Allergie freundliche Pflanzen: Tipps für die Herstellung von Gärten allergikerfreundlich


Gartenarbeit, oder sogar einen Garten zu genießen, ist das am weitesten entfernte von ihren Meinungen. Pflanzenpollen ist sicher der schlimmste Feind aller Allergiker. Mit etwas Planung und Forschung ist es jedoch möglich, dass Allergiker, die gegen Gartenpflanzen allergisch sind, die ganze Saison lang Anti-Allergie-Gärten schaffen und genießen können. Lass uns mehr darüber lernen, wie man einen allergikerfreundlichen Garten macht.

Wie man einen allergikerfreundlichen Garten macht

Jedes Jahr, wenn der Frühling neues Leben im Garten hervorbringt, beginnen die Menschen als Reaktion auf Pollen in der Luft zu niesen. Für pollenempfindliche Menschen und Gartenpflanzenallergiker ist der Frühling eine unangenehme und quälende Jahreszeit.

Der Schlüssel zur Allergie-freundlichen Gärten liegt in der Auswahl von Pflanzen mit niedrigen Pollen. Entgegen der landläufigen Meinung sind niedrige Pollenpflanzen nicht langweilig oder unattraktiv. Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten bestäuben allergikerfreundliche Pflanzen, nicht den Wind.

Diese Pflanzen haben große, helle und schöne Blüten und sind eine schöne Ergänzung für jeden Garten. Windbestäubte Pflanzen sollten vermieden werden und haben in der Regel kleine, unauffällige Blüten, hängende Blüten oder Kätzchen.

Allergiefreundliche Pflanzen

Auswahl allergiefreundlichen Pflanzen ist eine gute Möglichkeit, alle Vorteile der Gartenarbeit ohne das Niesen oder Schniefen im Zusammenhang mit allergisch auf Gartenpflanzen zu genießen. Es gibt verschiedene Allergie-Alternativen, die Sie im Garten verwenden können.

Bäume - Bäume mit auffälligen Blumen sind in Anti-Allergie-Gärten bevorzugt. Die folgenden niedrigen oder keine Allergenbäume umfassen:

  • Apfel
  • Crabapple
  • Kirsche
  • Birne
  • Pflaume
  • Hartriegel
  • Magnolie

Sträucher - Sträucher, die in Ihren allergikerfreundlichen Garten gehören, können Folgendes umfassen:

  • Hortensie
  • Azalee
  • Rhododendron
  • Viburnum
  • Buchsbaum
  • Hibiskus

Blumen - Viele krautige Pflanzen gelten als für die Verwendung als allergikerfreundliche Pflanzen geeignet und umfassen:

  • Narzisse
  • Tulpe
  • Gänseblümchen
  • Geranie
  • Impatiens
  • Iris
  • Taglilie
  • Stiefmütterchen
  • Petunie
  • Rose
  • Sonnenblume
  • Zinnie

Allergiefreundliche Gartentipps

Neben der Allergiefreundlichkeit der Gärten ist es wichtig, auf die Luftqualität und den Pollenflug zu achten. Gehen Sie nicht an Tagen raus, an denen die Pollenzahl extrem hoch ist. Egal wie allergikerfreundlich Ihr Garten ist, hohe Pollenflug-Tage machen jeden Allergiker miserabel.

Ebenso ist es am besten, an Tagen, an denen der Wind stark ist, nicht zu gärtnern. Kühle, nasse Tage helfen auch, den Pollenspiegel niedrig zu halten.

Es hilft auch, Bäume und Sträucher zu vermeiden, während sie in der Blüte sind und keine Blätter haben oder anfangen zu wachsen.

Das Tragen von leichter Kleidung, die Ihre Arme und Beine bedeckt, sowie ein Hut und eine Sonnenbrille, bietet Schutz vor fliegendem Pollen.

Wenn Ihr Garten von Gras umgeben ist, achten Sie darauf, das Gras sehr tief zu halten, um Samen zu vermeiden. Wenn Sie Ihr Gras vor der Gartenarbeit benetzen oder Ihren Gartenbereich mit Steinen bedecken, können Sie auch Allergene in Schach halten.

Schimmelpilze aus Kompost und Mulch können auch Allergiker befallen. Daher sollten Sie in Betracht ziehen, Kompost zu kaufen, anstatt ihn selbst herzustellen, und organische Mulche (wie Rinde, zerkleinerte Blätter usw.) durch Kieselsteine ​​oder ähnliches Material ersetzen.

Wenn Sie allergisch auf Gartenpflanzen sind, aber Garten, wollen Sie nicht den Gedanken an Pollen Sie davon abhalten, alle Vorteile genießen, die Gartenarbeit zu bieten hat. Mit Pflegeplanung und wenig Allergien Pflanzen, können Sie lernen, wie Sie einen Allergie-freundlichen Garten, der alle Ihre Frühjahrsängste erleichtern wird.

Vorherige Artikel:
Was ist ein Aji Pancapfeffer? Aji-Paprikaschoten sind in der Karibik heimisch, wo sie wahrscheinlich vor vielen Jahrhunderten von den Arawak-Menschen angebaut wurden. Historiker glauben, dass sie von spanischen Entdeckern aus der Karibik nach Ecuador, Chile und Peru transportiert wurden. Aji Panca ist eine beliebte Paprika - die zweithäufigste von vielen peruanischen Aji-Paprika.
Empfohlen
Lilien sind die Königinnen der Blumenwelt. Ihre mühelose Schönheit und oft berauschende Duft verleihen dem Hausgarten eine ätherische Note. Leider sind sie oft Krankheiten ausgesetzt. Das Lilienmosaikvirus kommt vor allem bei Tigerlilien vor, die keinen Schaden anrichten, aber das Virus auf hybride Lilien mit großem Schaden weitergeben können. Lily
Yuccas sind robuste Sukkulenten mit immergrünen Rosetten aus schwertförmigen Blättern. Die Pflanzen wachsen im Freien in den meisten Gebieten der Vereinigten Staaten. Wenn Yucca in Containern gepflanzt wird, bietet es einen markanten vertikalen Akzent auf einem Deck oder einer Terrasse. Im Innenbereich verleiht eine Yucca-Zimmerpflanze der Umgebung Schönheit und Textur. Ob
Die meisten Arten von Dornenkronen ( Euphorbia milii ) haben eine natürliche, sich verzweigende Wuchsform, so dass ein großflächiger Dornenschnitt nicht erforderlich ist. Einige schnellwachsende oder buschigere Arten können jedoch von einer Beschneidung oder Ausdünnung profitieren. Lesen Sie weiter, um die Grundlagen der Dornenkrone zu lernen. Übe
Alle Gärtner werden zwangsläufig irgendwann mit Pilzkrankheiten zu tun haben. Pilzerkrankungen wie Mehltau oder Falscher Mehltau können eine Vielzahl von Wirtspflanzen infizieren. Wie sich der Falsche Mehltau präsentiert, hängt jedoch von der jeweiligen Wirtspflanze ab. Falscher Mehltau von Mais, zum Beispiel, wird auch wegen seiner einzigartigen Symptome auf Maispflanzen als verrücktes Top bekannt. Lese
Warum blüht meine Wüstenrose nicht? Eine Wüstenrose zu übertreffen, um spektakuläre Blüten zu produzieren, kann schwierig sein, aber oft ist es eine Frage der Geduld, Wüstenrosen zum Blühen zu bringen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren. Wann blühen die Wüstenrosen? Wüstenrosen blühen typischerweise im Frühling und Sommer mehrere Wochen lang. Bei richtig
Bier besteht offiziell aus vier Zutaten: Wasser, Hefe, Malz und Hopfen. Hopfen sind die kegelförmigen Blüten der weiblichen Hopfenpflanze, und sie werden verwendet, um das Bier zu konservieren, es klar zu machen, ihm zu helfen, seinen Kopf zu behalten und ihm natürlich seinen klassischen bitteren Geschmack zu geben. W