerant und verpflanzen sich nicht gut. Eine richtig platzierte, in ihrer Umwelt zufriedene Pflanze kann bis zu hundert Jahre alt werden.

Pfingstrosen Pflege in Gärten ist nicht komplizierter als krautige Pfingstrose Pflege. Im Gegensatz zu Stauden-Pfingstrosen sollten Baumpfingstrosen jedoch im Herbst nie geschnitten werden. Baumpäonien sollten immer nur zurückgeschnitten oder zurückgeschnitten werden, um totes, beschädigtes oder krankes Holz zu entfernen.

Sie haben einen hohen Eisen- und Phosphatbedarf und können im Frühjahr von einer jährlichen Zufuhr von Eisensulfat und Knochenmehl profitieren. Baumpäonien sollten auch regelmäßig mit einem Mehrzweckdünger gedüngt werden, der einen höheren Phosphorgehalt als Stickstoff und Kalium aufweist (5-10-5).

Baumpäonien können anfällig für Pilzkrankheiten sein, daher ist es am besten, sie direkt in der Wurzelzone zu gießen. Sie können auch von Bohrern beschädigt werden, also regelmäßig auf Anzeichen von Bohrlöchern im Holz prüfen.

Vor dem Winter eine schützende Mulchschicht auf die Wurzelzone der Pflanze auftragen.

Vorherige Artikel:
Wenn Sie an der letzten Erwachsenen-Malbuch-Modeerscheinung teilgenommen haben, sind Sie zweifellos mit Mandalaformen vertraut. Neben Malbüchern integrieren die Menschen heute Mandalas in ihren Alltag, indem sie Mandala-Gärten anlegen. Was ist ein Mandalagarten? Lesen Sie weiter für die Antwort. Was ist ein Mandala-Garten? P
Empfohlen
Cereus tetragonus stammt aus Nordamerika, ist aber nur für den Anbau außerhalb der USDA-Zonen 10 bis 11 geeignet. Der Feenkastenkaktus ist der farbenfrohe Name, unter dem die Pflanze vermarktet wird und verweist auf die zahlreichen vertikalen Stängel unterschiedlicher Höhe, die an Türme und Türmchen erinnern . Die
Für den verantwortungsbewussten Hausgärtner sollte der Bormangel in Pflanzen kein Problem sein und bei der Verwendung von Bor auf Pflanzen sollte vorsichtig vorgegangen werden, aber ab und zu kann ein Bor-Mangel in Pflanzen zu einem Problem werden. Wenn Bor im Boden zu hoch oder zu niedrig ist, wachsen die Pflanzen nicht richtig.
Als ich in der Türkei war, waren Granatapfelbüsche fast so häufig wie Orangenbäume in Florida und es gab nichts Erfrischenderes, als in eine frisch gepflückte Frucht einzutauchen. Gelegentlich können jedoch schwarze Samen in der Granatapfelfrucht vorkommen. Was ist die Ursache für Granatäpfel mit schwarzen Samen oder Fäulnis im Inneren? Was ist
Invasive Pflanzen, auch bekannt als aggressive Gartenpflanzen, sind einfach Pflanzen, die sich schnell ausbreiten und schwer zu kontrollieren sind. Abhängig von Ihren landschaftlichen Bedürfnissen sind aggressive Pflanzen nicht immer schlecht. Weite Flächen, Gebiete, in denen sonst nichts wächst, steile Hügel oder Wiesen, sind oft mit Pflanzen bedeckt, die als invasiv bekannt sind. Ein
Hyazinthen sind berühmt für ihren angenehmen Duft. Sie wachsen auch sehr gut in Töpfen, was bedeutet, sobald sie in Blüte stehen, können Sie sie bewegen, wo immer Sie möchten, parfümieren eine Terrasse, einen Gehweg oder ein Zimmer in Ihrem Haus. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie man Hyazinthenzwiebeln in Töpfen anbaut. Wie ma
Sie werden Eichenblatthortensien an ihrem Laub erkennen. Die Blätter sind gelappt und ähneln denen von Eichen. Oakleafs sind in den Vereinigten Staaten beheimatet, im Gegensatz zu ihren berühmten Cousins ​​mit rosa und blauen "Mophead" -Blumen, und sind robust, kältebeständig und trockenheitsresistent. Lesen S