Was ist ein Pepino: Tipps zum Anbau von Pepino Pflanzen



Die Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae) ist für eine erhebliche Anzahl unserer Grundnahrungspflanzen verantwortlich, von denen die irische Kartoffel eine der häufigsten ist. Ein weniger bekanntes Mitglied, der Pepino-Melonenstrauch ( Solanum muricatum ), ist ein immergrüner Strauch, der in den milden Andenregionen Kolumbiens, Perus und Chiles heimisch ist.

Was ist ein Pepino?

Es ist nicht genau bekannt, woher Pepino Melonensträucher stammen, aber es wächst nicht in der Wildnis. Was ist Pepino?

Wachsende Pepino-Pflanzen werden in gemäßigten Regionen von Kalifornien, Neuseeland, Chile und Westaustralien kultiviert und erscheinen als ein kleiner, verholzender, etwa 3 Fuß großer Strauch, der gegenüber der USDA-Wachstumszone 9 widerstandsfähig ist. Das Laub sieht dem der Kartoffel sehr ähnlich Pflanze, während ihre Wuchsform der einer Tomate ähnlich ist, und aus diesem Grund oft Stechen erfordern kann.

Die Pflanze blüht von August bis Oktober und Früchte erscheinen von September bis November. Es gibt viele Kultivare von Pepino, daher kann das Aussehen variieren. Früchte aus den wachsenden Pepino-Pflanzen können rund, oval oder sogar birnenförmig sein und können weiß, violett, grün oder elfenbeinfarben mit violetten Streifen sein. Der Geschmack der Pepino-Frucht ist dem einer Honigmelone ähnlich, daher der geläufige Name der Pepino-Melone, die geschält und frisch gegessen werden kann.

Zusätzliche Pepino Pflanzeninformation

Zusätzliche Pepino-Pflanzeninformationen, manchmal auch Pepino Dulce genannt, sagen uns, dass der Name "Pepino" vom spanischen Wort für Gurke kommt, während "dulce" das Wort für süß ist. Diese süße melonenähnliche Frucht ist eine gute Quelle für Vitamin C mit 35 mg pro 100 Gramm.

Die Blüten von Pepino-Pflanzen sind Hermaphroditen mit männlichen und weiblichen Organen und werden von Insekten bestäubt. Kreuzbestäubung ist wahrscheinlich, was zu Hybriden führt und die großen Unterschiede zwischen Früchten und Blattwerk bei wachsenden Pepino-Pflanzen erklärt.

Pepino Pflanzenpflege

Pepino-Pflanzen können in sandigen, lehmigen oder sogar schweren Lehmböden gezüchtet werden, obwohl sie alkalische, gut drainierende Böden mit einem säureneutralen pH-Wert bevorzugen. Pepinos sollten in der Sonne und in feuchten Böden gepflanzt werden.

Säen Sie die Pepinosamen im frühen Frühling im Haus oder in einem warmen Gewächshaus. Sobald sie ausreichend groß sind, um sie zu transplantieren, werden sie in einzelne Töpfe gegeben, aber im ersten Winter im Gewächshaus aufbewahrt. Wenn sie ein Jahr alt sind, übertragen Sie die Pepino-Pflanzen im Spätfrühling oder Frühsommer nach Frostgefahr an ihren endgültigen Standort. Vor Frost oder kalten Temperaturen schützen. Überwinterung drinnen oder im Gewächshaus.

Pepino Pflanzen setzen keine Früchte, bis die Nachttemperaturen über 65 F. (18 C.) sind. Die Frucht reift 30-80 Tage nach der Bestäubung. Ernte die Pepino-Frucht kurz bevor sie reif ist und sie wird mehrere Wochen bei Raumtemperatur gelagert.

Vorherige Artikel:
In meinem Walde sind Brombeerbüsche überall zu finden, von den Wäldern über die Vorstädte bis hin zu leeren städtischen Grundstücken. Blackberry-Picking ist zu einem unserer beliebtesten und kostenlosen Spätsommer-Freizeitbeschäftigungen geworden. Mit so vielen Beerenbüschen habe ich meinen Anteil an Hexenbesen in Brombeeren gesehen. Was sind
Empfohlen
Manchmal wächst eine bestimmte Pflanze nicht genau dort, wo sie sich befindet und muss bewegt werden. Zu anderen Zeiten kann eine Pflanze schnell aus einer Landschaft herauswachsen. In beiden Fällen kann das Bewegen einer Pflanze von einem Standort zu einem anderen Stress oder sogar den Tod verursachen, wenn dies nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird. Sch
Obstanbau kann eine magische Erfahrung sein - nach all den Jahren harter Arbeit, Training, Beschneidung und Pflege Ihres jungen Obstbaumes trägt er endlich die perfekten Früchte, von denen Sie seit vielen Jahren träumen. Leider haben nicht alle Fruchtphantasien ein Happy End; manchmal enden sie mit der Säuerung von Früchten, einem unangenehmen Zustand, der im Mund eines Gärtners einen schlechten Geschmack hinterlassen wird. Was
Von Stan V. Griep American Rose Society Beratung Meister Rosarian - Rocky Mountain District Spinnenmilben können harte Kundenschädlinge sein, die im Rosenbeet oder im Garten behandelt werden können. Einer der Gründe, warum Spinnmilben im Garten zu einem Problem werden, ist der Einsatz von Insektiziden, die ihre natürlichen Feinde töten. Ein
Mahogany-Bäume ( Swietenia mahagoni ) lassen Sie zu Recht an die Wälder des Amazonas denken. Großblättriges Mahagoni wächst im südlichen und westlichen Amazonien sowie entlang des Atlantiks in Zentralamerika. Kleinblättriges Mahagoni wächst auch in Florida. Wenn Sie in einem warmen Klima leben und daran interessiert sind, diesen Baum zu züchten, können Sie die Mahagoni-Samenvermehrung in Erwägung ziehen. Lesen Sie
Kriechender Thymian, auch bekannt als "Mutter des Thymians", ist eine leicht anzubauende, sich ausbreitende Thymiansorte. Es ist hervorragend als Rasenersatz oder unter Trittsteinen oder Pflastersteinen gepflanzt, um eine lebende Terrasse zu schaffen. Lassen Sie uns mehr über schleichende Thymian-Pflanzenpflege erfahren.
Pachysandra ist eine beliebte Bodendeckerpflanze in schwer zu bepflanzenden Gebieten wie unter Bäumen oder in schattigen Gebieten mit schlechten oder sauren Böden. Im Gegensatz zu anderen Pflanzen, Pachysandra Bodendecker macht sich nichts aus Wettbewerb um seine Nährstoffe, und wachsende Pachysandra Pflanzen ist einfach, wenn Sie eine Fülle von Schatten in Ihrer Landschaft haben. Er