White Spruce Information: Erfahren Sie mehr über White Spruce Tree verwendet und Pflege



Die Weißfichte ( Picea glauca ) ist einer der am weitesten wachsenden Nadelbäume in Nordamerika, mit einem Bereich quer durch den Osten der Vereinigten Staaten und Kanada, bis hin zu South Dakota, wo es der Staatsbaum ist. Es ist eine der beliebtesten Weihnachtsbaum-Optionen zu. Es ist sehr robust und einfach zu wachsen. Lesen Sie weiter, um mehr Weißfichten Informationen zu erfahren, einschließlich Tipps für den Anbau von Weißfichten und Weißfichten.

Weiß Fichte Informationen

Der häufigste Einsatz von Weißfichten ist der Weihnachtsbaumanbau. Wegen ihrer kurzen, steifen Nadeln und gleichmäßigen Ästen sind sie ideal zum Aufhängen von Ornamenten. Darüber hinaus sind weiße Fichten in Landschaften wie natürliche Windschutze oder in Mischbeständen groß.

Wenn sie nicht zu Weihnachten abgeholzt werden, erreichen die Bäume natürlich eine Höhe von 40 bis 60 Fuß mit einer Ausdehnung von 10 bis 20 Fuß. Die Bäume sind sehr attraktiv, behalten ihre Nadeln das ganze Jahr lang und bilden natürlich eine Pyramidenform bis hinunter zum Boden.

Sie sind eine wichtige Zuflucht und Nahrungsquelle für einheimische nordamerikanische Wildtiere.

Wachsende weiße gezierte Bäume

Der Anbau von weißen Fichten in der Landschaft ist sehr einfach und verzeihend, solange das Klima stimmt. Die Bäume sind in den USDA-Zonen 2 bis 6 winterhart und sehr widerstandsfähig gegen kaltes Winterwetter und Wind.

Sie bevorzugen volle Sonne und am besten mit mindestens 6 Stunden direkter Sonneneinstrahlung pro Tag, aber sie sind auch sehr tolerant im Schatten.

Sie mögen Böden, die leicht sauer und feucht, aber gut drainierend sind. Diese Bäume wachsen am besten in Lehm, aber sind gut in Sand und sogar gut drainiert Ton.

Sie können sowohl aus Samen als auch aus Stecklingen gewonnen werden, und Setzlinge lassen sich sehr einfach verpflanzen.

Vorherige Artikel:
Photinien sind große Sträucher, die im östlichen Teil der Vereinigten Staaten gut wachsen. So gut, tatsächlich wurden sie bald zu einer der beliebtesten Heckenpflanzen im Süden. Leider war die Krankheit mit der Übernutzung und dem dichten Bepflanzen der rotspitzen Phitinia nicht weit entfernt und führte zu ständigen, jährlichen Angriffen durch Photinia-Pilze, die auch als Photinia-Blattflecken bekannt sind. Die rot
Empfohlen
Gartenarbeit kann voller Herausforderungen sein. Pflanzenkrankheiten können eine der frustrierendsten dieser Herausforderungen sein und selbst die erfahrensten Gärtner können Pflanzen an Krankheiten verlieren. Wenn unsere Kinder oder Haustiere krank sind, eilen wir sie zum Arzt oder Tierarzt. Wenn jedoch unsere Gartenpflanzen krank sind, bleibt uns die schwierige Aufgabe, das Problem selbst zu diagnostizieren und zu behandeln. D
Gärtner suchen immer nach neuen Wegen, um die Wachstumssaison zu verlängern und ihre Pflanzenexperimente erfolgreicher zu machen. Viele wenden sich an Mini-Gewächshäuser, wenn sie ein spezifisches Mikroklima schaffen müssen oder nicht genügend Platz für eine größere, dauerhaftere Gewächshausstruktur haben. Sie könn
Von Mesquite wissen viele von uns nur über das langsam brennende Holz, das für ein tolles Barbeque sorgt. Das ist aber nur die Spitze des Eisbergs. Wofür kann Mesquite noch verwendet werden? Wirklich, Sie können es fast benennen, da Mesquite-Baumverwendungen viele und mannigfaltig sind. Mesquite Bäume sind sogar bekannt, mehrere gesundheitliche Vorteile zu haben. Mes
Schwarze Weiden ( Salix nigra ) sind typische Weiden mit länglichen grünen Blättern und schlanken Stämmen, die als Sträucher oder Bäume wachsen. Wenn Sie schwarze Weiden wachsen, wissen Sie, dass das Merkmal dieses Baumes seine dunkle, gefurchte Rinde ist. Für weitere Informationen zu schwarzen Weiden, einschließlich Tipps zum Weiden von schwarzen Weiden, lesen Sie weiter. Was is
Wenn Sie an Kräuter denken, kommen Ihnen sofort viele in den Sinn, wie Rosmarin, Thymian und Basilikum. Aber Liebstöckel? Nicht so viel. Und ich verstehe nicht warum, wirklich. Ich meine, was ist nicht an Liebstöckel zu lieben? Ja, es war im Mittelalter sehr beliebt, aber es gibt nichts Mittelalterliches! D
Den Coca-Cola-Früchten, die den Ureinwohnern Lateinamerikas schon lange bekannt sind, sind viele von uns wahrscheinlich nicht bekannt. Was ist Cocona? Eng mit dem Naranjilla verwandt, trägt die Cocona-Pflanze Früchte, die eigentlich eine Beere sind, etwa so groß wie eine Avocado und im Geschmack an eine Tomate erinnern. Co