Winter Tod der Pflanzen: Warum sterben Pflanzen im Winter



Das Pflanzen von kaltblütigen Pflanzen scheint das perfekte Rezept für den Erfolg Ihrer Landschaft zu sein, aber selbst diese treuen Pflanzen können an der Kälte sterben, wenn die Umstände stimmen. Der Wintertod von Pflanzen ist kein ungewöhnliches Problem, aber wenn Sie die Gründe verstehen, warum eine Pflanze bei eisigen Temperaturen stirbt, werden Sie besser darauf vorbereitet sein, Ihre Pflanzen durch Eis und Schnee zu transportieren.

Warum sterben Pflanzen im Winter?

Sie waren wahrscheinlich sehr enttäuscht zu entdecken, dass Ihre Stauden im Winter trotz ihrer Langlebigkeit gestorben sind. Eine Staude in den Boden zu stopfen, ist jedoch kein garantiertes Erfolgsrezept, besonders wenn man in einem Gebiet lebt, in dem es sehr kalt wird und zum Einfrieren neigt. Ein paar verschiedene Dinge können während der Ruhezeit Ihrer Pflanze schiefgehen, einschließlich:

  • Eiskristallbildung in Zellen . Obwohl Pflanzen eine galante Anstrengung unternehmen, sich vor dem Einfrieren zu schützen, indem sie gelöste Stoffe wie Sucralose konzentrieren, um den Gefrierpunkt in ihren Zellen zu senken, ist dies nur bei etwa 20 Grad Fahrenheit (-6ºC) wirksam. Nach diesem Punkt kann das Wasser in Zellen tatsächlich zu Kristallen gefrieren, die die Zellwandmembranen durchstechen, was zu einer weitverbreiteten Zerstörung führt. Wenn das Wetter wärmer wird, haben Pflanzenblätter oft ein wassergetränktes Aussehen, das schnell schwarz wird. Punktionen wie diese in den Kronen der Pflanzen können bedeuten, dass sie nie aufwacht, um Ihnen zu zeigen, wie stark sie geschädigt ist.
  • Interzelluläre Eisbildung . Um die Zwischenräume zwischen den Zellen vor dem Winterwetter zu schützen, produzieren viele Pflanzen Proteine, die dazu beitragen, die Eiskristallbildung zu verhindern (allgemein bekannt als die Frostschutzproteine). Leider, genau wie bei gelösten Personen, ist dies keine Garantie, wenn das Wetter wirklich kalt wird. Wenn Wasser in diesem Interzellularraum gefriert, ist es für die metabolischen Prozesse der Pflanze nicht verfügbar und führt zur Austrocknung, einer Art zellulärer Dehydration. Austrocknung ist kein garantierter Tod, aber wenn Sie eine Menge getrockneter, bräunlicher Ränder auf dem Gewebe Ihrer Pflanze sehen, ist die Kraft sicherlich bei der Arbeit.

Wenn du irgendwo wohnst, das niemals gefriert, aber deine Pflanzen im Winter immer noch sterben, können sie während ihrer Winterruhe übermäßig nass werden. Nasse Wurzeln, die inaktiv sind, sind sehr anfällig für Wurzelfäule, die schnell in die Krone eindringt, wenn sie nicht kontrolliert wird. Schauen Sie sich genau Ihre Bewässerungspraktiken an, wenn das warme Wetter Ihrer Pflanzen scheint, eine chronische Totenglocke zu sein.

Wie man Pflanzen im Winter überleben kann

Um Ihre Pflanzen zu überwintern, müssen Sie Pflanzen wählen, die zu Ihrem Klima und Ihrem Standort passen. Wenn Sie sich für Pflanzen entscheiden, die in Ihrer Klimazone winterhart sind, steigt Ihre Erfolgschance dramatisch. Diese Pflanzen haben sich entwickelt, um dem Winterwetter ähnlich wie Ihres zu widerstehen, was bedeutet, dass sie über die richtigen Abwehrmechanismen verfügen, egal ob es sich um eine stärkere Form von Frostschutzmittel handelt oder um einen einzigartigen Umgang mit austrocknenden Winden.

Manchmal werden jedoch auch die genau richtigen Pflanzen von ungewöhnlichen Kälteeinbrüchen betroffen sein, also schützen Sie alle Ihre Stauden, bevor der Schnee anfängt zu fliegen. Tragen Sie eine Schicht aus biologischem Mulch, die zwei bis vier Zentimeter tief ist, auf die Wurzelzone Ihrer Pflanzen auf, besonders auf solche, die im letzten Jahr gepflanzt wurden und sich möglicherweise nicht vollständig etablieren. Wenn sie bei Schnee oder Frost junge Pflanzen mit Kartonschachteln bedecken, können sie auch einen besonders schwierigen Winter überleben.

Vorherige Artikel:
Artemisia gehört zur Aster-Familie und gehört meist zu den trockenen Regionen der nördlichen Hemisphäre. Es ist eine Pflanze, die nicht an die kalten, eisigen Temperaturen der kälteren Zonen in der Gegend gewöhnt ist und besondere Pflege braucht, um einem Winter standzuhalten. Die Winterpflege für Artemisia ist ziemlich minimal, aber es gibt nur wenige Tipps und Tricks, an die man sich erinnern kann, so dass die Pflanze die beste Überlebenschance über die kalte Jahreszeit hat. Dieser
Empfohlen
Grüns. Die Irokesen kombinierten Astern mit Blutwurz und anderen Heilpflanzen zu einem Abführmittel. Der Ojibwa verwendete topisch eine Infusion von Asterwurzel, um bei Kopfschmerzen zu helfen. Teile der Blüte wurden auch verwendet, um Geschlechtskrankheiten zu behandeln. Das Essen von Asterpflanzen ist nicht mehr üblich, aber es hat seinen Platz unter den indigenen Völkern. Heu
Gartenarbeit ist einfacher, wenn Sie das richtige Werkzeug für eine bestimmte Aufgabe wählen, und es ist schwer, ohne Astschere auskommen. Wofür werden Astscheren verwendet? Sie sind zähe Schrauber, die für dickere holzige Stängel und dünnere Stämme verwendet werden, die schwer zu erreichen sind. Wenn S
Bei so vielen einzigartigen Obst- und Gemüsesorten, die heutzutage auf dem Markt sind, ist die Anzucht von Zierpflanzen als Zierpflanzen sehr populär geworden. Es gibt kein Gesetz, das besagt, dass alle Obst- und Gemüsesorten in gitterartigen Gärten in aufgeräumten Reihen gepflanzt werden müssen. Bunt
Es ist wahrscheinlich eine sichere Vermutung, dass Sie noch nie von Katuk Sweetleaf Sträuchern gehört haben. Das ist natürlich, wenn Sie nicht viel Zeit verbracht haben oder aus Südostasien stammen. Also, was ist Katuk Sweetleaf Strauch? Was ist Katuk? Katuk ( Sauropus androgynus ) ist ein in Südostasien heimischer Strauch, der in Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, den Philippinen, Thailand, Vietnam und Indien angebaut wird. Es
(Autor der Garden Crypt: Erforschung der anderen Seite der Gartenarbeit) Kürbisse sind die Ikonen von Halloween-Dekoration. Kürbisse zu wählen ist jedoch nicht immer so einfach, es sei denn, Sie wissen, wonach Sie suchen. Dieser Artikel kann dabei helfen, damit Sie den besten Kürbis für Ihre Situation auswählen können. Hallo
Magst du Tapiokapudding? Haben Sie sich jemals gefragt, wo Tapioka herkommt? Persönlich bin ich überhaupt kein Fan von Tapioka, aber ich kann Ihnen sagen, dass Tapioka eine Stärke ist, die aus der Wurzel einer Pflanze gewonnen wird, die als Cassava oder Yuca ( Manihot esculenta ) bekannt ist, oder einfach Tapioka-Pflanze. I