Bekämpfung von Seuchen in Kartoffeln: Wie man frühe und späte Kartoffelkrankheit behandelt



Kartoffelkrankheiten sind der Fluch der Gärtner überall. Diese Pilzkrankheiten richten während der gesamten Vegetationsperiode in Gemüsegärten Verwüstungen an, wodurch Kartoffelpflanzen erhebliche oberirdische Schäden erleiden und Knollen nutzlos werden. Die häufigsten Kartoffelfladen sind nach der Jahreszeit benannt, in der sie verbreitet sind - Frühfäule und Krautfäule. Die Bekämpfung von Seuchen in Kartoffeln ist schwierig, aber mit etwas Wissen bewaffnet können Sie den Krankheitszyklus durchbrechen.

Wie man Kartoffel-Pest identifiziert

Beide Arten von Knollenfäule sind in amerikanischen Gärten verbreitet und stellen ein Risiko für andere eng verwandte Pflanzen dar, wie Tomaten und Auberginen. Die Symptome der Kartoffelfäule sind deutlich zu erkennen, wenn der Zeitpunkt ihres Auftretens berücksichtigt wird.

Kartoffel frühe Seuche

Kartoffelfäule wird durch den Pilz Alternaria solani verursacht und befällt zuerst ältere Blätter. Pilzsporen überwintern in Pflanzenrückständen und Knollen, die nach der Ernte zurückgeblieben sind, warten jedoch darauf, aktiviert zu werden, bis die Feuchtigkeit hoch ist und die Tagestemperaturen zuerst 75 ° F (24 ° C) erreichen. Alternaria solani dringt unter diesen Bedingungen schnell in das Blattgewebe ein und verursacht eine sichtbare Infektion in zwei oder drei Tagen.

Läsionen beginnen als kleine, dunkle, trockene Flecken, die sich bald in dunkle kreisförmige oder ovale Bereiche ausbreiten. Early-Blight-Läsionen können ein Bullaugen-Erscheinungsbild aufweisen, mit abwechselnden Ringen aus erhabenem und deprimiertem Gewebe. Manchmal sind diese Ringgruppierungen von einem grün-gelben Ring umgeben. Wenn sich diese Läsionen ausbreiten, können Blätter sterben, bleiben aber an der Pflanze haften. Knollen sind ähnlich wie Blätter mit Flecken bedeckt, aber das Fleisch unterhalb der Flecken ist normalerweise braun, trocken, ledrig oder korkig, wenn Kartoffeln aufgeschnitten werden.

Kartoffelspäte Seuche

Kartoffel- Kraut- und Knollenfäule ist eine der schwerwiegendsten Krankheiten der Kartoffel, verursacht durch den Pilz Phytophthora infestans, und die Krankheit, die im Alleingang die irische Kartoffel-Hungersnot der 1840er verursachte. Sporen der späten Knollenfäule keimen bei Feuchtigkeitswerten über 90 Prozent und Temperaturen zwischen 50 und 78 Grad Celsius (10-26 Grad Celsius), wachsen aber am kühleren Ende des Bereichs explosiv. Diese Krankheit wird oft gegen Ende der Wachstumsperiode im Frühherbst beobachtet.

Läsionen beginnen klein, weiten sich aber bald zu großen braunen bis purpurschwarzen Bereichen von totem oder absterbendem Blattgewebe aus. Wenn die Feuchtigkeit hoch ist, erscheint eine ausgeprägte weiße Baumwollsporenbildung auf den Unterseiten der Blätter und entlang Stielen und Blattstielen. Von Kraut- und Knollenfäule befallene Pflanzen können einen unangenehmen Geruch abweisen, der nach Verwesung riecht. Knollen werden häufig infiziert, fäulnisreich und ermöglichen den Zugang zu sekundären Krankheitserregern. Die braune bis violette Haut kann das einzige sichtbare Zeichen auf der Knolle der inneren Erkrankung sein.

Bekämpfung von Seuchen in Kartoffeln

Wenn in Ihrem Garten Knollenfäule vorhanden ist, kann es schwierig oder unmöglich sein, sie vollständig zu töten. Wenn Sie jedoch die Zirkulation um Ihre Pflanzen erhöhen und nur bei Bedarf und nur an der Basis Ihrer Pflanzen vorsichtig gießen, können Sie die Infektion möglicherweise erheblich verlangsamen. Nehmen Sie kranke Blätter sorgfältig ab und liefern Sie zusätzlichen Stickstoff und wenig Phosphor, um den Kartoffelpflanzen zu helfen, sich zu erholen.

Fungizide können verwendet werden, wenn die Krankheit schwerwiegend ist, aber Azoxystrobin, Chlorothalonil, Mancozeb und Pyraclostrobin können mehrere Anwendungen erfordern, um den Pilz vollständig zu zerstören. Die meisten dieser Chemikalien müssen zwei Wochen vor der Ernte abgesetzt werden, aber Pyraclostrobin kann bis zu drei Tage vor der Ernte sicher verwendet werden.

Verhindern Sie zukünftige Ausbrüche von Krautfäule, indem Sie eine Fruchtfolge von zwei bis vier Jahren praktizieren, freiwillige Pflanzen entfernen, die Krankheiten übertragen können, und Überkopfbewässerung vermeiden. Wenn Sie bereit sind, Ihre Knollen zu graben, achten Sie darauf, sie nicht zu verletzen. Wunden können Infektionen nach der Ernte ermöglichen und ruinieren Ihre gespeicherte Ernte.

Vorherige Artikel:
Birnenrostmilben sind so winzig, dass Sie eine Vergrößerungslinse benutzen müssen, um sie zu sehen, aber der Schaden, den sie verursachen, ist leicht zu sehen. Diese winzigen Kreaturen überwintern unter Blattknospen und lockerer Rinde. Wenn die Temperaturen im Frühling steigen, tauchen sie auf, um junges, zartes Blattgewebe zu fressen. Wen
Empfohlen
Rhabarber ist ein kühles Wetter mehrjährige Gemüse, das die meisten Menschen als eine Frucht behandeln, in Saucen und Kuchen verwenden. Rhabarber ist einfach zu züchten und zum größten Teil schädlings- und krankheitsfrei. Das heißt, Rhabarber ist anfällig für Flecken auf seinen Blättern. Was verursacht Rhabarberrostflecken und was kann für Rhabarber mit braunen Flecken getan werden? Lass uns m
Wenn Sie eine Staude mit bunten, auffälligen Blumen für eine schattige Gartenanlage wünschen, ist Astilbe die perfekte Pflanze für Sie. Seine schönen, hellen Blüten wachsen aus glänzendem Laub und können je nach Art bis zu 5 Fuß hoch werden. Astilbe Pflanzen sind so hart wie sie sind schön. Dies bed
Der Katura-Baum ist eine wunderbare Zierpflanze für kalte bis gemäßigte Regionen. Obwohl es sich um eine Pflanze mit geringem Pflegeaufwand handelt, helfen ein paar Informationen darüber, wie man sich um einen Katsura-Baum kümmern kann, dass er gesund und stark bleibt, als eine attraktive Präsenz in Ihrer Landschaft. Über
Wenn Sie denken, dass nur Zwiebeln Zwiebel Stemphylium Kraut bekommen, denken Sie noch einmal. Was ist Stemphyliumfäule? Es ist eine Krankheit, die durch den Pilz Stemphylium vesicarium verursacht wird, der Zwiebeln und viele andere Gemüse anspricht, einschließlich Spargel und Lauch. Für weitere Informationen über Stemphylium-Knollen von Zwiebeln, lesen Sie weiter. Was
Auch als Ligularia oder Farfugium bekannt, ist die Leopardenpflanze ( Farfugium japonicum , früher bekannt als Ligularia tussilaginea ) eine kühne Pflanze, die sich in halbschattigen Gartenbereichen hervorhebt. Obwohl Leopardenpflanzen für die kleinen, gänseblümchenähnlichen Blüten geschätzt werden, ist das spektakuläre, tellergroße Blattwerk der wahre Hingucker. Wachsend
Ochardgrass ist in West- und Mitteleuropa beheimatet, wurde aber Ende des 18. Jahrhunderts als Heu und Futter in Nordamerika eingeführt. Was ist Obstgras? Es ist ein sehr robustes Exemplar, das sich auch als Nistplatzflora und Erosionsschutz eignet. Wild und domestizierte Weidetiere finden das Gras schmackhaft.