Rosen im Winter schützen: Wie man Winterschaden an Rosen repariert



Von Stan V. (Stan der Rosemann) Griep
American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District

Die Wintersaison kann für Rosensträucher sehr unterschiedlich sein. Davon abgesehen gibt es Dinge, die wir tun können, um den Schaden zu verringern und sogar zu eliminieren. Lesen Sie weiter für mehr Informationen über die Behandlung von Winterschäden Rosen.

Wie man Winterschaden repariert

Winterschäden an Rosen können von starkem Winterwind herrühren, der um die Stöcke der Rosenbüsche weht. Ich mag es, meine Rosen für den Winter auf etwa die Hälfte ihrer Höhe zu schneiden, ohne die Kletterpflanzen und Strauchrosen. Dieser Schnitt erfolgt, sobald eine Reihe von sehr kalten Tagen und Nächten die Büsche davon überzeugt hat, dass es Zeit ist, ihr Winterschlaf zu halten (aka: Ruhephase).

Die Kletterer können sicherer an ihren Spalieren gebunden und mit einem feinen Musselintuch zum Winterschutz umwickelt werden. Die Strauchrosen können etwas beschnitten und dann mit dem Musselin oder einem anderen feinen Stoffmaterial für zusätzlichen Schutz umwickelt werden. Dies hilft, ihre Stöcke zusammenzuhalten, so dass sie mehr als eine Einheit agieren und somit eine größere Festigkeit haben, um unter Schneelasten zu halten und einen besseren Windwiderstand zu bieten.

Der Schaden von Winterwinden, die die Stöcke schlagen und brechen, kann im Frühling zurückgeschnitten werden. Wenn der Wind jedoch die Stöcke in den Boden abbricht, können wir nur die Wunde versiegeln und neues Rohrwachstum (aka: basale Brüche) im Frühling fördern.

Bittersalz macht einen langen Weg zu ermutigenden Basalpausen. Eine halbe Tasse Bittersalz um all die großen Rosenbüsche und ¼ Tasse um die Miniatur-Rosenbüsche sollte den Trick machen. Wasser im Brunnen frühen Frühling.

Rosen im Winter schützen

Das Beste, was man tun kann, ist eine Winterverlet- zung von Rosen zu vermeiden, indem man Rosen Winterschutz bietet.

Hügel Rosenbüsche

Das Aufwachsen von Rosensträuchern für den Winter hilft ihnen, sie kalt zu halten, so dass sie keine Vorstellung davon bekommen, während dieser Kette von warmen bis heißen Tagen zu wachsen, solange es noch Winterzeit ist. Der Winterstrom kann und wird die Rosenbüsche verwirren und den Prozess des Wachsens auslösen. Dann kommen die sehr kalten Temperaturen wieder und schockieren die Rose, was oft zu ihrem Untergang führt.

Ich benutze Gartenerde, Kies oder Mulch. Ich benutze keine Gartenerde, die mit Dünger versetzt ist. Boden mit Dünger kann helfen, an diesen warmen Wintertagen die falsche Botschaft an die Büsche zu senden.

Wasser bereitstellen

Viele Winter haben nicht nur kalten, stürmischen Wind, sondern sind auch trocken, besonders für diejenigen, die nicht viel Schnee bekommen. Infolgedessen wird Winterfeuchtigkeit benötigt. Wenn man den Rosensträuchern im Winter ein wenig trinkt, kann das im Frühling und Sommer leicht zu Wachstum oder Blüte führen. Wir können nicht gießen, wenn es draußen kalt und frierend ist. Allerdings gibt es in der Regel einige Tage, in denen es gut genug ist, um etwas zu gießen.

Das beste ist es, so früh wie möglich zu gießen, normalerweise wenn die Temperatur für den Tag fast erreicht ist. Dies gibt dem Wasser die Möglichkeit, sich in den Boden und bis zum Wurzelsystem hineinzuarbeiten, wobei es der Pflanze auch genügend Zeit gibt, Feuchtigkeit aufzunehmen und sie zu nutzen, bevor die kalte Nacht wieder hereinkommt. Die Winde saugen die Feuchtigkeit aus dem Boden und lassen den Feuchtigkeitsgehalt gefährlich niedrig.

Behandeln Sie Pilzprobleme

Es gibt Pilze, die auch auf den Rosen überwintern werden. Eine Spätsaison-Besprühung mit einem guten Fungizid ist hilfreich und etwas, was ich seit Jahren getan habe. Banner Maxx ist mein Spätsäure-Fungizid der Wahl und sprüht alle Pflanzen vor dem Winterschlaf. Green Cure ist mein Fungizid der Wahl für den Rest des Jahres, aber für dieses Ende der Jahreszeitbehandlung mag ich die Leistung, die ich mit Banner Maxx oder seinem generischen und weniger kostspieligen Gegenstück, Ehrenwache, bekommen habe.

Wenn man den Pilz nicht vorher behandelt, kann man sofort anfangen, die Büsche anzugreifen, sobald die Sträucher die Ruhephase brechen und ihr neues Frühlingswachstum beginnen. Pilzinfektionen behindern dieses neue Wachstum, lassen Pflanzen schwach und begrenzen die Blütenproduktion und die Gesamtleistung der Rosenbüsche.

Überprüfen Sie auf Insekten

Wenn Sie bemerken, dass Insekten in der späten Saison auf Ihren Rosen sitzen, ist es keine schlechte Idee, sie mit einem Insektizid oder Mitizid zu besprühen, je nach Bedarf. Verwenden Sie immer die leichteste Form von Insektizid, die Sie noch erledigen können.

Wie bei anderen Dingen ist eine Unze Prävention ein Pfund Heilung wert! Lege deine Gartenbabys richtig ins Bett und sie werden dich dafür belohnen.

Vorherige Artikel:
Laurustinus viburnum ( Viburnum tinus ) ist eine kleine immergrüne Heckenpflanze, die in den Gebieten um das Mittelmeer beheimatet ist. Es ist definitiv ein Strauch, den Sie in Erwägung ziehen sollten, wenn Sie in USDA-Zone 8 oder wärmer leben. Es bietet weiße Blüten und einjährige Beeren. Lesen Sie weiter für weitere Laurustinus Pflanzeninformationen, einschließlich der grundlegenden Anweisungen für den Anbau von Laurustinus Sträuchern. Laurusti
Empfohlen
Radieschen sind kühles Wetter Gemüse in einer Vielzahl von Größen und Farben, die auch im Geschmack variieren. Eine solche Rebsorte, der Wassermelonen-Rettich, ist ein cremefarbenes Exemplar und grün mit einem gestreiften rosa Inneren, das einer Wassermelone ähnelt. Also, was ist ein Wassermelonenrettich? Wie
Basilikum ist ein wunderbar vielseitiges, einjähriges Kraut, das in Südasien und auf den Inseln des Südpazifiks beheimatet ist. Wie bei anderen Kräutern ist Basilikum leicht zu züchten und mit idealen Bedingungen sehr fruchtbar. Trotzdem können Basilikumpflanzen eine Reihe von Problemen haben; darunter sind Basilikumpflanzen mit holzigen Stielen. Wenn
Die peruanische Narzisse ist eine schöne ausdauernde Zwiebel, die weißblättrige Blüten mit hellgrünen bis gelben Innenmarkierungen hervorbringt. Die Blüten wachsen an bis zu 0, 6 m hohen Stängeln. Was ist eine peruanische Narzisse? Hymenocallis narcissiflora stammt aus den Anden von Peru. Es ist keine echte Narzisse, aber ist ein Mitglied der Narzissen- und Amaryllisfamilie, Amaryllidaceae, und seine Blumen ähneln einer "spinnenartigen" Version dieser Blumen. Die lä
Ziergräser verleihen dem Garten Bewegung, Klang und architektonisches Interesse. Ganz gleich, ob sie in Masse oder in Einzelstücken gepflanzt werden, die Ziergräser verleihen der Landschaft Eleganz und Dramatik mit Leichtigkeit und Unabhängigkeit. Maidengras ist ein hervorragendes Beispiel für ein Landschaftsgras. Sob
Die Avocado ( Persea americana- Miller) ist ein immergrüner Baum mit einer langen Geschichte der Kultivierung im tropischen bis subtropischen Amerika seit prä-kolumbianischen Zeiten. Die Floridianer begannen 1833 mit der Anpflanzung als Nahrungsmittelpflanze und Kalifornien folgte 1856 als Hauptanbauer.
Stachelbeerbüsche sind wirklich kalthart. Überall dort, wo Sie Obstpflanzen haben, die wegen der Temperatur nicht wachsen, werden Sie wahrscheinlich keine Probleme haben, Stachelbeeren zu züchten. Werfen wir einen Blick darauf, wie man Stachelbeerpflanzen anbaut. Wachsende Stachelbeerpflanzen Wenn Sie in Betracht ziehen, Stachelbeerpflanzen zu pflanzen, müssen Sie den Boden gut vorbereiten, bevor Sie die Pflanzen hineinbringen. St